Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das Ziel

f√ľr Alles
karfunkel

Re: Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das

Beitrag von karfunkel » 26.08.2016, 09:45

horus-

mit göttlichen aspekten meinte ich: kreation, allwissen, fastallmacht usw.
das geht schon √ľber die alltagsthemen hinaus.

Benutzeravatar
Ayleeny
Alter: 51
Beiträge: 392
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Re: Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das

Beitrag von Ayleeny » 26.08.2016, 18:18

gelöscht
Zuletzt geändert von Ayleeny am 23.11.2016, 08:53, insgesamt 1-mal geändert.

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1646
Dabei seit: 2008

Re: Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das

Beitrag von ramalon » 26.08.2016, 21:19

Hallo Ayleeny

Ich halte das Ganze mit Erleuchtung und Entwicklung f√ľr dummes Zeug.
Ich k√ľmmere mich um das Leben, weil es ein Teil von mir ist.
Egal um Menschen, Tiere, Pflanzen.
Ich wandele zwischen den Welten, nehme alles als Werkzeug, nehme mich allem an was auf mich zukommt.
Es ist mir schnurz wie weit ich entwickelt bin, ob es eine Erleuchtung gibt. Nur ich weiß dass keiner aus der Inkarnation rauskommt.
Wir sind alles Zellen eines Systems und leben solange wie der Organismus existiert.
Jemand hatte mal von Sippenhaft geschrieben. Wenn der Mensch stirbt, sterben auch alle Zellen. Auch Sippenhaft.

Unsere Existenz hat nur einen Sinn, dass wir uns zu einem Organismus entwickeln.
Zu einem Geist, alles im Einklang.
Wer will schon Milliarden Seelen die sich selbst bekriegen, kein Nörgelköpfe, ohne Zusammenhalt, purer Egoismus.

Jeder ist gekettet an jeden. Und erst wenn der letzte mit im Einklang ist sind wir damit durch.
Jeder ist mit jedem vernetzt.
Und solange jeder nur an sein Wohl denkt, sein Seelenheil, solange hängen wir fest.

Und solltest du in deiner Entwicklung einmal den Punkt erreichen, an dem Du dich mit allem verbinden kannst, so wirst du feststellen es ist eine Einheit.
Es gibt nur ein Wir. Diese Energie der Einheit wird als Ganzes gebraucht.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Ayleeny
Alter: 51
Beiträge: 392
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Re: Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das

Beitrag von Ayleeny » 27.08.2016, 06:50

gelöscht
Zuletzt geändert von Ayleeny am 23.11.2016, 08:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1790
Dabei seit: 2012

Re: Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das

Beitrag von Sullivan » 27.08.2016, 09:24

Lieber Ramalon,

das Statement, welches deine Auffassung am sch√∂nsten wiedergibt, lautet: "Einer f√ľr alle, alle f√ľr einen." Es ist der inoffizielle Wahlspruch der Schweizer Eidgenossenschaft und wurde popul√§r, als im 19. Jahrhundert die ganze Schweiz den Opfern der √úberschwemmungskatastrophe im Tessin durch Geldspenden half. Dort lautet dieses lobenswerte Motto im wohlklingenden Italienisch: "Uno per tutti, tutti per uno". Wer m√∂chte da nicht Beifall klatschen.

Einem, der in der Schweiz zur Schule ging, gefiel dieser Spruch so gut, dass er ihn sp√§ter als Staatslenker sogar in die Verfassung seines Landes (Artikel 63) aufnahm. Alle Grundrechte und Grundpflichten der B√ľrger sollten diesem Satz entsprechen. Wer das so entschied, ist nicht nur Chef seines Staates, sondern tr√§gt auch noch den Titel "Oberster Rechtsgelehrter". Es ist niemand anders als der erst 32-j√§hrige Pausback Kim Jong-un, einer der gef√§hrlichsten Diktatoren unserer Zeit. Die 24 Millionen B√ľrger seines Unrechtsstaats leben in schrecklichem Elend. So konnte die hehre Weisheit "Einer f√ľr alle, alle f√ľr einen" in Nordkorea pervertiert werden.

Man darf diesen Satz nur als Aufforderung an alle Gutwilligen verstehen, aber nicht als geistiges Gesetz, das die ganze Menschheit f√ľr jeden einzelnen √úbelt√§ter in Sippenhaft nimmt. Das w√ľrde einer universalen Gerechtigkeit grunds√§tzlich widersprechen. Wer wie du an die Wiederverk√∂rperung glaubt, die jedem Menschen Wiedergutmachung begangenen Unrechts und Weiterentwicklung erm√∂glicht, sieht das meistens ebenso. Es ist nat√ľrlich dein gutes Recht, das anders zu sehen. Beweisen l√§sst sich da nichts.

