Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das Ziel

fĂŒr Alles
Antworten
ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 03.11.2017, 09:24

Hallo Sullivan,

„Ich kann mir ĂŒberhaupt nicht vorstellen, dass Patienten bei Ayleen Schaden nehmen könnten. Sie wird von vornherein nur solche FĂ€lle zur Behandlung annehmen, bei denen sie weiß, dass ihre Therapie in Frage kommt“


Da habe ich andere BefĂŒrchtungen. Sie ist ja der Meinung das sie im „göttlichen“ Auftrag arbeitet.
Ist wie mit der Seelenaufgabe. Sie lÀsst ein Nein nicht gelten.
Es sind bestimmte Grenzen die man einzuhalten hat, die Ayleen aber ĂŒberschreitet.
Dann befĂŒrchte ich auch, wenn ein Patient zu ihr kommt, der wirklich Hilfe braucht, die sie aber nicht geben kann,, dass sie anfĂ€ngt zu Quacksalbern.
Es als ihre göttliche Aufgabe sieht.

Hatte ich in frĂŒher schon ausgiebig beschrieben.

Ich verweise noch einmal auf das Weihnachtsvideo mit dem Luca, dass als Beispiel dienen sollte fĂŒr eine erlangte Meisterschaft.

Der Typ war dermaßen gestört, dass es schon aus dem Video sprang.
Nur ein Mensch dessen psychische Störung noch grĂ¶ĂŸer ist, bemerkt es nicht.

Ayleen hat absolut keinen Zugang zu Menschen, wie ich aus dem Video entnehme.
Sie ist selbstverliebt und in sich gefangen..
Oder kann schreiben, die merkt absolut nichts mehr.

Auch muss ich Biba beipflichten, dass sie von Psychologie keine Ahnung hat.
Hatte des Öfteren ihr geraten, sich alles was sie da macht einmal mit den Augen eines Fremden zu sehen. Ist Psychologie.
Alles was sie macht, wirkt wie „Ayleens Tante-Emma-Ladens der Erleuchtung“.
Ohne Zweifel.

Wie ich auch oft geschrieben hatte, eine kĂŒnstlich erschaffene Welt, aus PlĂŒsch und Kitsch.
Ayleen hat sich damit eine Scheinwelt aufgebaut.
Wie auch schon geschrieben, vermute ich eine extreme psychische Störung bei Ayleen.

Titel haben machen keine Aussage, ĂŒber den psychischen Zustand.
Ich kenne Menschen, mit Titeln, hochintelligent, aber psychisch ein Wrack.
Wie du weißt, sind oft Psychopaten die darunter fallen.

Wie schon einmal angesprochen, wurde ich einmal „Ziel“ einer solchen Frau.
Sie hatte Vermögen, mehrere Titel, sehr gebildet in vielen Bereichen.
Nur das hatte sie nicht vor psychischen Störungen bewahrt.
Man hatte sie zuletzt in eine geschlossene Anstalt eingewiesen, da sie eine Gefahr fĂŒr sich und andere darstellte.
Auch sie kannte kein Nein, hatte sich ĂŒber alle Grenzen hinweggesetzt nur um ihre egoistischen Ziele zu erreichen. Von Psychoterror, ĂŒber SachbeschĂ€digung hin zur körperlichen Gewalt.

Dagegen ist Ayleen zwar harmlos, aber die Grundtendenzen verfĂŒgt sie.
So vermute ich bei Ayleen das die Störung in der Kindheit liegt. Sie wurde unter Leistungsdruck gesetzt. Eine gestohlene Kindheit mit wenig elterlicher Liebe.
Ihre Ersatzbefriedung sind GegenstÀnde. Sie braucht Kitsch und Co. Um sich zu belohnen.
Wie sie frĂŒher schon geschrieben hatte, dass sie die Teile braucht. Hat sie leider gelöscht.
Und mit den gescheiterten Beziehungen usw. Als Ausweg hat sie sich da eine Scheinwelt gebastelt.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 03.11.2017, 09:58

Hallo Bani,

„Ihr beiden seid dermaßen weite von einem Gedanken, ja nur einer vagen Idee, was Mystik ist, entfernt, das ihr nicht einmal ansatzweise die vollkommene AbsurditĂ€t von Ayleens Tante-Emma-Ladens der Erleuchtung erkennt. Nun, das zumindest ergibt einen feinen Sinn.“

Frage mich wo du Mystiker bist?
Ayleens Probleme sind vielschichtig. Du erkennst es nicht einmal.
Deine Aussage ist zwar in Bereichen treffend aber absolut plump und oberflÀchlich.
Bei dir vermisse ich den feinen Sinn.
Du beurteilst ein Ergebnis, nicht das wieso, weshalb und warum es so ist oder sein könnte.
Deinen Aussagen fehlt jede Art vom Tiefe.

