Spirituelle Erfahrungen

f√ľr Alles
Benutzeravatar
Ayleeny
Alter: 51
Beiträge: 399
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Ayleeny » 25.09.2016, 10:38

Nochmals zu den spirituellen Erfahrungen: Wenn jemand eigene spirituelle Erfahrungen machen m√∂chte, was w√ľrdet ihr dieser Person aus eurer pers√∂nlichen Erfahrung heraus raten?

Ich w√ľrde mir diese Person von ihrer Pers√∂nlichkeitsstruktur her ansehen und erst einmal schauen, welche Pers√∂nlichkeitsanteile (inneres Kind, innere Frau und innerer Mann) besonders gut und welche eher nicht so zug√§nglich sind, in welchem Zustand sich die inneren Familienmitglieder befinden und wie sie untereinander kooperieren. Zur Heilung und Entwicklung der inneren Familie w√ľrde ich dann vorrangig spirituell-psychotherapeutische Techniken einsetzen.

Als besondere Ressource gehe ich auf spiritueller Basis vor. Dazu nehme ich Energien vor allem wahr und wirke √ľber Resonanzschwingung als Person. Zugleich leite ich die Person dazu an, ihre eigene Psyche zunehmend differenziert als innere Familie wahrzunehmen und den Zugang zur universellen Energie zu finden. Den meisten Menschen gelingt es am leichtesten √ľber ihr Herz.

Au√üerdem unterst√ľtze ich Entwicklungsprozesse dadurch, dass ich sie als m√∂glichst ganzheitliche Erfahrung konkret werden lasse. Dazu lasse ich die innerpsychische Situation, gegebenenfalls auch in Verbindung mit der Alltagssituation, gerne darstellen und beziehe regelm√§√üig den K√∂rper mit ein. Der K√∂rper ist als Speichermedium wichtiger Lebenserfahrungen ohnehin von besonderer Bedeutung.

Ich nutze also je nach Bedarf die gesamte Bandbreite von spiritueller Basis √ľber Energien, Psyche und K√∂rper bis hin zu Gestaltung und Transfer in den Alltag. Deshalb ist es auch beliebig, mit welcher Ausgangskonstellation Menschen zu mir kommen, weil diese dann jeweils in die noch weniger entwickelten Bereiche erweitert wird. F√ľr mich bedeutet es gleicherma√üen spirituelle Entwicklung, wenn jemand nach mehr irdischer Stabilit√§t sucht, wie wenn er nach Erleuchtung strebt.

Von der jeweiligen konkreten Ausgangssituation ausgehend mit dann abgesprochener Entwicklungsrichtung leite ich nunmehr eher intuitiv und spontan im Wechselspiel mit dem, was die Person in jedem Moment anbietet, in Richtung Bewusstseinserweiterung, Entwicklungsspr√ľnge und letztlich weibliche und m√§nnliche Erleuchtung sowie Verbindung dieser beiden Erleuchtungsformen.

Liebe Gr√ľ√üe eure Ayleen

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 25.09.2016, 11:30

Hallo Horus,

das was du anf√ľhrst:

-Hilfe zur Heilung von Tumorerkrankungen statt nur Chemie?....
-Chemisch behandelte Lebensmittel soweit wie möglich entstören und verträglich machen?...
-Schutz, oder Neutralisierung von den heute uns √ľberlagernden Erdstrahlen, Funk-, und Strahleneinfl√ľsse die allerlei Erkrankungen hervorrufen?...
-Energetische Heilmittel erforschen?.... Sie sind billig und einfach herzustellen!....


Finde ich absolut wichtig.
Leider fehlt den Meisten Dein Fachwissen als Heilpraktiker und auch die langjährige Erfahrung.
Ich w√ľrde wie du immer so sch√∂n schreibst. Erst einmal eine medizinische und Heilpraktiker Ausbildung machen.
Es ist die Verantwortung gegen√ľber dem Menschen.

