Spirituelle Erfahrungen

fĂŒr Alles
Benutzeravatar
Ayleeny
Alter: 51
BeitrÀge: 399
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Spirituelle Erfahrungen

Beitrag von Ayleeny » 16.09.2016, 07:53

NachtrÀglicher Hinweis:
Einen Überblick ĂŒber den vollstĂ€ndigen spirituellen Weg zur Am-Ziel-Erleuchtung findet ihr in meinem Buch Der vollstĂ€ndige spirituelle Weg.

Hallo ihr Lieben,
habt ihr Lust, von euren spirituellen Erfahrungen zu erzÀhlen?

Ich persönlich habe so viele erlebt, dass ich mein gesamtes Leben als einen einzigen Prozess der GrenzĂŒberschreitung bezeichnen möchte. Es gab darin Anfangs diverse Gipfelerlebnisse mit göttlich verĂ€nderter Wahrnehmung von Zeit (identifiziert mit der Ewigkeit), visuell (die Welt als wundervolles Strahlen aus sich selber heraus), diverse Energien sowieso, Erfahrung von Kundalini und Drachenkraft (nein, sie sind nicht dasselbe), körperliches Überschreiten meiner normalen FĂ€higkeiten in verĂ€ndertem Bewusstseinszustand, kristallklare göttliche GlĂŒcksmomente anderer Dimension.

Im Schlaf wechselte ich regelmĂ€ĂŸig in diverse nicht beschreibbare BewusstseinszustĂ€nde, erlebte auch eine Vision, erfuhr Heilung durch Energiestrahlen und erhielt von meinem GanzheitsgefĂŒhl Anleitung fĂŒr meinen spirituellen Weg.

Meine Kundalini fĂŒhrte mich unter anderem in die Klopftechnik EFT bevor ich ĂŒberhaupt wusste, dass es so etwas gibt. Jeder Tag war seit meiner Regenbogenerfahrung mit dreißig Jahren (davor erlebte ich meine spirituellen Veranlagungen unbewusst) ein intensiver Entwicklungsprozess, der mich immer wieder erstaunliche neue Erfahrungen machen ließ, die zunĂ€chst immer unglaublich waren und dann schon bald zum Normalzustand wurden.

Zu den großen EntwicklungssprĂŒngen zĂ€hle ich die UmbrĂŒche in meinem Inneren und jeweils parallel in meinem Ă€ußeren Leben, als ich meine innere Familie zunĂ€chst weitgehend nacheinander und daher in ziemlicher Reinkultur erlebte. Ich identifizierte mich plötzlich mit jeweils einem anderen Persönlichkeitsanteil als zuvor und erlebte mein Leben völlig neu aus komplett anderer Perspektive. Gleichzeitig wechselte mein Umfeld so vollstĂ€ndig, dass ich mir wie ein Alien vorkam unter Menschen, fĂŒr die diese Sichtweise völlig normal war. Eine unglaublich spannende Zeit.

Die grĂ¶ĂŸten EntwicklungssprĂŒnge waren meine mĂ€nnliche und weibliche Erleuchtung und die Verbindung der beiden. Wobei die erste Erleuchtungserfahrung am intensivsten war, weil ich da die Diskrepanz von irdisch zu göttlich noch am grĂ¶ĂŸten erlebte. Die nĂ€chste Erleuchtung war dann eher eine Ausweitung mit Verdopplung des Göttlichen. Plötzlich konnte ich alle Erleuchtungsbeschreibungen nachvollziehen, als ich erkannte, dass es zwei verschiedene Formen der Erleuchtung gibt. Mit der Verbindung beider Erleuchtungen merke ich nun, dass mein Erleben so vollstĂ€ndig von allem bisher Beschriebenen abweicht, dass ich in einer völlig anderen Welt lebe, von der aus ich jetzt lerne, das Irdische als Ausdruck des Göttlichen zu gestalten und meine spirituelle Aufgabe zu erfĂŒllen, die Liebe ins Irdische zu bringen.

