Dringende Frage zum Thema Seele und Wiedergeburt

fĂŒr Alles
Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 27.02.2017, 14:19

Hi Schneeflocke,

am Rosenmontag ist Frohsinn angesagt und keine verbissene Diskussion. Wenn du deinen Beitrag nach Wochen einmal liest, bist du vielleicht erschrocken und löschst ihn.

FĂŒr heute gilt: Freut euch des Lebens !
Sullivan

Schneeflocke
Alter: 37
BeitrÀge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 27.02.2017, 15:59

Hallo Sullivan,

worĂŒber sollte ich erschrocken sein?! Ich stehe zu jedem einzelnen Wort. Meine BeitrĂ€ge werde ich vorerst nicht löschen...außer ich verlasse das Forum. Daran hast Du dann einen nicht unerheblichen Anteil. Vorerst hast Du aber die Möglichkeit, z.B. meinen letzten Beitrag nochmals zu lesen.
Vielleicht geht Dir dann ein Licht auf und Du erkennst Deine oft unfairen Reaktionen! Ob diese Erkenntnis jedoch jemals eintritt und Du irgendetwas davon löschst, wage ich zu bezweifeln!

GrĂŒĂŸe!

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 28.02.2017, 08:07

Liebe Schneeflocke,

erfreulichen Gedankenaustausch mit anderen Teilnehmern, der sich auch per PN (Persönliche Nachricht) entwickeln kann,

wĂŒnscht Sullivan

Schneeflocke
Alter: 37
BeitrÀge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 02.03.2017, 19:51

