Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das Ziel

f√ľr Alles
Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 415
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 03.11.2017, 02:50

Sullivan hat geschrieben: ‚ÜĎ
02.11.2017, 15:51
Sie hat aber das Diplom als Heilpraktikerin f√ľr Psychotherapie.
Hallo Sullivan und hallöchen @ All,

ja gerage so etwas und die Ansichten dar√ľber halten mich aus diesem Forum fern.

So ein Diplom zu erlangen bedarf lediglich einer therotischen Pr√ľfung, selbst eine F√ľhrerscheinpr√ľfung bedarf auch einer praktischen.

Es sind f√ľr den Titel des Heilpraktikers lediglich einige Fragen beim Gesundheitsamt zu beantworten, keinerlei Nachweise einer Lehrzeit oder auch nur eines Praktikums zu erbringen.
Keinerlei Erfahrungen sind nach zu weisen!

Viele Heilpraktiker stehen mittlerweile aufgrund ihrer Praktiken vor Gericht, viele leider noch nicht, da deutsche Gesetze diverse L√ľcken aufweisen.

Alleine in Nordeutschland sind es derzeit 30, im weiterem Raum von Köln 4 und laut Presse sehr viele andere.
Dazu kommt die gesetzliche Grauzohne.

Ich pers√∂nlich bin froh solch einen, wie auch ander Titel nie erlangt zu haben - obwohl es ein Leichtes f√ľr mich gewesen w√§re und auch ist, ja auch froh das ich diverse Titel die mir bereits verliehen wurden abgelehnt habe.

Sorry aber ich bin schnell wieder raus hier, mir sträuben sich nicht nur die Haare bei dem was ich hier zu lesen bekomme.

Dir Sullivan w√ľnsche ich noch tolle Erfolge beim folgen diverser Titel, hochgestochener Namem usw.

Biba
√Ąhej√§ asch√§r √§hej√§
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1922
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 03.11.2017, 07:07

@ Bani

O sancta simplicitas (O heilige Einfalt)
_________________________________

@ Biba

In einer Rundfunkdiskussion ging es neulich genau um dein Thema. In der √Ąrzteschaft gibt es Bestrebungen, die Gesetzesmaschinerie in Bewegung zu setzen, um den Beruf des Heilpraktikers ganz abzuschaffen. Ich war erfreut √ľber die ausgezeichnete Gespr√§chsleitung, die dem Heilpraktiker Gelegenheit zur eingehenden Darlegung seiner Position gab.

Was jeder wei√ü: Heilpraktiker sind ein wichtiger, unverzichtbarer Teil unseres Gesundheitssystems. An der Ausbildung, die du falsch darstellst, mag sich im Laufe der Zeit einiges √§ndern. Eine Abschaffung w√ľrde aber am Widerstand der Bev√∂lkerung scheitern. Missst√§nde und Skandale gibt es in jedem Berufsstand. Warum sollten da die Heilpraktiker eine Ausnahme machen ?

Du hast ein gest√∂rtes Verh√§ltnis zu Titeln. Soll man sie etwa auch ganz abschaffen ? Manche Esoteriker haben die wunderliche Vorstellung, Akademiker w√§ren so von ihrem Verstand in Beschlag genommen, dass sie zur Spiritualit√§t keinen Zugang haben k√∂nnten. Osho war Philosophieprofessor. Nat√ľrlich kann es sein, dass dir ein Kr√§uterweiblein m√ľhelos eine Warze entfernt, gegen die ein Medizinprofessor machtlos ist.

Ich kann mir √ľberhaupt nicht vorstellen, dass Patienten bei Ayleen Schaden nehmen k√∂nnten. Sie wird von vornherein nur solche F√§lle zur Behandlung annehmen, bei denen sie wei√ü, dass ihre Therapie in Frage kommt. Die anderen Patienten erhalten sachkundige Hinweise, welche sonstigen √§rztlichen oder alternativen M√∂glichkeiten zur Wahl stehen.