Man kann Ayleeny nicht widersprechen, wenn sie √ľber dich schreibt: ".... dass er f√ľr den Sachinhalt meines Beitrags zu heftig reagiert, indem er gleich das ganze Thema und mich in Frage stellen muss." Wer alle deine √ľber 1000 Beitr√§ge gelesen hat, kennt dich sonst nur als sehr beherrschtes Forumsmitglied. Wie du wei√üt, waren es allein deine Beitr√§ge, die mich schon vor 6 Jahren veranlassten, mich erstmals hier anzumelden. Wir haben auch oft unsere Meinungen per PN ausgetauscht.

In alter Verbundenheit

Sullivan
Zuletzt geändert von Sullivan am 27.08.2016, 09:53, insgesamt 1-mal geändert.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 923
Dabei seit: 2014

Re: Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das

Beitrag von Weltenspringer » 27.08.2016, 09:41

@ayleen -hm - ramo ist nicht richtig wie er ist. ramo ist nur ramo. der weiss gar nicht wovon du redest, weil er längst viel weiter ist.


dein beitrag 31-spätestens wenn man den liest, bemerkt man zwangsläufig, dass du deine erkenntnisse, die dir gegönnt sein, im kopf noch gar nicht sortiert hast. das ist alles total konfus und komplett verwirrend, selbst wenn man gewisse logiken in deinen gedanken nachvollziehen kann.
da wird nur eso - vokabular herumgewirbelt, chakren, spirituell, m√§nnlich, weiblich, schuldgef√ľhle, liebe und nat√ľrlich erleuchtung- also der typische esokram.
war doch klar, dass ramo das alles nur "mit dummes zeug" bezeichnen w√ľrde.

was du da von dir gibst hat weder mit einzelpersonen , deren geschlechtspezifischen orientierung und schon gar nichts mit dem, was du als erleuchtung deffinierst zu tun. der schlichte hintergrund wieso manche menschen eher passiv und andere mehr aktiv agieren ist nicht einmal männlich oder weiblich sondern nur anerzogen.
mit schlichten worten: frauen reagieren meisst passiv und männer eher aktiv, weil sie denken, dass das von ihnen so erwartet wird.
deswegen begrenzen sie sich meist selber in ihren talenten und fähigkeiten. eigentlich können frauen das gleiche auf geistiger ebene wie männer und auch umgekehrt.
sie machen es einfach nur nicht und unterwerfen sich den grenzen die sie von der körperlichen ebene her kennen.
auf k√∂rperlicher ebene sind die unterschiede nat√ľrlich gewaltig.

bei heiler kann man das besonders gut beobachten.
männer agieren in der regel als aktive heiler. das heisst sie greifen bei ihren patienten die krankheit selber an und versuchen sie abzumildern oder auszumerzen..
frauen f√ľhlen sich dagegen in ihre patienten ein und helfen ihnen dabei krankheitherde und ursachen abzuleiten. das heisst, sie neigen mehr dazu selbstheilungs kr√§fte zu mobilsieren.
die begabten empathen unter uns, die als heiler agieren, werden wissen was ich meine und den unterschied in ihrer herangeehnsweise und denkhaltung erkennen.
dumm dabei ist nur, die patienten landen schon mal √∂fters bei dem heiler den sie f√ľr ihre spezielle krankheit gerade nicht brauchen.
die k√∂nnen dann von gl√ľck reden, wenn der entsprechende heiler dann sein eigenes manko kennt und ihn dann an einen geeigneteren therapeuten weiterleitet.
es ist nunmal leider so, dass das von fall zu fall und je nach krankeit ganz unterschiedlich sein kann, welche art von heilung erforderlich wird und welche herangehensweise sinnvoller ist.

es sei nochmal erw√§hnt, die herangehensweis ist nicht wirklich geschlechtsspezifisch. sie r√ľhrt lediglich von der denkhaltung her.

meine empfehlung:
wie ich schon eingangs vermutete und das in deinen beitr√§gen best√§tigt fand, solltest du dich dringlichst um eine neue terminilogie bem√ľhen.
so ist das ganze jedenfalls f√ľrchterlich verwiirrend und klingt als tobe hier ein geschlechterkonflikt.
es ist jetzt nicht so, dass mir was besseres dazu einfällt. ich denke ich weiss ja worauf du hinaus willst, bzw. meine es zu wissen.

im moment weiss ich leider auch nur eins -- so geht es nicht! so aktivierst du bestenfalls machos und emanzen zum polarisieren.
das gepaart mit dem esogelaber und mit eso-terminilogie mag sich ja gut verkaufen lassen - bringt aber nix!

