Das Sein und das Ich

f├╝r Alles
Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beitr├Ąge: 1840
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 10.04.2017, 06:17

@ Schneeflocke

Wenn dich jemand zu mehr Sachlichkeit auffordert, dann ist er deshalb nicht "frauenfeindlich", wie es jetzt aus deiner Schmollecke ert├Ânt. Ebenso grotesk wirkt auch die Betonung deiner Gerechtigkeitsliebe, wenn man deine unbek├╝mmerten Falschbehauptungen kennt.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beitr├Ąge: 1840
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 10.04.2017, 11:45

Neugierige Schneeflocke,

wie sch├Ân, dass meine Bem├╝hungen endlich Wirkung zeigen ! Deine Motivation, Beitr├Ąge in der bisherigen Art fortzuf├╝hren, hat also nachgelassen. Nachdem Martina es als willkommenen Test ihrer Friedensf├Ąhigkeit bezeichnet hat, deine pers├Ânlichen Angriffe ohne Protest zu lesen, war ich schon in Sorge, das k├Ânnte dich zu weiteren solcher Verunglimpfungen anspornen. Du hattest sie vor vier Tagen gefragt, ob es ihr gar nicht um die Wahrheit ginge, sondern nur um die Zustimmung von anderen. Martina hat diesen Test bestanden und dich sogar f├╝r einen anderen Beitrag ├╝ber Wassertr├Âpfchen gelobt.

Ich soll dich in Frieden lassen ? Du bist in einem Forum, wo f├╝r alle die gleichen Regeln gelten. Auch wenn du schon einmal bei einem Meister warst, der dich zu Tr├Ąnen r├╝hrte, musst du weiterhin damit rechnen, dass ich dich auf Forums- oder Anstandsregeln hinweise, wenn du pers├Ânliche Verunglimpfungen ├Ąu├čerst, statt sachlich zu argumentieren. Es interessiert mich nicht, wenn du das als "ehrliche konstruktive Kritik" bezeichnest. Ich habe es schon zu oft erlebt, dass neue User mit hochinteressanten Beitr├Ągen gleich das Forum verlie├čen, nachdem sie angep├Âbelt wurden.

Dir wurde etwas von mehreren Seiten zugetragen ? Was jeder wei├č, der schon l├Ąnger hier ist: Niemand kann andere aus dem Forum dr├Ąngen. Allein der Administrator, mit dem ich pers├Ânlich nicht bekannt bin, kann auf die L├Âschtaste dr├╝cken. Deine neugierige Frage lautet, ob ich gar selbst schon einmal ...? Damit dir dieses spannende Geheimnis auch ├╝ber die Ostertage erhalten bleibt, verweise ich dich auf die vielen t├╝chtigen Hellseher, W├╝nschelrutenleute, Kartenleger und andere Experten im Forum, die dir sicher die reine Wahrheit offenbaren k├Ânnen. Das sollte dir eigentlich auch ein paar Euro wert sein. Wenn du Gl├╝ck hast, kommen dabei noch ganz andere Geschichten ├╝ber mich ans Tageslicht. Es kann also noch viel spannender werden. Diejenigen Forumsmitglieder, die jetzt schon ohne okkulte Aufkl├Ąrung definitiv Bescheid wissen, werden vermutlich auch erst einmal gespannt mit mir warten, was die Okkultexperten sagen, und ihnen nicht vorgreifen.

Einmal hatte ich auch schon in einer ganz harmlosen Sache Gl├╝ck. Nachdem ich vor Jahren einen Beitrag von Ramalon besonders gelobt hatte, behauptete jemand, Ramalon und ich seien die gleiche Person, ich w├╝rde mich also nur selber loben. Da schaltete sich Martina ein. Sie hatte damals schon mehrere tausend Beitr├Ąge geschrieben und man wusste, dass sie mit Ramalon pers├Ânlich befreundet war. Nachdem sie ihr klares Nein gesprochen hatte, war die Sache vom Tisch.

Zuverl├Ąssig vom Tisch sind auch deine ├ängste, dein Seelenfrieden k├Ânnte durch mich gef├Ąhrdet sein, wenn du dich k├╝nftig strikt an die Forums- und H├Âflichkeitsregeln h├Ąltst,

verspricht dir Sullivan

Nachtrag 1 Tag sp├Ąter f├╝r Leichtgl├Ąubige:
Ich glaube nat├╝rlich nicht im Ernst, dass du Geld ausgibst, um mit Okkultmethoden in meiner Vergangenheit nachforschen zu lassen.
Zuletzt ge├Ąndert von Sullivan am 11.04.2017, 06:55, insgesamt 1-mal ge├Ąndert.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beitr├Ąge: 1840
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 11.04.2017, 06:16

@ Schneeflocke

Meine Antwort darauf habe ich dir gerade eben im Thread "Der gro├če spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das Ziel" gegeben.