Nur eines sei die zugute gehalten, unsere Welt ist OberflÀchlich.
Von einem Mystiker erwarte ich eigentlich etwas anderes.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 03.11.2017, 10:37

Hi Ramalon,

was du schreibst, lese ich interessiert. Ich habe in meiner Verwandtschaft einen Psychiater und weiß, dass in der Seelenwelt der Satz gilt: "Es gibt nichts, was es nicht gibt." Ich glaube aber, dass Ayleen die verschiedenen Ebenen sehr wohl zu unterscheiden weiß und sich in einer therapeutischen TĂ€tigkeit nicht von fachfremden EinflĂŒssen leiten lĂ€sst. Wir können darĂŒber natĂŒrlich nichts Definitives wissen.

Ein Titel hat nur beschrĂ€nkte Aussagekraft. Auch SeelenĂ€rzte können psychisch schwer erkranken. In seinem Buch "Seelenfinsternis" beschreibt der Psychiatrieprofessor Piet Kuiper eindrucksvoll, wie er bald nach einem Fachkongress, auf dem er als Starredner bejubelt worden war, wegen einer schweren Depression in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen werden musste. Dort wurde er sogar gegen Pfleger tĂ€tlich, die nach seinen eigenen LehrbĂŒchern ausgebildet worden waren.

Bis jetzt sind wir beide noch zurechnungsfÀhig,
freut sich Sullivan

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 07.11.2017, 09:08

Hallo Sullivan,

der Schritt zum Wahnsinn ist nur ein kleiner.
In Bezug auf Ayleen macht mich stutzig, dass sie denkt, dass sie im göttlichen Auftrag handelt.
Ist also Fremdgesteuert und nicht mehr fĂŒr sich oder was sie macht verantwortlich.
Und wenn ein Gedanke noch so wirr ist, so hĂ€lt sie es fĂŒr Gottes Wille, Gottes Auftrag.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 07.11.2017, 13:31

Besorgter Ramalon,

Ayleen ist in alltĂ€glichen Dingen den gleichen Irrtumsmöglichkeiten ausgesetzt wie die ĂŒbrigen Menschenkinder. Sie glaubt aber, in einem bestimmten spirituellen Bereich eine unfehlbare Inspiration zu erhalten. Wer etwa den RiesenwĂ€lzer "Seher, GrĂŒbler, Enthusiasten" von Kurt Hutten gelesen hat, weiß, dass dies gar nicht so selten ist. Manche dieser Personen haben Beachtliches geleistet.

Das Leben bringt Überraschungen,
weiß Sullivan

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 07.11.2017, 21:37

Hallo Sullivan,

Seelenaufgabe und Holzweg kann ich da nur sagen.
Wen wir schon einmal bei Göttlich sind, so ist das heiligste Gut eines Menschen seine Freiheit und seine Selbstbestimmung.
Ein Nein ist absolut zu respektieren.
Sie will nur ihrem Willen durchsetzten, da gibt es nichts Göttliches oder Seelenaufgabe.
Ein psychischerer Defekt wĂŒrde ich da sagen.
Sie kann nicht einmal die Grundgedanken einhalten, frage mich, was das dann alles soll.

Wer nur eine Anflug von Erleuchtung hat, sollte die Meinung und das Recht auf Selbststimmung immer achten.
Wer mit Ängsten arbeitet, wie Ayleen es bei mir versucht hatte (Druckmittel gegen die Selbstbestimmung), der ist doch noch nicht einmal Ansatzweise auf den Weg dahin.