Hallo Yogini,
Denn ich fĂŒrchte, die geballte Wahrheit ĂŒber Wiedergeburt wĂŒrde so manchen Zeitgenossen in einen Schockzustand versetzen.
Bist Du Dir da sicher? Was ist denn die geballte Wahrheit? Kennst Du sie?
"Mit Erleuchtung wird in der Tat oft Unterschiedliches gemeint, solange man sie nicht erfahren hat."
Da muss ich wohl etwas prÀziser werden! Aber ich finde es schön, dass Du so genau nachfragst. Das zeugt von echtem Interesse und Tiefgang. Ich meinte mit dieser Aussage, dass die unterschiedlichsten Vorstellungen von der Erleuchtung existieren, wie Dir auch in den Diskussionen hier im Forum aufgefallen sein könnte. Manche Vorstellungen entspringen meines Erachtens eher einer regen Fantasie, aber bei weitem nicht der eigenen Erfahrung, geschweige denn dass sie irgendetwas mit der RealitÀt eines Erwachten zu tun haben. Das meine ich damit, wenn ich sage, dass darunter oft Unterschiedliches verstanden wird.
Mit dem Auflösen der Unterschiede, wenn das Erwachen erfahren wird, meine ich, dass dann keine unterschiedlichen Fantasien mehr ĂŒber diesen Zustand existieren fĂŒr denjenigen, der ihn erfĂ€hrt. Und das Absolute ist aus meiner Sicht ohne Unterschiede, sonst ist es eben nicht das Absolute. Allerdings, und da stimme ich Dir wieder zu, kann es sich sehr unterschiedlich manifestieren - in verschiedenen Schattierungen. Auch bleibt ja die Grundpersönlichkeit bestehen. Wenn Du es also mit dem Enneagramm betrachtest, wird sich die Erleuchtung durch eine 4 ganz anders Ă€ußern als z.B. durch eine 9. Allerdings mĂŒsste die Erfahrung des Absoluten selbst fĂŒr alle dieselbe sein, sonst kann es eben nicht das Absolute sein. Aber es kann sich wie gesagt, sehr unterschiedlich Ă€ußern. Bei dem einen entwickeln sich vielleicht auch "ĂŒbernatĂŒrliche" KrĂ€fte, eine erweiterte Wahrnehmung, energetische FĂ€higkeiten, wĂ€hrend der andere einfach "nur" die stille PrĂ€senz ist.
"Inwieweit jemand diesen Zustand vollstĂ€ndig erreicht hat und auch halten kann, kann man in der Tat nur fĂŒr sich selbst beurteilen."
Diese Aussage schließt nicht aus, dass es objektive MaßstĂ€be der Beurteilung gibt! NatĂŒrlich gibt es die!
Einer der wichtigsten Aspekte dabei ist meines Erachtens die GegenwÀrtigkeit eines Menschen. Weiterhin: Widerstandslosigkeit, keine Ego-Strategien, kein Urteilen, kein Werten, kein Recht haben wollen, kein ins Unrecht setzen, kein Hochmut, kein Machtanspruch, Wegfall der Projektionen usw.
Allerdings ist die Beurteilung eines Meisters dennoch meist sehr subjektiv, was die Diskussionen hier im Forum nur verdeutlicht haben! UnzĂ€hlige Menschen lagen beispielsweise einem Osho zu FĂŒĂŸen, wĂ€hrend ihn andere sehr kritisch betrachten. In vielen FĂ€llen wĂ€re es durchaus angebracht, die Vernunft einzuschalten und sich nach den bereits erwĂ€hnten objektiven MaßstĂ€ben zu richten. Dennoch fĂŒhlen sich eben auch viele Menschen zu falschen Meistern hingezogen. Und da kommt dann wieder die Intuition ins Spiel. Ich denke, dass man selbst schon ein Minimum an PrĂ€senz in sich verwirklicht haben muss, um ĂŒberhaupt in der Lage zu sein, sich von den wahren Worten eines echten Meisters berĂŒhren lassen zu können. Ist dieses Minimum an PrĂ€senz nicht vorhanden, lĂ€sst man sich leicht blenden und verwirren! Also in der Hinsicht stimme ich wieder mit Dir ĂŒberein, wie leicht es doch sein kann, sich auf die Ebene der Illusion zu begeben!
Andererseits befinden wir uns natĂŒrlich alle auf der Ebene der Illusion, solange wir nicht erwacht sind. Dies jedoch in unterschiedlichem Ausmaß. Die grĂ¶ĂŸte Illusion besteht meiner Meinung nach darin, zu meinen, man hĂ€tte keine Illusion!
Erleuchtung ist in der Tat eine sehr komplexe Angelegenheit, da es wie gesagt, in dem Bereich auch sehr viele TĂ€uschungen und Irrwege gibt. Beispielsweise ist es durchaus möglich, dass jemand das Absolute erfahren hat und eine immer grĂ¶ĂŸere AnhĂ€ngerschaft findet und wenn derjenige dann nicht total wach und gegenwĂ€rtig bleibt, besteht die Gefahr, dass er wieder ins Ego zurĂŒckfĂ€llt, sozusagen ein ĂŒberhöhtes Ego bildet und MachtansprĂŒche entwickelt. Dann gibt es die, die energetische FĂ€higkeiten haben, Channeln, Astralreisen unternehmen etc., aber bei weitem nicht erleuchtet sind, obwohl sie manchmal dafĂŒr gehalten werden. Oft kann in solchen FĂ€llen sogar ein sehr großes Ego vorhanden sein. NatĂŒrlich gibt es auch die Variante der absoluten PrĂ€senz in Kombination mit besonderen FĂ€higkeiten. Und es gibt sicherlich verschiedene Grade der PrĂ€senz. Ich habe einmal gehört, dass es ausreicht, 51% aller Konditionierungen aufgelöst zu haben, um zu erwachen. Es kann dann aber dennoch sein, dass die restlichen 49% ab und zu angetriggert werden. Es liegt dann am Wachheitsgrad desjenigen, inwiefern dies durchschaut wird.
Aus meiner Erfahrung wage ich zu behaupten:
"Erleuchtung" gibt es in schier unendlich vielen Schattierungen. Und diese Erkenntnis ist fĂŒr mich eine der schönsten im Leben.
Was ist Deine Erfahrung? Es wĂŒrde mich sehr interessieren, wenn Du etwas mehr davon erzĂ€hlst!

Liebe GrĂŒĂŸe!