Das sind so als Überblick meine spirituellen Erfahrungen. Wobei ich einen Überblick statt Einzelbeschreibungen gewĂ€hlt habe, weil es so viele Erfahrungen sind, die soweit in einen Gesamtzustand ĂŒbergehen, dass ich gar keine Worte habe, diesen zu beschreiben. Aber vielleicht gelingt es euch ja besser, auch einzelne besondere Erfahrungen in Worte zu fassen. Dann können eure spirituellen Erfahrungen, FĂ€higkeiten, Gipfelerlebnisse und EntwicklungssprĂŒnge auch anderen Menschen helfen, ihre eigenen Möglichkeiten zu entdecken. Ich bin jedenfalls schon gespannt darauf, was ihr so erlebt habt.

Dazu möchte ich euch bitten, daran zu denken, dass wir alle mit derselben göttlichen Liebesbasis verbunden sind, die wir nur in spannend unterschiedlicher Weise miteinander teilen.

Liebe GrĂŒĂŸe
eure Ayleen
Zuletzt geÀndert von Ayleeny am 16.06.2017, 07:56, insgesamt 1-mal geÀndert.

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 16.09.2016, 15:37

Hallo Ayleeny,

meine Lebensgeschichte kennst du ja.

Den steinigen Weg, wie Horus habe ich nicht machen mĂŒssen.

Ich bin mit dem Zeug geboren. War bequemer.

Beherrsche meinen Körper.
Kann AblÀufe bewusst steuern. Herz, Kreislauf, Schmerzen, TrÀume, Temperatur etc.
Letzteres hatte ich als SchĂŒler des Öfteren mal benutzt. Kann auch bestimmte Körperzonen aufheizen. Leide an keinen Ängsten.

Bin Empath und Suggestor, kann alle Emotionen anderer Menschen fĂŒhlen und auch beeinflussen.

Kann das Gleiche mit dem Körper anderer Menschen wie mit dem meinen.
Energien kann ich aufnehmen, speichern, abgeben, selbst erzeugen.

Und diverse andere Dinge.

FrĂŒher habe ich einmal gesagt, ich wĂ€re Energetiker.
Energien sind mein Ding. Ich kann mich mit jeglicher Art von Energie verbinden und nutzen.
Und alles ist Energie.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Ayleeny
Alter: 51
BeitrÀge: 399
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Ayleeny » 16.09.2016, 15:45

Lieber Horus,
das klingt nach einem abwechslungsreichen Leben mit interessanten Erfahrungen. WĂŒrdest du sagen, dass es dein geistiges Auge war, welches dich geleitet hat? War es eine durchgĂ€ngige FĂŒhrung oder hast du eher aus unterschiedlichen Quellen Inspirationen bekommen?

Lieber Ramalon,
du hast ja schon beschrieben, wie intensiv du dich fĂŒr andere einsetzt. Ist das deine ErfĂŒllung, in der du aufgehst oder bekommst du auch Impulse, dich selber noch ĂŒber deine Veranlagungen hinaus zu entwickeln?

Mit interessierten GrĂŒĂŸen
eure Ayleen

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 16.09.2016, 17:12

Hallo Ayleeny,

„oder bekommst du auch Impulse, dich selber noch ĂŒber deine Veranlagungen hinaus zu entwickeln?“
Verstehe ich nicht ganz.

Ob neue Energien dazu kommen? Es kommt was ich brauche.
Du weißt ich sehe es als Werkzeuge an.
Es sind Energien da, die ich zwar nicht nutze, aber mal ausprobiert habe.
Im Astralen, habe mal probiert wo die Grenzen sind.
Erdumspannende Energien. Auch ganz nett, ist da aber fĂŒr nichts zu gebrauchen.

Das was ist meistens nutze sind empathische Energien. Beide Richtungen.
Zeitlinie (Hellsichtigkeit), Universelle GedĂ€chtnis, und die Energien fĂŒr den alltĂ€glichen Gebrauch. (Verbindung mit Allem).

Ganz einfach gesagt, ich nehme mir was ich brauche.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 16.09.2016, 17:35

Hallo Ayleeny,

das mit dem Helfen lĂ€uft ĂŒber Impulse.
In einem Dritte Welt Land bin ich intuitiv gelandet.
Morgens um 9.00 Uhr wusste ich noch nichts davon, 10 Minuten spÀter hatte ich gebucht.