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1912
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 03.11.2017, 09:24

Hallo Sullivan,

‚ÄěIch kann mir √ľberhaupt nicht vorstellen, dass Patienten bei Ayleen Schaden nehmen k√∂nnten. Sie wird von vornherein nur solche F√§lle zur Behandlung annehmen, bei denen sie wei√ü, dass ihre Therapie in Frage kommt‚Äú


Da habe ich andere Bef√ľrchtungen. Sie ist ja der Meinung das sie im ‚Äěg√∂ttlichen‚Äú Auftrag arbeitet.
Ist wie mit der Seelenaufgabe. Sie lässt ein Nein nicht gelten.
Es sind bestimmte Grenzen die man einzuhalten hat, die Ayleen aber √ľberschreitet.
Dann bef√ľrchte ich auch, wenn ein Patient zu ihr kommt, der wirklich Hilfe braucht, die sie aber nicht geben kann,, dass sie anf√§ngt zu Quacksalbern.
Es als ihre göttliche Aufgabe sieht.

Hatte ich in fr√ľher schon ausgiebig beschrieben.

Ich verweise noch einmal auf das Weihnachtsvideo mit dem Luca, dass als Beispiel dienen sollte f√ľr eine erlangte Meisterschaft.

Der Typ war dermaßen gestört, dass es schon aus dem Video sprang.
Nur ein Mensch dessen psychische Störung noch größer ist, bemerkt es nicht.

Ayleen hat absolut keinen Zugang zu Menschen, wie ich aus dem Video entnehme.
Sie ist selbstverliebt und in sich gefangen..
Oder kann schreiben, die merkt absolut nichts mehr.

Auch muss ich Biba beipflichten, dass sie von Psychologie keine Ahnung hat.
Hatte des √Ėfteren ihr geraten, sich alles was sie da macht einmal mit den Augen eines Fremden zu sehen. Ist Psychologie.
Alles was sie macht, wirkt wie ‚ÄěAyleens Tante-Emma-Ladens der Erleuchtung‚Äú.
Ohne Zweifel.

Wie ich auch oft geschrieben hatte, eine k√ľnstlich erschaffene Welt, aus Pl√ľsch und Kitsch.
Ayleen hat sich damit eine Scheinwelt aufgebaut.
Wie auch schon geschrieben, vermute ich eine extreme psychische Störung bei Ayleen.

Titel haben machen keine Aussage, √ľber den psychischen Zustand.
Ich kenne Menschen, mit Titeln, hochintelligent, aber psychisch ein Wrack.
Wie du weißt, sind oft Psychopaten die darunter fallen.

Wie schon einmal angesprochen, wurde ich einmal ‚ÄěZiel‚Äú einer solchen Frau.
Sie hatte Vermögen, mehrere Titel, sehr gebildet in vielen Bereichen.
Nur das hatte sie nicht vor psychischen Störungen bewahrt.
Man hatte sie zuletzt in eine geschlossene Anstalt eingewiesen, da sie eine Gefahr f√ľr sich und andere darstellte.
Auch sie kannte kein Nein, hatte sich √ľber alle Grenzen hinweggesetzt nur um ihre egoistischen Ziele zu erreichen. Von Psychoterror, √ľber Sachbesch√§digung hin zur k√∂rperlichen Gewalt.

Dagegen ist Ayleen zwar harmlos, aber die Grundtendenzen verf√ľgt sie.
So vermute ich bei Ayleen das die Störung in der Kindheit liegt. Sie wurde unter Leistungsdruck gesetzt. Eine gestohlene Kindheit mit wenig elterlicher Liebe.
Ihre Ersatzbefriedung sind Gegenstände. Sie braucht Kitsch und Co. Um sich zu belohnen.
Wie sie fr√ľher schon geschrieben hatte, dass sie die Teile braucht. Hat sie leider gel√∂scht.
Und mit den gescheiterten Beziehungen usw. Als Ausweg hat sie sich da eine Scheinwelt gebastelt.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1912
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 03.11.2017, 09:58