@karfunkel- damit du nichts in die falsche kehle bekommst. ich sch√§tze deine beitr√§ge! du bist voller esprit und ideen. ich find oft inspirierende gedanken in deinen kommentaren. du bist allerdings unglaublich sprunghaft. es f√§llt oft nicht leicht diese spr√ľnge nachzuvollziehen und sie einzurordnen.
als beispiel: du verabschiedest oft gerne mit irgendeinem spruch der manchmal inhaltlich genau in die andere richtung deiner vorherigen aussagen weist.
f√ľr mich bist du der genaue gegenpart zu suli. der wiederholt immer alles endlos und labert alles zu tode, w√§hrend du blitzideen reushaust um sie dann einfach unbearbeitet liegen zu lassen.
(um mir jetzt nicht wieder sulis tiraden einzufangen, sei erwähnt, dass ich ihn mit einigen seiner eigenschaften durchaus auch zu schätzen weiss. meine bemerkung in seine richtung ist also nicht als anfeindung gedacht)

karfunkel

Re: Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das

Beitrag von karfunkel » 27.08.2016, 11:56

hallo ayleen,

danke f√ľr dein angebot.

ich hatte nie einen theoretischen hintergrund, schon gar keinen esoterischen, au√üer dass ich mal katholisch war; und sonst nur meine eigenen praktischen erfahrungen. die erkl√§rungen dazu habe ich immer erst im nachhinein bekommen bzw. benenne die dinge so, wie ich sie erfahren habe. ich gebe mein wissen weiter, aber als praktisch erlebbare erfahrungen, ohne das f√ľr den kopf zu zerlegen. es ist spannend, das mal so zu h√∂ren oder zu lesen, aber ich bin gerne minimalist. mir reicht es f√ľr mich selbst, zu wissen, wie die dinge in der praxis funktionieren und den rest auch noch herauszufinden. und ich wei√ü aus erfahrung, DASS sie funktionieren, selbst, wenn ich stellenweise (noch) nicht wissen mag, wie. das muss ich nicht, das kommt von alleine auf mich zu, wenn es der zeitpunkt ist. aber wem sag ich das... ;)

soll heißen- derzeit habe ich keinen impuls, auf dein angebot einzugehen. sollte das mal anders sein, werde ich mich melden. danke. :)
Zuletzt geändert von karfunkel am 27.08.2016, 12:16, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1790
Dabei seit: 2012

Re: Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das

Beitrag von Sullivan » 27.08.2016, 12:08

Liebe Ayleeny,

heute hat der Sp√§tsommer mit erstaunlich hohen Temperaturen zugeschlagen. Da verdunstet bei manchen der Geist. So auch bei unserem Forumsclown Weltenspringer. Eine g√ľltige Antwort auf seinen heutigen Beitrag an dich hat vor 9 Tagen Lichthulbi im Thread "Donald Trump ..." gegeben. Dort nennt er den Weltenspringer liebevoll "Welthupferl" und schreibt an ihn nur die wenigen Worte: "Einen intelligenten Mensch erkennt man daran, dass er nichts zu Themen sagt, wo er sich nicht auskennt."

Sei herzlich gegr√ľ√üt

Sullivan

karfunkel

Re: Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das

Beitrag von karfunkel » 27.08.2016, 12:32

danke welti,

f√ľr deine offenheit.

aber sei doch mal konkret. ;) copy & paste mal, wo du dich h√§ngengelassen f√ľhlst...

ich weiß, ich mache auf viele menschen einen sprunghaften eindruck. es gibt durchaus menschen, die da mitkommen und mit denen macht mir kommunikation echt spaß, aber das sind dann auch menschen, die aus derselben ecke des universums stammen wie ich... und die find ich u.a. so raus... :sunny: aber andere stehen da und fragen sich, wann ich schon wieder heimlich ein sprungbrett genommen habe...

mit dem entgegengesetzten ding meinst du jetzt aber nicht, dass ich am ende etwas ironie hinterherschiebe und dir das entgangen ist?

p.s.: kannst du "geschlecht" neutral betrachten? so wie elektrisch und magnetisch, yang und yin, plus und minus (wobei das hier gerne gewertet wird... sieh es einfach als pole der autobatterie), rechts und links?