Oder Betteln und Betteln ist ein Unterschied.
Im letzten „Urlaub“ so bezeichne ich es immer, ist aber keiner, weil, es ist Arbeit.
Es gibt viele Menschen die betteln beruflich. Von denen bekommt keiner etwas von mir.
Dann viel mir eine Frau auf und intuitiv wusste ich, dass wenn ich der Frau helfe, wird sich ihr Leben verÀndern.
Hatte zwar nicht viel Geld mit, 30 Euro, von dem habe ich der Frau 25 gegeben.
Habe erfahren, dass die Frau 3 kleine Kinder hatte, der Mann verstorben und sie was zu essen brauchte fĂŒr ihre Kinder. Sie humpelte durch die Gegend, die FĂŒĂŸe kaputt gelaufen.
Von dem Geld hatte sie dann Busfahrkarten gekauft und ist mit ihren Kindern zu ihren Eltern gefahren. Zumindest hatten sie dort ein Dach ĂŒber dem Kopf und etwas zu essen.
Solche Sachen laufen intuitiv und Zeitlinie. Es sind Dinge die in einige Minuten ablaufen.

Ich hatte geschrieben, dass ich nur Sachen mache, die auf mich zukommen.
Auch wenn ich irgendwelche GerĂ€te brauche und habe ein begrenztes Budget, so wie bei einem SauerstoffgerĂ€t, so habe ich ein neues GerĂ€t fĂŒr 25% des Verkaufspreises bekommen.
Das war finanziell drin. Den Transport hatte die Fluggesellschaft kostenlos ĂŒbernommen.

Es ist egal was, ich bekomme es, wenn benötigt, fĂŒr die Summe die ich erbringen kann.
Geldquellen erschließen sich, aber nur mit körperlicher Arbeit.

Es kommen nur Dinge auf mich zu die ich bewÀltigen kann, auch wenn es am Anfang unmöglich aussieht.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Ayleeny
Alter: 51
BeitrÀge: 399
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Ayleeny » 16.09.2016, 18:46

Hallo Ramalon,
ich wĂŒrde deine spirituelle Vorgehensweise so zusammenfassen, dass du mit zunehmend erweiterten energetischen FĂ€higkeiten durch Impulse gelenkt anderen Menschen hilfst und dazu die volle UnterstĂŒtzung des Universums bekommst.

Meine Frage geht in die Richtung, ob du auch Impulse bekommst, deine eigene irdische Persönlichkeit noch weiter zu entwickeln (z.B. durch Selbsterfahrungsgruppen) oder ob du vollstĂ€ndig in deinem Wirken fĂŒr andere aufgehst.

Gerade wenn du deine Veranlagungen schon mitgebracht hast, ergibt sich doch hÀufig die Suche nach Gleichgesinnten. Ich könnte mir vorstellen, dass es anderen auch so geht.

Hallo Horus,
sich nicht in TĂ€uschungen zu verstricken, ist in der Tat besonders herausfordernd auf dem spirituellen Weg. Vielleicht kannst du ja ein paar Tipps geben, wie dir die Unterscheidung zwischen FĂŒhrung und TĂ€uschung gelingt.

Liebe GrĂŒĂŸe
eure Ayleen

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 16.09.2016, 19:46

Hallo Ayleeny,

nein, mache ich nicht. Ich bin EinzelkÀmpfer.
Bei Gruppen stehen mir meine FÀhigkeiten im Weg, könnte man sagen.
Wenn jemand denkt, es ist ein Segen mit den FĂ€higkeiten, der irrt.

War mal bei einer Esoterikgruppe. Das Problem ist, ich weiß was die Menschen fĂŒhlen und damit was sie denken.
Die FĂ€higkeiten haben zwar ihre Vorteile, eben aber auch Nachteile.
Ich wĂŒrde sagen, die meisten sind verlogen. Suchen einen faulen Weg um ihre Seele zu retten, Abzocker usw.
Bei solchen Angelegenheiten setzte ich mich ruhig hin und klopfe erst einmal die Menschen ab. Nehme ihr Denken und ihre GefĂŒhle in mich auf.

Ich war mal bei einem Arzt z.B. erzĂ€hle ihm meine Probleme, und er tut so als wenn er zuhört. In Wirklichkeit war er mit seinen Beziehungsproblemen mit seinen Lebenspartner beschĂ€ftigt. Den Arzt kannte ich vorher nicht, und danach habe ich ihn auch nicht mehr aufgesucht. Kannte seine momentane Situation. Eben aus dem was rĂŒber kam.

Es gibt selten Menschen mit wirklichen FĂ€higkeiten.
In meinem Leben sind mir vielleicht ein Handvoll begegnet.

