Drogen, Alkohol und andere Konsorten

fĂŒr Alles
Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 576
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Drogen, Alkohol und andere Konsorten

Beitrag von sensmitter » 16.08.2016, 11:21

Liebe esoterisch Interessierte,
immer wieder treffe ich hier und in meinem
realen Leben verÀngstigte Menschen an, die
ĂŒber angstmachende "Erscheinungen" oder
auch akustische Wahrnehmungen klagen, die
sie irgendwelchen Geistern oder anderen
bösartigen Wesen zuordnen.
Dabei wird leider nicht bedacht, dass wir in
unserer konsumorientierten Welt vielen Dingen
ausgesetzt sind oder bedenkenlos selbst uns
schÀdigenden Stoffen aussetzen, die die Wahr-
nehmung verÀndern können, mal mehr, mal
weniger. NatĂŒrlich fördern auch traumatische
Erfahrungen verÀnderte Wahrnehmungen und
sollten an kompetenter Stelle bearbeitet werden.

Ohne schulmeisterlich den Zeigefinger zu erheben,
möchte ich aber darauf hinweisen, dass das alles
nichts mit Esoterik oder anderen Bewusstseins-
ebenen zu tun hat, und auch nichts mit anderen
Dimensionen, die uns im Alltag normalerweise
nicht zugÀnglich sind; es sei denn, man gehört zu
den esoterisch anerkannten "FeinfĂŒhligen", um es
mal kurz zu sagen. Außerdem sind in allen Kultur-
kreisen die "Lustmacher" nur Bestandteil gewisser
Rituale, die nur zu bestimmten Zeiten konsumiert
werden und nicht stÀndig tÀglich; und:
"Keine Art von Lust ist an sich selbst schlecht,
wohl aber ist manche Lust um der Folgen willen zu
meiden."(Epikur)

Zur Info hier mal ein Link:
http://www.icd-code.de/icd/code/F10-F19.html

LG sensmitter
DateianhÀnge
DFeuer.jpg
sensmitter
DFeuer.jpg (72.85 KiB) 1321 mal betrachtet

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 18.08.2016, 07:11

Hallo sensmitter,

Drogenkonsum hat eigentlich eine Ursache, oft psychischer Natur.
UnbewÀltigte innerliche Probleme.
Das, was dann auftritt unter Drogeneinfluss hat zwei Ursachen, einmal die Drogen und zum zweiten die Psyche.
Es ist extrem schwer diese AbhÀngigkeit aufzulösen.
Man muss zuerst die psychische Ursache bekÀmpfen und damit das Drogenproblem.
Nur jeder Drogenkonsum macht die BemĂŒhungen zu Nichte.

Den link den du gepostet hast macht die Drogen fĂŒr die psychischen Probleme verantwortlich.
Recht einseitige Denkweise.
Oft greifen Menschen mit psychischen Problemen zu Drogen.
Ursache des Konsums sind die Probleme.

Gruß ramalon

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 923
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 18.08.2016, 08:33

da muss ich ramo mal wieder beipflichten!

ausserdem sollte nicht unerwĂ€hnt bleiben, dass gerade "angeblich" feinfĂŒhlige besonders anfĂ€llig fĂŒr den drogenkonsum sind.

angeblich deswegen, weil sich unglaublich viele menschen nur fĂŒr feinfĂŒhlig halten, deren angebliche feinfĂŒhligkeit aber lediglich auf der selbstsuggestion basiert, dass die welt so fĂŒrchterlich gemein, unfair und böse - speziell zu ihnen - sei.

ich denke aber ich verstehe was sense ausdrĂŒcken will.

da sind mit sicherheit eine ganze menge menschen mit wahrnehmungen, die sie dem esoterischen bereich zuordnen und die dem vokabular der esoteriker nahe kommen, was erscheinungen betrifft, die aber eher auf ihren drogenkonsum, als auf wirkliche ĂŒbersinnliche erfahrungen beruhen.

das auch viele esoleutschen (magier und schamanen) drogen einwerfen, um ihre sinneswahrnehmeungen zu steigern, trÀgt da nich gerade dazu bei, den unterschied zu verdeutlichen.