Jeder versucht aber den Menschen auf seine Art zu helfen, Horus.
Jeder versucht die Mitmenschen vor Schaden zu bewahren. Jeder hat seinen Weg.
Egal ob du, Ayleen, Weltenspringer, Sullivan oder die vielen anderen die nicht aufgef√ľhrt sind. Jeder eben auf seine Weise.
Jeder versucht die Welt ein bisschen besser zu machen, auch wenn er sie nicht ändern kann.
Das ehrt sie alle. Man muss nicht das Gleiche Verständnis haben, die Gleichen Ansichten.
Nur eines haben alle Gemeinsam, die Welt in der wir leben, etwas besser zu machen.
Das sollte man bei all der Streiterei nicht aus den Augen verlieren.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 25.09.2016, 17:13

Hallo Horus,

ich verwende meine Energien f√ľr meine Aufgaben, so wie Du die Deinen nutzt.
Leider kann man im Leben nicht alles machen.
Ich w√ľrde vieles machen, nur dann br√§uchte ich einen 120 Stunden Tag.
So habe ich mich auf die Dinge beschränkt, die auf mich zukommen.
Mein Geld verdiene ich mit Arbeit. So war ich heute Morgen noch Gehwegplatten verlegen.
Mein Leben und meine Hilfsaktionen verdiene ich mit solchen Arbeiten.
Alles was mit Energien zu tun hat, gebe ich kostenlos.
Ich fummle auch nicht in der Gesundheit der Menschen rum, dazu fehlt mir einfach die Erfahrung.

Und wenn ich solche Dinge wie Energien und Krebs machen w√ľrde, so h√§tte ich Ausbildung und Ger√§te um den Erfolg zu kontrollieren. Nur das w√§re ein extrem hoher Aufwand.

Ich bin wie du gegen die Chemotherapie. Oft wird sie auch angewandt um Geld zu verdienen, auch wenn diese nicht notwendig ist.
Leider muss ich auch bei vielen √Ąrzten bem√§ngeln, dass der Profit im Vordergrund steht und nicht der Patient.
So wie bei der Mutter einer Bekannten (81) mit ihrem Bauchspeicheldr√ľsenkrebs.
Sie wollten dann ein Teil des Magens, Milz usw. entfernen.
Was die Kinder in dem Alter nicht zugelassen haben.
Eine weitere Untersuchung in einem anderen Krankenhaus hat dann ergeben, dass sie nur ein Magengeschw√ľr hatte. War nichts mit Krebs.

Oder bei meiner Mutter mit Gallensteinen. Sollte sie sich entfernen lassen.
Da sie keine Beschwerden machten, habe ich von abgeraten.
Bei einer späteren Untersuchung wegen eines anderen Problems, konnten keine Gallensteine festgestellt werden.

Von ähnlichen Beispielen kenne ich viele.

Ich muss oft bemängeln, wie du auch sehr oft darauf hinweist, nichts machen was den Menschen gefährdet. Es sollte immer der Mensch an erster Stelle stehen und nie der Profit.
Leider ist es oft umgekehrt.


Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 27.09.2016, 07:21

Hallo Horus,

in der Beziehung Heilung wäre ich ein Pedant.
Zuerst w√ľrde ich Medizin - Psychologie studieren, dann eine Heilpraktiker Ausbildung machen und mit den Energien arbeiten. Dazu br√§uchte ich dann noch die Ger√§te.
Zur Kontrolle.

Also lasse ich es mit dem Heilen.

In meinen Augen gehören alle drei Bereiche zusammen.
Es gibt Sachen da muss die moderne Medizin ran, dann Dinge die besser von einem Heilpraktiker gemacht werden sollten.

Ich bin gegen diese Wartezimmer Heilung. Oft bedarf es viel Zeit einen Menschen wirklich zu heilen. Größtenteils ist die Psyche die Ursache.
Dann w√ľrde ich Stunden oder Tage f√ľr einen Patienten ben√∂tigen.
Nur wenn da schon 20 Patienten im Wartezimmer sitzen, könnte ich mir nicht die benötigte Zeit nehmen.

So wie Ayleen geschrieben hatte, mit der Patientin und der Psychopharmaka.
Wenn der Patient diese trotzdem benötigt, wo ist er dann geheilt?
Heilung heißt von dem Problem befreien. Zumindest nach meiner Ansicht.