P.S.: Schnee war gestern ;). Der FrĂŒhling ist langsam im Anmarsch :flower:

Schneeflocke
Alter: 37
BeitrÀge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 02.03.2017, 20:06

Hallo Sullivan,

Gedankenaustausch ist dann erfreulich, wenn er auf gegenseitigem Respekt basiert!
Egal mit wem und egal ob öffentlich oder per PN!

GrĂŒĂŸe!

Schneeflocke
Alter: 37
BeitrÀge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 03.03.2017, 14:22

Ein interessanter Text ĂŒber das Erwachen und das Höhlengleichnis von Platon ist hier zu finden:

http://dieter-broers.de/was-platon-scho ... lt-teil-2/
Zuletzt geÀndert von Schneeflocke am 03.03.2017, 22:19, insgesamt 1-mal geÀndert.

Schneeflocke
Alter: 37
BeitrÀge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 03.03.2017, 22:55

Hey Yogini,

ich glaube wir reden wirklich ĂŒber unterschiedliche Dinge!
Astralreisen haben fĂŒr mich nicht unbedingt etwas mit spiritueller Weiterentwicklung zu tun!
Genauso wenig wie die Einnahme von Drogen zur Erleuchtung fĂŒhrt, auch wenn diejenigen, die sie einnehmen erweiterte BewusstseinszustĂ€nde erfahren.
Der große Haken daran ist: das Ich-Bewusstsein bleibt bestehen!
Die genannten Methoden stellen also fĂŒr mich persönlich eher eine Ego-Flucht dar!
Es ist keine große Herausforderung, das Sein zu erfahren, wenn man sich von seinem Körper trennt - da scheinbar das Ego wĂ€hrenddessen nicht angetriggert wird.
Die wahre Herausforderung besteht darin, das Sein verbunden mit dem Körper zu erfahren. Sich aus der Ich-Identifikation zu lösen.
Zum Beispiel schreibst du zum Maßstab der Beurteilung:
"Einer der wichtigsten Aspekte dabei ist meines Erachtens die GegenwÀrtigkeit eines Menschen. Weiterhin: Widerstandslosigkeit, keine Ego-Strategien, kein Urteilen, kein Werten, kein Recht haben wollen, kein ins Unrecht setzen, kein Hochmut, kein Machtanspruch
 "
Diese Kriterien zeichnen einen Erleuchteten aus. Diese erwÀhnt auch Eckhart Tolle. Kriterium Nummer eins ist absolute PrÀsenz! Alle Ego-Strategien sind eine Form von Widerstand. An seinem eigenen Widerstand kann man erkennen, wie sehr man im Ego gefangen ist.
Da schließe ich mich nicht aus!
Aber es ist doch schon mal ein Fortschritt, den eigenen Widerstand erkennen zu können.
Eine der grĂ¶ĂŸten Illusionen auf diesem Gebiet besteht fĂŒr mich darin, vollkommen mit seinem Ego identifiziert zu sein und zu meinen, dass alles, was es so von sich gibt, göttlich sei. Gleich einem Blinden, der eine AnhĂ€ngerschaft um sich schart und dann felsenfest behauptet, er wĂŒrde sehen und alle anderen seien blind.
Es ist doch schon einmal ein Fortschritt, blind zu sein und auch darum zu wissen...und schon öffnet sich der Spalt ein kleines bisschen fĂŒr das Licht der GegenwĂ€rtigkeit...
Kennst Du denn einen realen Kandidat, der das verkörpert, was Du schreibst?
Ich bin mit Dir d'accord, dass er sich hat blenden lassen - von einem Irrlicht. HĂ€tte sich sein Bewusstsein aber schon einmal auch nur einen klitzekleinen Spalt fĂŒr die GegenwĂ€rtigkeit geöffnet, so hĂ€tte ihn das Irrlicht nicht so leicht verfĂŒhren können!

Liebe GrĂŒĂŸe!