Hallo Bani,

‚ÄěIhr beiden seid derma√üen weite von einem Gedanken, ja nur einer vagen Idee, was Mystik ist, entfernt, das ihr nicht einmal ansatzweise die vollkommene Absurdit√§t von Ayleens Tante-Emma-Ladens der Erleuchtung erkennt. Nun, das zumindest ergibt einen feinen Sinn.‚Äú

Frage mich wo du Mystiker bist?
Ayleens Probleme sind vielschichtig. Du erkennst es nicht einmal.
Deine Aussage ist zwar in Bereichen treffend aber absolut plump und oberflächlich.
Bei dir vermisse ich den feinen Sinn.
Du beurteilst ein Ergebnis, nicht das wieso, weshalb und warum es so ist oder sein könnte.
Deinen Aussagen fehlt jede Art vom Tiefe.

Nur eines sei die zugute gehalten, unsere Welt ist Oberflächlich.
Von einem Mystiker erwarte ich eigentlich etwas anderes.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1922
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 03.11.2017, 10:37

Hi Ramalon,

was du schreibst, lese ich interessiert. Ich habe in meiner Verwandtschaft einen Psychiater und wei√ü, dass in der Seelenwelt der Satz gilt: "Es gibt nichts, was es nicht gibt." Ich glaube aber, dass Ayleen die verschiedenen Ebenen sehr wohl zu unterscheiden wei√ü und sich in einer therapeutischen T√§tigkeit nicht von fachfremden Einfl√ľssen leiten l√§sst. Wir k√∂nnen dar√ľber nat√ľrlich nichts Definitives wissen.

Ein Titel hat nur beschr√§nkte Aussagekraft. Auch Seelen√§rzte k√∂nnen psychisch schwer erkranken. In seinem Buch "Seelenfinsternis" beschreibt der Psychiatrieprofessor Piet Kuiper eindrucksvoll, wie er bald nach einem Fachkongress, auf dem er als Starredner bejubelt worden war, wegen einer schweren Depression in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen werden musste. Dort wurde er sogar gegen Pfleger t√§tlich, die nach seinen eigenen Lehrb√ľchern ausgebildet worden waren.

Bis jetzt sind wir beide noch zurechnungsfähig,
freut sich Sullivan

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1912
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 07.11.2017, 09:08

Hallo Sullivan,

der Schritt zum Wahnsinn ist nur ein kleiner.
In Bezug auf Ayleen macht mich stutzig, dass sie denkt, dass sie im göttlichen Auftrag handelt.
Ist also Fremdgesteuert und nicht mehr f√ľr sich oder was sie macht verantwortlich.
Und wenn ein Gedanke noch so wirr ist, so h√§lt sie es f√ľr Gottes Wille, Gottes Auftrag.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1922
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 07.11.2017, 13:31

Besorgter Ramalon,

Ayleen ist in allt√§glichen Dingen den gleichen Irrtumsm√∂glichkeiten ausgesetzt wie die √ľbrigen Menschenkinder. Sie glaubt aber, in einem bestimmten spirituellen Bereich eine unfehlbare Inspiration zu erhalten. Wer etwa den Riesenw√§lzer "Seher, Gr√ľbler, Enthusiasten" von Kurt Hutten gelesen hat, wei√ü, dass dies gar nicht so selten ist. Manche dieser Personen haben Beachtliches geleistet.

Das Leben bringt √úberraschungen,
weiß Sullivan

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1912
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 07.11.2017, 21:37

Hallo Sullivan,

Seelenaufgabe und Holzweg kann ich da nur sagen.
Wen wir schon einmal bei Göttlich sind, so ist das heiligste Gut eines Menschen seine Freiheit und seine Selbstbestimmung.
Ein Nein ist absolut zu respektieren.
Sie will nur ihrem Willen durchsetzten, da gibt es nichts Göttliches oder Seelenaufgabe.
Ein psychischerer Defekt w√ľrde ich da sagen.
Sie kann nicht einmal die Grundgedanken einhalten, frage mich, was das dann alles soll.