Den Wert ihrer Worte zeigt ihr Handeln.
FĂŒr mich ist das Geschreibsel nichts Wert, den ihr Handeln entspricht nicht dem.
Hohle Worte wurde ich dazu sagen.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 08.11.2017, 14:40

Hi Ramalon,

auch Ayleen weiß natĂŒrlich, dass sie das Recht auf Selbstbestimmung zu achten hat und ein Nein respektieren muss. Der Fall, dass sie im Sinne der Forumsregeln dagegen verstoßen hĂ€tte, ist aber gar nicht eingetreten. Diese Regeln erlauben Ayleen, ihre Meinungen mitzuteilen, auch wenn diese dann auf erhebliche Kritik stoßen. Wie ich inhaltlich zu Ayleens Lehre stehe, habe ich mehrfach dargelegt. Wie sehr ich deine Hilfsaktionen im Ausland bewundere, ebenfalls.

Eine andere Person hat gegen dich eine völlig verrĂŒckte Kritik erhoben, die du souverĂ€n ignoriert hast. Darin wurde die Forumsleitung aufgefordert, deinen Account zu löschen, weil sie sonst selbst in Schwierigkeiten geraten wĂŒrde. NatĂŒrlich geschah nichts.

Ayleen will diesen Thread nicht mehr fortsetzen,
erinnert sich Sullivan

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 09.11.2017, 14:51

Hallo Sullivan,

spielen mit Ängsten ist psychologischer Druck.
Ist in unserer Gesellschaft zwar gang und gebe, aber deswegen trotzdem nicht akzeptabel.
Sollte der Grundbaustein eines jeden Glaubens sein.
Verboten wie jegliche Art von Gewalt.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 09.11.2017, 16:44

Hallo Ramalon,

so wie du es schreibst, wird dir sicher niemand widersprechen. Je nach Auffassung könnte aber auch jemand sagen, dass die Esoterik mit dem Karmagesetz und der Staat mit dem Strafgesetz Angst macht. "EntÀngstigung" ist eines der Lieblingswörter bei den Anthroposophen.

Da ich Ayleens Lehre selbst nicht praktiziere, kann ich sie auch nicht kompetent beurteilen. Das Thema ist weitverzweigt,

meint Sullivan

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 09.11.2017, 17:56

Hallo Sullivan,

ist Bezug auf Angst kommt es beim Staat darauf an, eine bestimmte Ordnung zu schaffen.
Viele Menschen ĂŒberschreiten ihre eigenen Grenzen und treten in den Persönlichkeitsbereich anderer ein, kennen leider die Grenzen nicht.

Wer aber meint Gottes Wort oder sonstiges in seinem Namen verkĂŒnden zu mĂŒssen, sollte sich auch an das Gegebene halten. Den Menschen ist freie Entscheidung in seinen Grenzen eingerĂ€umt.
Deswegen ist ein Nein ein Nein. Ist mit nichts anzugreifen oder aufzuweichen.
Wer einen Menschen nicht ĂŒberzeugen kann, sollte ihn seines Weges ziehen lassen.
Er will es nicht. Ganz einfach.
Nicht anfangen mit der Psyche zu spielen oder sonstiges.
Es ist eindringen in den persönlichen Bereich und das Überschreiten der eigenen Grenzen.

Auch wie du erwÀhnst, das es andere machen, so macht den Umstand auch nicht besser.
Werbung, Staat, Glaube usw. vergreifen sich nun einmal gerne an den Persönlichkeitsbereich.

Ich sehe es als Körperverletzung an und schlimmer.
Seelische Wunden heilen wesentlich langsamer wie körperliche.


Gruß ramalon

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 11.11.2017, 21:44

Hallo Bani,

stimmt, bei mir dreht es sich um das wieso weshalb warum.
Nur das ganze Leben besteht daraus.
Schlussfolgerungen usw.
In dem du gelernt hast eine TĂŒr zu öffnen, kannst du hinausgehen.
Es sind Erfahrungswerte und Schlussfolgerungen. Wieso, weshalb, warum.
Das mit der TĂŒr hast du zwar in der frĂŒhsten Kindheit gelernt, aber eben auch eine Schlussfolgerung.

Mystik ist eine reine Definitionssache.
Kommt darauf an aus welcher Glaubenseinstellung man sucht.
Unter welchen Voraussetzungen.
Da du aber GrundsÀtzlich alles ablehnst, so habe ich zumindest den Eindruck gewonnen, das Du in keiner Weise Mystiker bist.
Ist aber nur meine Annahme. Weiß ich, in was fĂŒr Ecken du rumkramst.
Du weißt, was fĂŒr den einen zum Alltag gehört, ist fĂŒr den anderen schon Mystik.

Gruß ramalon

Antworten