Schneeflocke
Alter: 37
BeitrÀge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 04.03.2017, 22:58

Hallo Yogini,

welche eigenen Erfahrungen hast Du denn?
Davon hast Du bis jetzt noch kein einziges Wort erwÀhnt!
"In der Gegenwart zu leben" ist etwas anderes, als vollkommen gegenwÀrtig zu sein!
In der Gegenwart leben wir alle, etwas anderes ist logischerweise nicht möglich! GegenwÀrtig sind bis jetzt aber die wenigsten Menschen! Du solltest also das, was bisher nur den wenigsten gelingt, nicht bagatellisieren!
Muss man denn eigene Erfahrungen mit Drogen haben, um ĂŒber ihre Wirkung bescheid zu wissen? Reicht es nicht, wenn ich weiß, was sie bei anderen bewirken, um fĂŒr mich ein Urteil bilden zu können?
Genauso verhĂ€lt es sich fĂŒr mich mit den Astralreisen. Es stimmt - ich habe keine Erfahrung damit. Aber ich beobachte diejenigen, die damit Erfahrungen haben und bilde deshalb mein Urteil. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, sollte mir eines Tages jemand begegnen, der sich aufgrund seiner astralen Reisen zu einem besonders liebevollen, weisen und spirituell hoch entwickelten Menschen entfaltet hat. Dies war aber bis jetzt nicht der Fall!
Was Deine elementaren Grundfragen betrifft - so liefern die Erleuchtungslehren durchaus Antworten. Das wĂŒsstest Du, wenn Du Dich damit beschĂ€ftigt hĂ€ttest!
Ich merke, dass Du Dich nur oberflĂ€chlich mit Tolle beschĂ€ftigt hast. Wenn Du auch nur eines seiner BĂŒcher gelesen hĂ€ttest, mĂŒsste Dir eigentlich klar sein, dass sie sich deutlich von den ĂŒblichen Ratgeberthemen unterscheiden! Und was weißt Du ĂŒber Tolles Leben und Verdienst?
Was sind fĂŒr Dich spirituelle Ziele? Definiere Du sie doch mal! Hast Du ĂŒberhaupt welche?
Du hattest mich nach klaren Kriterien gefragt, mittels derer man beurteilen kann, ob jemand erleuchtet ist oder nicht. Nun behauptest Du, es gibt sie nicht! Woran machst Du das fest?
Und wie kannst Du so felsenfest davon ĂŒberzeugt sein, dass Erleuchtung in unendlich vielen Schritten geschieht, wenn Dir jegliche Erfahrung fehlt!? Ich kenne Leute, da war es nur ein Schritt - ein Bewusstseinssprung. Ich kenne sogar welche, da war es nicht mal ein Schritt, weil sie erleuchtet geboren wurden. Und ich kenne welche, da waren es viele kleine Schritte.
FĂŒr diejenigen, die Tolles Worte nicht verstehen oder sich nicht wirklich damit beschĂ€ftigt haben, mag er clever erscheinen. Diejenigen, die sich jedoch wirklich mit ihm befassen und sich von seine Worten berĂŒhren lassen können, erkennen die tiefe Wahrheit und Weisheit darin. Ich kenne sogar jemanden, der durch das Lesen seines Buchs aufgewacht ist! Und nein - ich will nicht mein Ego nĂ€hren, denn im Gegensatz zu manch anderem bin ich mir darĂŒber bewusst, dass ich nicht erleuchtet bin und ich habe auch nie etwas anderes behauptet! Bedenklich finde ich es allerdings, wenn dieses Bewusstsein fĂŒr sich selbst verloren geht und man sich selbst als erleuchtet wĂ€hnt, obwohl man in Wirklichkeit ein inflationĂ€res Ego entwickelt hat.

GrĂŒĂŸe!

Schneeflocke
Alter: 37
BeitrÀge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 05.03.2017, 20:23

Hallo Yogini,

ich kenne jemanden, der durch das Lesen eines Buchs erwacht ist!
Aber Du hast Recht - ich bin offensichtlich falsch hier - denn hier versteht NIEMAND etwas von Erleuchtung!
Da halte ich mich dann doch lieber an die wahren Meister!