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 18.08.2016, 18:55

Hallo Weltenspringer,

feinfĂŒhlig oder empfindlich.

Ich halte die wenigsten Menschen fĂŒr feinfĂŒhlig.
FeinfĂŒhlig oder Emphatisch sind doch die wenigsten.

Es dreht sich bei diesen Menschen, wie du beschreibst im Endeffekt nur um sie.
Es ist eher depressiv.
Der ganze Glaube ist doch so aufgebaut. Es appelliert nur an das Ego.

Der einzelne Mensch sucht sein Seelenheil, seine Bestimmung, seine Erlösung, sein Paradies, seine Verbindung zu Gott. Er handelt egoistisch

Zu den Drogen:
Nicht nur Drogen machen eine SinnestĂ€uschung. Bilder entstehen im Gehirn. Auch starke Ängste rufen so etwas hervor. Aber auch krankhafte VerĂ€nderungen des Gehirns. Alzheimer z.B.

Die bekanntesten SinnestĂ€uschungen sind weiße MĂ€use. Ist nicht unbedingt ein Anzeichen von erweitertem Bewusstsein. Eben unter Alkoholeinfluss.

Habe schon so manchen an der Welle drehen sehen und Einfluss von Drogen und Alkohol. Es sind oft die eigenen Ängste die zu Tage treten.

Ob Drogen nun unbedingt Bewusstseins erweiternd sind, möchte ich in Frage stellen.
Halluzinogene, das sagt fast alles aus.

Durch Selbsttest weiß ich zumindest bei mir, dass es zwei Paar Schuhe sind. Wahrnehmungen unter Drogen oder mit erweitertem Bewusstsein.
Wer nur die Wahrnehmung unter Drogen kennt, hĂ€lt es fĂŒr ein erweitertes Bewusstsein.


Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 18.08.2016, 22:55

Hallo Horus,

wie du schon so gut schreibst: „allumfassenden Göttlichkeit“.
Es dreht sich dabei um alle und alles und nicht den Einzelnen.
Viele Menschen glauben an dieses dumme Zeug wie Paradies usw.
Es gibt kein Aufstieg als Einzelwesen. Nur als Einheit.
Alles andere ist nur ein GeschÀft mit der Angst.
Und von der Einheit sind wir weit, weit entfernt.

Wenn wir im Einklang mit allem Leben, wissen was falsch ist und es nicht machen weil es falsch ist, alle unsere Ängste, Aggressionen usw. abgelegt haben, und es hat auch das letzte Lebewesen auf unserer Erde erreicht, dann steigen wir auf, nicht eher.
So lange werden wir immer wieder inkarniert. Mit dem Ablauf unserer Zeit, haben wir es begriffen oder vergehen. Es liegt in unserer Hand.

Warum denkst du das wenn, ĂŒberhaupt ein Mensch in Paradies kommen sollte.
Raubbau an der Natur, Menschen verhungern, Tiere in Massentierhaltung und jeder macht mit. Viele haben die Möglichkeit zu helfen und machen es nicht.
Luxusverzicht. Es ist so viel im Argen auf unserer Welt, und die meisten machen mit und/ oder schauen weg.
Jeder sollte einmal in seinem Umfeld schauen was er kauft und besitzt was unnötig ist, fĂŒr was Geld ausgegeben wird, das nicht der Grundversorgung dient.
Keiner ist dazu bereit auf Luxus zu verzichten damit andere eine Grundversorgung haben.
Weder die diversen Glaubensrichtungen noch sonst wer.

Gute Worte und Geheuchelt bringt nichts. Alles eine Illusion.