Einige Empathen getroffen aber die hatten starke Ängste.
Böser Blick und solch ein Zeug.

Ich habe ein gutes Umfeld, ich schaffe es mir, egal wo ich bin.
Damit kann ich leben. Selbst sehr schwierige Menschen komme ich gut mit aus.

Wenn ich Dich z.B. treffe, wĂ€re das erste was ich machen wĂŒrde ist, mich bei Dir einloggen.
Deine Verbindungen testen. Feststellen ob diese vom Verstand kommen oder echt sind.
Innerhalb von 30 Minuten hĂ€tte ich deine ganze GefĂŒhlwelt durchsucht.
Danach wĂŒsste ich mehr ĂŒber Dich, wie du dir selbst eigestehen willst.
Dann wĂŒrde ich Deine Verbindungen, wenn vorhanden ablaufen und schauen wie weit du bist. Welche „FĂ€higkeiten“ vorhanden sind.

Mit meinem Wirken, ich unternehme nichts. Sollest du doch schon gelesen haben.
Nur das was auf mich zukommt.

Ich mache manchmal mein Ding und dann ist es gut.
Als Beispiel: Ein Typ in einer Kneipe hatte arge Probleme mit Russen.
Die wollten den Typen killen. Ich hatte mich dazwischen gestellt, und auf ruhige suggestive Art die Russen beruhigt. Sie hatten mir ihre Waffe gegeben und sind wieder friedlich abgezogen. Der Typ, wurde nie wieder belÀstigt von den Russen.
Er hat aber geschnallt, dass ich etwas gemacht hatte, war er nicht verstand.
Ich war ihm etwas unheimlich, aber doch so vertraut.
Er hatte versucht noch Kontakt zu mir aufzunehmen, aber er brauchte mich nicht mehr.
Das Problem ist auch, ich brauche keine Leute die Werbung laufen.
Ich mache ein ganz normales Leben, mit einigen Unterschieden.

Weiterentwicklung: Das Leben bringt die Weiterentwicklung.
Muss dazu sagen, dass ich sehr Kontaktfreudig bin.
Bei einer Flugreise lerne ich bestimmt 20 Menschen kennen.
Egal wo ich bin, treffe immer Menschen die mich ansprechen und Unterhalte mich mit ihnen.
Ich nehme mir Zeit fĂŒr die Menschen, wenn es geht.
Menschen sind fĂŒr mich die BĂŒcher die das Leben schreibt und ich habe gelernt sie zu lesen.
Was gibt es schöneres.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 16.09.2016, 20:21

Zu Horus seinem Thema,

mit in TĂ€uschungen verstricken.
Es ist z.B. eine Investition. Das GefĂŒhl sagt: lass es, der Verstand sagt: du tust ihm unrecht.
Dann ein begrenztes Risiko eingehen.
Wenn das GefĂŒhl Recht hatte, und nicht der Verstand, dann weiß man es.
Als Gegenprobe wiederholt man es 10 Mal.
Lag das GefĂŒhl immer richtig, wĂŒrde ich dem Verstand nicht unbedingt vertrauen.

Dann möchte ich Horus einmal etwas unterstĂŒtzen, was selten vorkommt.

Es ist zwar nicht unbedingt einen Unterhaltung, nur Forum Horus, denke ich mal hat einen Draht zum Universellen GedÀchtnis oder wie man das Teil auch nennen mag, gefunden.
Dort ist alles abgespeichert war der Horus jemals gedacht hat.
Forum Horus hat Zugang dazu bekommen, wer weiß wie auch immer.
Hat Forum Horus jetzt eine Frage und wurde es von dem Horus jemals gedacht, so findet er eine Antwort.
Es ist eine Verbindungsenergie.
Klingt etwas verworren, aber ich glaube sogar mal unserem Forums Horus.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Ayleeny
Alter: 51
BeitrÀge: 399
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Ayleeny » 16.09.2016, 21:47

Hallo Ramalon,
wieso unterstellst du, dass du mehr wissen wĂŒrdest ĂŒber mich als ich selber, wenn du dich bei mir einloggen wĂŒrdest? Das hört sich so an, als wenn du bislang nicht allzu vielen authentischen Menschen begegnet bist. Ich kann dazu nur sagen, dass ich bisher die „Echtheitstests“ meiner Klienten/-innen ĂŒberstanden habe. TatsĂ€chlich hatte ich eine dabei, die ist so Ă€hnlich vorgegangen wie du. Bei der musste ich kaum etwas erklĂ€ren, weil sie sich bei mir einloggte, die tiefen Impulse als Resonanz ĂŒbernahm und es dann nicht nur wusste, sondern in sich selber fĂŒr den Alltagsgebrauch integrierte. Sie kam mit vielen Entwicklungsschritten besonders schnell voran.