Benutzeravatar
Ayleeny
Alter: 51
Beiträge: 392
Dabei seit: 2016
Kontaktdaten:

Re: Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das

Beitrag von Ayleeny » 27.08.2016, 20:18

gelöscht
Zuletzt geändert von Ayleeny am 23.11.2016, 08:52, insgesamt 1-mal geändert.

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1646
Dabei seit: 2008

Re: Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das

Beitrag von ramalon » 27.08.2016, 20:55

Hallo Ayleen, Sullivan usw.

Das mit dem allen Verbunden haben wir doch im täglichen Leben.
Kein Lebewesen kann alleine existieren.
Alles lebt doch in Abhängigkeit. Jeder trägt etwas von allem und jedem in sich.
Jede Begegnung mit einem Menschen hinterlässt Spuren, jedes Ding das wir besitzen haben 1000de Menschen ihre Hände mit im Spiel. Alles was wir Essen oder trinken.
Jedes Mineral, Wasser usw. hat schon einmal ein Lebewesen durchlaufen.

Hatte schon √∂fter geschrieben, man sollte sich vorstellen man ist in einem dunkeln Raum, kein Impuls kein nichts ‚Äď Kein Leben.

Der erste Impuls z.B. ist Sullivan, alles was Sullivan weiß, beruht auf Millionen von Informationen, von 1000den Informanten. Jeder dieser Informanten ist wieder ein Sammelsurium von anderen Informationen. Usw.
Im Laufe des Lebens kommen immer neue Impulse von anderen Menschen dazu.
Dazu kommen dann noch sämtliche Umweltfaktoren.
So trägt jeder Mensch irgendetwas von Milliarden anderen Lebewesen in sich.
Es ist eine Illusion zu behaupten, man habe eine eigene Persönlichkeit.
Das vermeintlich Eigene ist nur ein Sammelsurium.

Ayleen ist muss nichts √§ndern, um etwas anderes zu sein. Ich lebe das was ich f√ľhle und denke.
Weltenspringer hat schon Recht, das ich nichts mit dem weiblichen und männlichen Aspekt anfangen kann.
F√ľr mich gibt es keine Bewertung dieser Art. Es gibt die Energie die du Liebe nennst, aber sie ist Neutral.
Ich halte das mit der Erleuchtung f√ľr ein Egospiel, weil die Menschen nur mit sich besch√§ftigt sind.
Wir leben in einer Energie die mit allem verbunden ist. Es ist recht simpel sie zu f√ľhlen. Nur es l√§uft nicht √ľber die Logik, noch √ľber den Verstand.
Es gibt eine Erdumspannende Energie, das ist die dritte Energie, mit der man sich verbinden kann. Dort kann man alles F√ľhlen was auf der Erde gef√ľhlt wird. Aber nicht nur Menschen sondern alles ist dort vorhanden. Man kann sich dort drin verlieren und mit der Energie eins werden. Es gibt etliche ‚ÄěArten‚Äú von Energien. Nur es ist alles neutral.
Es gibt weder gut noch böse. Es ist nur das Sein. Nur die reine Existenz.

Sullivan,
Sippenhaft: √úberlege einmal was Dich ausmacht.
Dein Sein, Deine Empfindungen, Dein Wissen.
Das ist ja das Problem dass die Menschen sich als Ego sehen. Sie benehmen sich wie Krebszellen und zerstören alles. Tiere, Menschen, Umwelt. Es steht das Ego im Vordergrund.
Die meisten Menschen f√ľhlen doch nur noch sich, wollen auch nichts anderes zulassen.
Mitleid hält sich in Grenzen, solange das eigene Ich nicht betroffen ist, und es einen Verzicht bedeutet. Zumindest bei den meisten Menschen.
Alles √§ndert sich erst, wenn jeder f√ľr jeden und allem die Verantwortung mit tr√§gt. Jeder wei√ü dass er ein Teil von dem anderen ist.
Im Universum ist ein vergehen und Wiedergeburt. Es wird ein Ziel, nur eben nicht auf eine Menschenspanne runtergerechnet. Wir sind insoweit in Sippenhaft. Aber eben als Teil von allem.
Autark gibt es nicht. Es ist eine Illusion.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1646
Dabei seit: 2008

Re: Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das

Beitrag von ramalon » 27.08.2016, 21:02

Hallo Ayleen,

sorry jetzt habe ich Dich verstanden.
Unsere Dimensionen sind andere.


Gruß ramalon

Antworten