Gruß ramalon

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 923
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 27.09.2016, 12:33

so im grossen ganzen pflichte ich ramo bei.
was das mit den psychopharmaka betrifft sehe ich das allerdings etwas anders.

da bedarf es in bestimmten f√§llen durchaus gewisser heilender prozesse wie sie von ayleeny behandelt wurden um f√ľr den menschen eine halbwegs gesunde basis zu finden und trotzdem kann auf tabletten nicht verzichtet werden.

es gibt durchaus körperliche fehlfunktionen die einen verzicht unmöglich machen. biochmische abläufe können auch irreperabele schäden erlitten haben, die man nur mit hilfe der chemie wieder in die gänge bringen kann, also mit besagten pharmazeutischen produkten.
da nur auf selbstheilungsprozesse zu bauen wäre naiv.

auf gut deutsch. wo ein bein ab ist, bedarf es nunmal einer prothese, da nutzt es nichts den patienten allein seelisch oder psyschich wieder aufzurichten, was allerdings ausgesprochen gut wäre.

in sofern hat ayleeny ihre arbeit also schon getan .... mehr kann man da wirklich nicht verlangen.

gott ist gro√ü! er hat nicht umsonst auch leute begabt und in dem fall mit so viel verstand ausgestattet, so etwas wie forschungsarbeit zu leisten, um mittels k√ľnstlicher hilfsmittel, hilfe zu leisten.

so lange sich diese unterschiedlichen ans√§tze unterst√ľtzen oder erg√§nzen , d√ľrfte niemand etwas dagegen einzuwenden haben.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1792
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 27.09.2016, 13:34

Fleißiger Welthupferl,

heute hast du einen ungew√∂hnlich produktiven Tag. Dein letzter Beitrag ist - abgesehen von deiner Bemerkung √ľber Ayleen - so gut, dass ich dir als Anerkennung daf√ľr einen Tipp gebe, der dir unter Umst√§nden das √úberleben hier im Forum retten k√∂nnte. Wie das ?

Vorgestern hat Administrator Andreas im Thread "Channelillusion, freier Wille und Karma" dazu aufgefordert, statt der durchgehenden Kleinschreibung die √ľbliche Gro√ü- und Kleinschreibung zu gebrauchen, weil sonst die Webseite von Google unn√∂tig abgewertet w√ľrde. Der Administrator ganz ungn√§dig: "Wir sind hier kein Chat, wo man eben so mal seinen Schei√ü reinschmiert."

Der Administrator ist berufst√§tig und kann nach eigener Angabe unm√∂glich alle Beitr√§ge lesen. Wenn er nun feststellt, dass sich Schreiber nicht an diese Anweisung halten, k√∂nnte es sein, dass deren Accounts irgendwann ganz pl√∂tzlich gel√∂scht sind. Daf√ľr k√§mst du also in Frage. Mir k√∂nnte das nat√ľrlich aus anderen Gr√ľnden jederzeit ebenfalls passieren. In den letzten Jahren hat es pl√∂tzliche L√∂schungen ohne Vorank√ľndigung immer wieder gegeben.

Bewahre dir und uns deinen regen Geist !

Sullivan

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 27.09.2016, 15:40

Hallo Weltenspringer,

mit der Psychopharmaka nur mit Ausnahmen, wie angef√ľhrt von Dir.

Leider neigen einige √Ąrzte dazu, die Dinger ohne viel Nachzufragen zu verschreiben.
Die meisten Menschen die ich kenne und Psychopharmaka nehmen, sind abhängig von denen.
Nur f√ľr die Psyche brauchen sie die nicht. Du wei√üt, dass Psychopharmaka ein gro√ües Abh√§ngigkeitspotenzial haben. Es sind Drogen.
Ich bräuchte z.B. nur bei meinem Hausarzt anrufen und mir solche Teile verschreiben lassen,
und mache ich mir einen netten Abend.

Falls du auch gelesen hast, meine ich es als Heilung. Deswegen bin ich auch gegen diese Wartezimmer Heilung.
Jemand aus seinen √Ąngsten zu holen, bedarf es sehr viel Zeit.
Bei den Psychopharmaka muss eine Entwöhnung (Drogenabhängigkeit) gleichseitig mit dem Aufbau der Psyche beginnen. Die letzten Tabletten sind dann Placebo um festzustellen ob der Patient ohne Medikamente auskommt.
Es ist richtig Arbeit.