Hallo Horus,
ich vermute, dass es mir mit meinen Karten Ă€hnlich geht wie dir. Die frage ich regelmĂ€ĂŸig vorher nach dem Grundthema meiner Klienten/-innen und es ist geradezu unglaublich, als wie treffsicher sie sich erwiesen haben, auch wenn ich vorher keinerlei Informationen ĂŒber die Person hatte.

In der eigenen Psyche habe ich vor allem durch Erfahrung innere FĂŒhrung und TĂ€uschungen zu unterscheiden gelernt. Seitdem ich meine Psyche vollstĂ€ndig wahrnehme, alle einzelnen Anteile kenne und sie in der göttlichen Ordnung sind, kommen TĂ€uschungen nicht mehr vor.

Liebe GrĂŒĂŸe
eure Ayleen

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 16.09.2016, 23:22

Hallo Ayleen,

ich unterstelle Dir nichts, es war nur als Beispiel gedacht.

Warum sollte ich mich mit irgendjemand zusammenschließen oder Gruppen?
Was kann ich dabei lernen und warum?

Ich bin wie eine Straßenbahn, immer mit der Oberleitung am Strom.
Habe mehr wie ich benötige an Materiellen. Bin gesund habe ein gutes Umfeld und bin zufrieden. Habgier, Neid usw. liegen mir fern.
Habe keine Ängste, genieße das Leben und jeden Moment.
Bin innerlich ausgeglichen und ruhig.
Ich arbeite gerne und sehe alles als Aufgabe an.
Alles was ich benötige kommt.

Ich brauche nichts und habe alles.
Wie sagt man so schön, mein Leben lÀuft rund.
Warum soll ich irgendetwas daran Àndern wollen.
Und wenn, dann wÀre ich unzufrieden.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 17.09.2016, 11:37

Hallo Ayleeny,

wie ich Horus geschrieben hatte, vielleicht verstehst du mich dann besser.
Das mit der StÀtte aus der Steinzeit im Antiatlas.
Der HĂŒgel war die höchste Erhebung im Umkreis.

Ich hatte die Weite der WĂŒste im RĂŒcken, und deren KĂŒhle, die WĂ€rme der untergehenden Sonne, und das Wogen des Meeres vor mir.
Ich wurde eins mit allen Elementen und hatte mich in ihnen verloren.
Nichts hatte mehr Bedeutung, ich war zuhause.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Ayleeny
Alter: 51
BeitrÀge: 399
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Beitrag von Ayleeny » 17.09.2016, 12:46

Hallo Horus,
du schreibst „vertraue dir selbst und dem Leben“. Genau das fĂ€llt sehr vielen Menschen ganz und gar nicht so leicht. Wie war das bei dir? Hattest du das Vertrauen schon von Anfang an gehabt oder erst entwickeln mĂŒssen?

Hallo Ramalon,
du hast schon Recht, wenn es einem gutgeht, ist keine Motivation da, noch etwas zu verĂ€ndern und dementsprechend hast du offenbar deine ErfĂŒllung gefunden. Genau diesen Zustand suchen die Menschen als weibliche Erleuchtung. Aber zu dem Thema möchte ich auf unseren anderen Thread verweisen:
viewtopic.php?f=1&t=13425

Mir ging es da offenbar anders, nĂ€mlich dass ich immer noch weiter gefĂŒhrt wurde. Im Grunde war das aber gar keine ganz bewusste Entscheidung, sondern ergab sich geradezu aus einer regelrechten Eigendynamik heraus. Von alleine hĂ€tte ich nach meiner ersten Erleuchtung nicht weiter gesucht, weil ich gar nicht auf die Idee gekommen bin, dass es noch weiter gehen wĂŒrde. Doch vom Göttlichen aus war es offenbar schon von Anfang an so geplant gewesen.

Liebe GrĂŒĂŸe
eure Ayleen

Antworten