GrĂŒĂŸe!

Schneeflocke
Alter: 37
BeitrÀge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 07.03.2017, 09:10

Yogini,

was das soll?!
Auch Du hast eben einige Konzepte, die so nicht stimmen. Alles ist möglich! Ob Tolles Lehre fĂŒr Dich funktioniert, kann ich Dir nicht sagen. Das kannst nur Du fĂŒr Dich beurteilen!

GrĂŒĂŸe!

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 07.03.2017, 12:11

@ Schneeflocke

Du schreibst, dass niemand hier etwas von Erleuchtung versteht. Weil du das sogar in Großbuchstaben betonst, dĂŒrfte wohl mancher den Kopf schĂŒtteln. Du kannst beispielsweise sagen, dass niemand Ayleens spezielle Erleuchtung versteht, weil niemand im Forum - soweit bekannt - Ayleens Lehre bisher praktiziert hat. Deine Verallgemeinerung ist aber ganz daneben.

Erleuchtung verstehen bedeutet keinesfalls, dass man sie nur in deinem Sinne verstehen darf.

Noch eine Anmerkung zu den Forumsregeln. Jeder darf sich grundsĂ€tzlich zu allen BeitrĂ€gen Ă€ußern. Auch dann, wenn der Beitrag an einen anderen Teilnehmer gerichtet ist. Ich weise nur deshalb darauf hin, weil du dir unlĂ€ngst in einem solchen Fall Einmischung verbeten hast.

Schneeflocke
Alter: 37
BeitrÀge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 07.03.2017, 13:20

Hallo Sullivan,

das findest Du daneben?!?
NatĂŒrlich soll sich niemand im Forum auf den Schlips getreten fĂŒhlen - vielleicht sind ja auch Erleuchtete unter den Teilnehmern.
Ich bezog mich mit meiner Aussage einzig und allein auf die Diskussion "Der große spirituelle Irrtum...".
Und da stehe ich voll und ganz zu meinem Eindruck!
Jemand der behauptet, das Ego wĂŒrde sich nicht identifizieren, aber ein Erleuchteter wĂŒrde sich dahingegen mit dem "Göttlichen" identifizieren und, als sei das nicht genug, dem Sein auch noch ein archetypisches Geschlecht verpasst und jedem, der es wagt, derartige AbsurditĂ€ten, die NICHTS mit Erleuchtung zu tun haben, in Frage zu stellen, jegliche UrteilsfĂ€higkeit mit dem Totschlagargument "sie komme aus dem Ego" abspricht und sich dann auch noch hochmĂŒtig erhebt, da das Spiegelgesetz fĂŒr ihn ja nicht mehr zutreffe, und jeden Widerspechenden mit zugegebenermaßen psychoanalytischem Geschick zerlegt und sich ĂŒber Ironie köstlich amĂŒsiert, solang sie die Kritiker trifft, sich selbst aber durch Lob geschmeichelt fĂŒhlt und dies dann damit rechtfertigt, dass das was aus dem eigenen Ego kommt "göttlich" sei...so jemanden kann ich einfach nicht mehr ernst nehmen.
Es kann durchaus sein, dass niemand diese "Erleuchtung" versteht, weil sie keine ist. Und das ist nicht nur in meinem Sinne, denn ALLE genannten Aussagen und Verhaltensweisen widersprechen den Aussagen und dem Sein der wahren Meister. Es gibt eben auch inflationÀre Egos und das nicht zum ersten Mal in der Geschichte.
Was ist daran so schwer zu verstehen? Oder muss man erst die Lehren eines inflationÀren Egos praktizieren, um zu erkennen, dass es ein inflationÀres Ego ist? Bist Du Dir da wirklich sicher???
Du kannst natĂŒrlich ĂŒberall Deinen Senf dazugeben aber in dem besagten Beispiel hatte ich mich nicht an Dich gerichtet und da finde ich eine Einmischung nicht angebracht, vor allen Dingen wenn die Person alt genug ist fĂŒr sich selbst zu sprechen!

GrĂŒĂŸe!

Antworten