Und wenn du ehrlich zu Dir bist, und siehst alles mit realen Blick, wirst du feststellen das es stimmt.
Im Anbetracht unseres Verhaltens auf der Erde wird die Menschheit den Aufstieg nicht machen.
Sie wird vergehen. Aber bei der Masse an Universen und Lebensformen kommt es auf ein fehlgeschlagenen Versuch nicht darauf an.
Ist wie mit dem Weizenkorn. Auf einen Feld geht das eine oder andere Weizenkorn auch nicht auf. Es merkt keiner.

Gruß ramalon.

karfunkel

Beitrag von karfunkel » 18.08.2016, 23:33

Och, Ausstieg aus der DualitÀt geht immer... ;)

Da gibts allerdings keine Dimensionen und Stufen und kein "schrittweise" raus aus Leid und Fehlern.

Das geht -BLING-.

Schon drin. Äh, draußen.


Das da:
Es gibt kein Aufstieg als Einzelwesen. Nur als Einheit.
sollte man aber vielleicht nochmal verifizieren.

Aufstieg geht durchaus auch individuell. Wenn auch nicht aus einem Egotrip heraus.

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 19.08.2016, 06:02

Hallo karfunkel,

also doch kaum jemand. Die Meisten sind auf dem Egotrip.
Bin zwar immer noch der Meinung, dass es um eine Entwicklung als Ganzes handelt, und nicht um den Einzelnen.

Alles ist miteinander Vernetz, jeder mit jedem, alles mit allem.
Jedes ist nur eine Zelle einen neuronalen Netzes. Alles ist in AbhÀngigkeit.
Also eine Gesamtheit. Also wenn alles eine Gesamtheit ist, so kann sich auch nur die Gesamtheit entwickeln.
Der einzelne Mensch fĂŒhlt sich als Individuum, als eine Einheit.
Nur als Teil vom Allem kann der Mensch existieren. Also in der Gesamtheit und nicht als Individuum.
Unsere Körperliche Existenz ist ein Zusammenspiel von vielen Organismen.
Der Geist braucht alles andere um sich herum, um sich zu entwickeln.

Als Individuum wĂ€rest du in einem schwarzen Raum, ohne jede Art von Impuls, ohne Licht, ohne GerĂ€usche. Es wĂŒrde kein Denkprozess erfolgen, ohne einen Anreiz von außen.
Kein FĂŒhlen kein nichts.

Mit unserer Weiterentwicklung und Egotrip.
Nehmen wir unseren Freund Horus. Er kauft jetzt so esoterischen Kram um sich zu entwickeln. Er hĂ€tte das Geld lieber fĂŒr einen Menschen in Not ausgeben sollen, fĂŒr den Erhalt der Umwelt oder sonstige Dinge zum Erhalt unserer Umwelt.
Jetzt hĂ€tte er z.B. mit dem Geld was er dafĂŒr ausgegeben hat, ein Menschenleben retten können. Hat er nicht gemacht, da er ja um sein Seelenheil bemĂŒht ist. Also Egotrip.
DafĂŒr hat er indirekt einen Menschen sterben lassen.
(Oft sind die Dinge die wir nicht machen, schlimmer wie die Dinge die wir machen.)
Also war das, was er gemacht hat ein Schuss nach hinten.

Aber unser lieber Horus ist es nicht alleine, er diente nur als Beispiel, das er sich mit fremden Thema in die Angst eingemischt hat.
Es sind fast alle. Es wird unnötig konsumiert ohne jegliche RĂŒcksicht. Umwelt egal, Tiere egal, Menschen egal. Dazu kommen dann noch die ganzen psychischen Egospielchen.

Denkst du, dass vor diesem Hintergrund irgendeine Weiterentwicklung stattfindet.