Wer nur eine Anflug von Erleuchtung hat, sollte die Meinung und das Recht auf Selbststimmung immer achten.
Wer mit √Ąngsten arbeitet, wie Ayleen es bei mir versucht hatte (Druckmittel gegen die Selbstbestimmung), der ist doch noch nicht einmal Ansatzweise auf den Weg dahin.

Den Wert ihrer Worte zeigt ihr Handeln.
F√ľr mich ist das Geschreibsel nichts Wert, den ihr Handeln entspricht nicht dem.
Hohle Worte wurde ich dazu sagen.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1922
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 08.11.2017, 14:40

Hi Ramalon,

auch Ayleen wei√ü nat√ľrlich, dass sie das Recht auf Selbstbestimmung zu achten hat und ein Nein respektieren muss. Der Fall, dass sie im Sinne der Forumsregeln dagegen versto√üen h√§tte, ist aber gar nicht eingetreten. Diese Regeln erlauben Ayleen, ihre Meinungen mitzuteilen, auch wenn diese dann auf erhebliche Kritik sto√üen. Wie ich inhaltlich zu Ayleens Lehre stehe, habe ich mehrfach dargelegt. Wie sehr ich deine Hilfsaktionen im Ausland bewundere, ebenfalls.

Eine andere Person hat gegen dich eine v√∂llig verr√ľckte Kritik erhoben, die du souver√§n ignoriert hast. Darin wurde die Forumsleitung aufgefordert, deinen Account zu l√∂schen, weil sie sonst selbst in Schwierigkeiten geraten w√ľrde. Nat√ľrlich geschah nichts.

Ayleen will diesen Thread nicht mehr fortsetzen,
erinnert sich Sullivan

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1912
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 09.11.2017, 14:51

Hallo Sullivan,

spielen mit √Ąngsten ist psychologischer Druck.
Ist in unserer Gesellschaft zwar gang und gebe, aber deswegen trotzdem nicht akzeptabel.
Sollte der Grundbaustein eines jeden Glaubens sein.
Verboten wie jegliche Art von Gewalt.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1922
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 09.11.2017, 16:44

Hallo Ramalon,

so wie du es schreibst, wird dir sicher niemand widersprechen. Je nach Auffassung könnte aber auch jemand sagen, dass die Esoterik mit dem Karmagesetz und der Staat mit dem Strafgesetz Angst macht. "Entängstigung" ist eines der Lieblingswörter bei den Anthroposophen.

Da ich Ayleens Lehre selbst nicht praktiziere, kann ich sie auch nicht kompetent beurteilen. Das Thema ist weitverzweigt,

meint Sullivan

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1912
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 09.11.2017, 17:56

Hallo Sullivan,

ist Bezug auf Angst kommt es beim Staat darauf an, eine bestimmte Ordnung zu schaffen.
Viele Menschen √ľberschreiten ihre eigenen Grenzen und treten in den Pers√∂nlichkeitsbereich anderer ein, kennen leider die Grenzen nicht.

Wer aber meint Gottes Wort oder sonstiges in seinem Namen verk√ľnden zu m√ľssen, sollte sich auch an das Gegebene halten. Den Menschen ist freie Entscheidung in seinen Grenzen einger√§umt.
Deswegen ist ein Nein ein Nein. Ist mit nichts anzugreifen oder aufzuweichen.
Wer einen Menschen nicht √ľberzeugen kann, sollte ihn seines Weges ziehen lassen.
Er will es nicht. Ganz einfach.
Nicht anfangen mit der Psyche zu spielen oder sonstiges.
Es ist eindringen in den persönlichen Bereich und das Überschreiten der eigenen Grenzen.

Auch wie du erwähnst, das es andere machen, so macht den Umstand auch nicht besser.
Werbung, Staat, Glaube usw. vergreifen sich nun einmal gerne an den Persönlichkeitsbereich.

Ich sehe es als Körperverletzung an und schlimmer.
Seelische Wunden heilen wesentlich langsamer wie körperliche.


Gruß ramalon

Antworten