Gruß ramalon

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 923
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 27.09.2016, 21:00

mein lieber suli,

irgendwie schätzt du mich ziemlich falsch ein.

was andreas betrifft ist mir schleierhaft, welche laus ihm da √ľber die leber gelaufen ist, einen vollkommen unbedarften neuling, bei seinem debut hier im forum, derartig anzugehen.
es gibt leute hier, die mich schon als barsch und unfreundlich empfinden aber ich w√ľsste nicht, jemals in dieser form mit jemanden in diesem form umgesprungengen zu sein.
was ich von gross und kleinschreibung halte, habe ich bereits ausf√ľhrlich kundgetan. ich geb der gross-schreiberei keine grossse zukunft mehr.
google entspringt dem amerikanischen, soweit ich weiss, wieso ausgerechnet die eine bewertung wegen gross klein haben sollten, ist mir schlichtweg schleierhaft.
ich nehme das aber mal so zur kenntnis.

im √ľbrigen kann ich nichts dagegen tun wenn man mich aus welchen gr√ľnden auch immer aus dem forum entfernen sollte.
wenn es wegen meiner kleinschreiberei sein sollte, werd ich auch damit leben können.

ich werd mich mit sicherheit von niemandem zu irgendetwas nötigen lassen, was ich nicht selber will.

wenn mir danach ist die auf die grossschreibung zur√ľckzugreifen, dann ist das meine jeweilige entscheidung aber das mache ich bestimmt nicht um mich irgendwo oder irgendwem anzupassen oder aus gefallenssucht.

von gemeinschaften die mir regeln aufdoktrinieren die mir nicht gefallen, halte ich sowieso nichts.
gegebenenfalls muss ich mir eben eine andere, tollerantere gruppierung suchen, falls mir nach austausch oder gemeinschaft sein sollte.

Yogil
Alter: 57 (m)
Beiträge: 28
Dabei seit: 2016

Beitrag von Yogil » 20.11.2016, 02:25

Hei Geiss,

ich will mich mal etwas spät in den interessanten Threat einklingen, zunächst um ein paar Fragen loszuwerden:

1. @ ramalon
Bist du denn beim "Einklinken" auf die k√∂rperliche N√§he angewiesen? Eigentlich m√ľsste doch beides gehen, auch wenn das unterschiedliche Felder sind, mit/in denen man dann agiert?

Du schreibst: Es ist mit dem universellen Gedächtnis, dort liegen alle Emotionen, alles gesehene.
Kannst du dieses "Gedächtnis" (in der Esoszene ja auch Akashachronik genannt) lokal (also im 3D-Raum/Universum) vororten?

Du schreibst: Emotionen sind auch eine Wertung.
Denk ich nicht. Emotionen sind nur Energie. Wir dr√ľcken ihnen nur ein Wertungslabel auf.

Du schreibst: in der Beziehung Heilung wäre ich ein Pedant

Bist du sicher, dass du "Pedant" meinst? In dem System, mit dem ich gelegendlich arbeite, gibts einen Typ, der als Perfektionist bezeichnet wird. Dieser Perfektionismus sorgt daf√ľr, dass diese Menschen vieles nicht tun, weil das m√∂gliche Resultat ihren hohen Anspr√ľchen nicht gen√ľgt.

@ Horus
Das Adajo-System war ganz neu f√ľr mich. Wie auf der Webseite zu sehen, gehst du davon aus, dass es auch fernwirkt.
Sind denn die unmittelbaren Wirkungen des Kristalls stärker?
Hast du auch eine "Anbindung" zu Thot, der ja irgendwie zu Horus gehört?
Bzw.: eigentlich ist der falkenköpfige Gott auf deiner Webseite doch Thot, oder nicht?

zum Energieverbrauch: Es ist ja bekannt, dass viele Heiler Gesundheitsprobleme haben k√∂nnen. Du hast gleich ein doppeltes schweres, schreibst aber, ... Ich kann jede Energie mit der ich arbeiten will einfach rufen. Sie stehen mir dann unbegrenzt zur Verf√ľgung....
Warum kannst du die dann nicht f√ľr dich selbst nutzen?
Siehst du (k)einen Zusammenhang zwischen dem schweren "Einschlag" bei dir (Herz, Schlaganfall) und dem Adajo-Kristall bzw. der Thot/Horus-Anbindung?

@ weltenspringer
...Schreibung
Struktur, Grammatik und auch Orthografie usw. einer Sprache sind der entsprechende Ausdruck des dazugehörigen Kollektivs, man könnte es wohl auch Gruppenseele oder so nennen. Im Grunde ist es wie mit den Eichhörchen: es ist nicht notwendig, dass es helle und dunkle, glatte oder zerzauste gibt - aber insgesamt schöner.
Dazu ist verbale oder schriftliche Kommunikation ja immer auch Abbildung. Dabei gilt prinzipiell, dass je komplexer eine Sprache ist, desto besser kann sie komplexe Sachverhalte abbilden. Die maskulinen und femininen Formen transportieren z.B. quasi nebenbei den Hinweis auf die dazugehörigen Energieaspekte oder initiieren beim Empfänger so etwas. Ob das, wie beim deutschen Mond, richtig oder falsch ist, ist dabei eine andere Sache.