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 11.04.2017, 21:42

Hallo an euch,

zur├╝ck zum Thread-Thema: ich k├Ânnte mir vorstellen, dass das "ich" schon allein deshalb in unseren K├Âpfen entstanden ist, weil wir eine Eigenwahrnehmung haben. Und je mehr wir zus├Ątzlich durch Pr├Ągung und Erziehung, besonders in der Fr├╝hkindheit, gelernt haben und verinnerlichen, dass wir getrennt seien von anderen Menschen/Wesen, von der Welt, je mehr wir im Glauben verhaftet sind, wir SEIEN "Tochter", "Sohn" oder sonstiges Familienmitglied, "Freund/in", "Partner/in", "B├╝rger/in" usw., mit anderen Worten: je mehr wir uns mit unseren Rollen identifizieren, umso dominanter ist das Ego. Damit ist f├╝r mich klar, was nach meiner ├ťberzeugung nach mein/unser Weg ist; diese Identifikation und Illusion zu durchschauen, uns nicht mehr als getrenntes Wesen mit Eigenwahrnehmung zu verstehen, sondern als WIR. Ich habe nat├╝rlich NICHT damit sagen wollen, dass ich das voll und ganz begriffen h├Ątte, auf keinen Fall.

Gr├╝├če!
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

ramalon
Alter: 60
Beitr├Ąge: 1718
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 12.04.2017, 05:25

Hallo Martina,

du hast Recht, dass auch die Erziehung eine gro├če Rolle spielt.
Nur das Erkennen als Ego beginnt mit der ersten Wahrnehmung.

Wie du wei├čt, kann ich mich weit zur├╝ck erinnern.
So ist mir das erlernen meines K├Ârpers noch in Erinnerung.
Es war wie mit einem neuen Auto, mit dem man sich vertraut werden muss.
So habe ich in den ersten Monaten meine Finger bewusst wahrgenommen.
Die Dinger gehorchten mir noch nicht richtig und ich bin dabei gegangen ihre M├Âglichkeiten zu testen.
Zuerst die Finger in einander legen, dann aufeinander, und dann die H├Ąnde aufeinander.
So das ich feststellte das beide Teile Gleich sind, und aufeinander passten.
Klingt einfach, nur bis es klappte, brauchte ich einige Zeit.

Will damit sagen, dass damit die Identifizierung mit dem K├Ârper stattfand und damit die Eigenwahrnehmung und Bildung es Egos.

Dann kommt die Erziehung. Es ist dein Bett, deine Schuhe usw.
Und je mehr man dem Ego gibt, desto egoistischer wird es.

In der dritten Welt z.B. gibt es bei vielen Menschen in Bezug auf Kleidung nicht das ist Deins.
Kleidung wird von allen in der Familie genutzt dem es passt.
Essen geh├Ârt allen, geschlafen wird da wo man liegt usw.
Nehme bei uns einem verzogenem Kind einmal etwas weg. Er w├╝rde schreien ohne Ende.
In der dritten Welt das Kind w├╝rde ihn nicht verstehen.

Insoweit hast du Recht mit der Erziehung. Aber auch unser Staat, die Werbung usw. appellieren nur an das Ego. Auch der Glaube ist nicht anderes. Alles eine Egopr├Ągung.
Warum rennen die Menschen denn zum Glauben, aus Angst um ihre Seele.
Wer hat denn schon Sorgen um das Sein, um das Wir.

Ist doch auch die ganze Erleuchtungskiste. Die Menschen hoffen das sie, also das Ego erleuchtet wird.
Wie ich Dir schon geschrieben hatte, dreht es sich bei allem nur um das F├╝hlen.
Aber nicht das Zeug, dass aus dem Ego kommt, sondern um das Sein. Die Verbundenheit.

Dazu muss man aber das Ego loslassen. Das Problem ist, es wehrt sich verbissen.


Gru├č ramalon

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 12.04.2017, 12:52

Hey, es ist wohl eine Sache der Definition der Begriffe "Erwachter" und "Erleuchteter". F├╝r mich sind erst Erleuchtete v├Âllig frei von Einfl├╝ssen des Ego.
Was "Erwachte" betrifft, habe ich ja schon geschildert.

Gr├╝├če!
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 12.04.2017, 19:26

Jetzt hast du mich am Wickel. ^^ Nun, "Erwachter" ist wie alle Begriffe ein Begriff (aus dem Verstand), der niemals ganz die Wahrheit erfassen kann.
Sprache ist dazu nicht in der Lage. Das Erwachen ist ein PROZESS vergleichbar mit dem Erwach(s)en-werden. Ab wann ist jemand ein "Erwachter"?
Die Frage kann wohl weder ich noch sonst jemand beantworten; die Mehrheit von uns ist vermutlich in diesem Prozess des Erwachens.
Man nimmt immer mehr wahr, speziell ├╝ber sich.... wie gesagt, das mit den Rollen hatte ich schon geschildert. Man beginnt zu begreifen, dass man Aufgaben auf der Erde hat - als Seele, so sehe ich das, man beginnt den Sinn von Leid zu erfassen.

Gr├╝├če!
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Antworten