Mit fällt dazu noch der Satz von Wittgenstein ein (glaub ich): Die Grenzen unserer Sprache sind die Grenzen unserer Welt.
Der stimmt so pur nat√ľrlich nicht (bzw. bedarf einer Erg√§nzung), doch ganz falsch ist er auch nicht.

Ich pers√∂nlich sehe in einem m√∂glichst guten Deutsch bzw. auch eine Art Widerstand gegen den Kultur-Verfall ringsum, aber das ist nat√ľrlich nur meine Macke und keine Aufforderung, da mitzumachen...

Und ganz zum Schluss: Es geht beim Gebrauch der Sprache ja um Kommunikation. Also stellt sich die Frage, ob man nicht anstreben sollte, so klar und leichtverständlich zu schreiben, wie es einem möglich ist - einfach aus Achtung vor dem Empfänger und weil es die Kommunikation erleichtert...

Yogil
Alter: 57 (m)
Beiträge: 28
Dabei seit: 2016

Beitrag von Yogil » 21.11.2016, 00:45

@ Horus
Dann siehst du also keinen Zusammenhang mit deiner Heilungsarbeit, aber einen mit dem Kryon-Prozess?
Scheint ein gefährlicher Prozess zu sein, wenn man solche Sachen kriegen kann. Wenn ich das nach einem schnellen Überblick richtig vestanden habe, gehts da um irgendwelche Licht- und Aufstiegsgeschichten.

Das ist eine gute Gelegenheit zu fragen, was denn das Ziel ist, denn das habe ich tats√§chlich nie so richtig herausbekommen (wobei ich mich auch nicht sooo sehr bem√ľht habe, es zu tun); es schien mir aber immer was mit Erl√∂sung oder so zu tun haben; kann das sein?

Wird denn diese Horus-Kristall-Heilung von irgendwem weitergef√ľhrt?
Und wie w√ľrdest du die Wirksamkeit einsch√§tzen im Vergleich mit anderen? Z.B. Reiki auf der einen Seite und...sagen wir mal Bruno Gr√∂ning auf der anderen?
Die Kristallkugel sieht wie Glas aus oder Bergkristall; wo ist die her?
Gehörte eine Zeremonie oder so was dazu?

Yogil
Alter: 57 (m)
Beiträge: 28
Dabei seit: 2016

Beitrag von Yogil » 22.11.2016, 15:48

Hallo Horus,

...Carrol + Kryon-B√ľcher

Was verstehst du oder ihr denn unter "neutrales Implantat"?
Ich nehme mal an, es handelt sich um eine Idee oder Affirmation oder so was?
Der Prozess wurde schon "an anderer Stelle gemacht"? Was heißt das? Wo?
Die "Meisten beenden ihre Inkarnation" heißt? Sie sterben, oder wie?

Der Baantu-Offenbarung zufolge wirds den Paradigmawechsel 2027 geben (ist allerdings ein fließender Übergang, kein Sprung), doch wird er nicht so aussehen, wie es sich die "Lichtarbeiter-Szene" vorstellt, aber das ist ein anderes Thema.

Yogil
Alter: 57 (m)
Beiträge: 28
Dabei seit: 2016

Beitrag von Yogil » 23.11.2016, 22:48

@Horus

Danke.
Das Buch werd ich nicht extra lesen, nur weil mich das Thema interessiert. Deshalb bin ich ja hier im Forum: um nicht irgendwelche B√ľcher lesen zu m√ľssen.

Wenn Kryon als Meister das "ganze Geschehen" (was immer das meint; unser Universum?, nur das Leben auf der Erde?) ausl√∂ste, w√ľrde das bedeuten, dass er mit den neuen neutralen Implantaten nun nachbessert?
Wenn aber so viele es nicht schaffen (was meinstest du mit dem "Inkarnation beenden"?), einige Gesundheitsprobleme bekommen (du sogar massive) scheint auch die Nachbesserung nachbesserungsw√ľrdig zu sein...

Darf ich fragen, wie lange du das schon machst, was es kostet/gekostet hat, wie die Ergebnisse bei dir sind, wann der Prozess abgeschlossen sein wird und wie sich dieser Abschluss dann darstellen soll?

Antworten