Der Ausspruch von Jesus am Kreuz, ob es nun stimmt oder nicht aber er passt:“ Herr, vergibt ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun.“
Und weiter sind wir heute auch noch nicht. Also hat in 2000 Jahren keine Weiterentwicklung stattgefunden.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1792
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 19.08.2016, 13:40

Hallo Ramalon,

was du ĂŒber die Allverbundenheit des Lebens schreibst, und ĂŒber den Missbrauch der Menschheit mit den GĂŒtern der Natur, wird wohl niemand bestreiten.

Mit deiner Meinung, dass die Menschheit ihren spirituellen Aufstieg nur gemeinsam erreichen kann, oder gemeinsam vergehen muss, vertrittst du aber eine verschwindend kleine Minderheitenposition. Das ist natĂŒrlich dein gutes Recht. Niemand kann dir das Gegenteil beweisen, und ĂŒber die Wahrheit lĂ€sst sich bekanntlich nicht abstimmen.

Spirituelle und religiöse Lehren verkĂŒnden ganz ĂŒberwiegend, dass sich der Mensch mit seinem freien Willen sowohl fĂŒr das Gute, als auch fĂŒr das Böse entscheiden kann, wie immer das dann jeweils definiert wird. Nach deiner Ansicht ist aber jeder Mensch auf Gedeih und Verderb nicht nur physisch, sondern auch als Geistwesen an das Schicksal der Mitmenschen gekettet. Er wird fĂŒr sie auch ohne eigenes Verschulden gewissermaßen in Sippenhaft genommen. Eine Vorstellung, die mit dem Prinzip der universalen Gerechtigkeit nicht vereinbar ist.

Nach verschiedenen esoterischen Lehren tritt ein Mensch nach seiner endgĂŒltigen Befreiung (Aufstieg) nicht aus der menschlichen Gemeinschaft aus, sondern arbeitet aus geistigen SphĂ€ren an ihrer Höherentwicklung mit.

LG Sullivan

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 19.08.2016, 17:36

Hallo Sullivan,

das mit der Sippenhaft ist der Denkfehler.
Es gibt kein Ego im Universum. Alles ist vernetzt.
WĂ€re jeder Mensch ein Ego, so wĂŒsste er nicht dass er existiert.
Erst durch den Impuls der Vernetzung beginnt das was wir Leben nennen oder den Geist.
Es ist etwas sehr Abstrakt, aber versetzte dich geistig einmal in einen schwarzen Raum.
Als Ego. Ohne Licht, ohne Laute, keine WĂ€rme, keine KĂ€lte. Das absolute Nichts.
Nichts was den Geist zum Denken anregt. Dann gÀbe es den Geist nicht.
Es fehlt jegliche Art von Impulse um die Gedanken in Gange zu setzten.

Erst aus der Vernetzung mit allem wird der Geist zu dem was er ist.
Er ist in AbhÀngigkeit mit allem.

Warum sollte sich dieser Vorgang Àndern?
Nur weil es die Kirche predigt und es uns in den Kram passt?
Weil wir uns als Ego sehen.
Was ist wenn es stimmt und wir kommen nur als Einheit weiter.
Und das wir uns erst als Einheit entwickeln mĂŒssen.

Der Gedanke bei unserem Umgang mit allen entsetzt uns.
Ich habe schon immer gesagt, mit dem Tot ist nichts zu Ende.
Wir kommen in das hinein was wir hinterlassen. Es gibt kein aus der Verantwortung stehlen.
Inkarniert bis zum Abwinken.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 19.08.2016, 18:04

Hallo Horus,

im Inneren weißt du doch was richtig oder falsch ist.

Tue keinem Menschen das an was man dir nicht tun soll, und tue jedem Menschen das, was man dir tun soll, wÀrst du an seiner Stelle.

Wenn du Hilfe benötigst, dann freust du dich, wenn dir jemand hilft.
Z.B. wenn du einen Herzanfall hast, dein Nachbar findet dich und hilft dir.
Oder du bist am Verhungern und jemand teilt sein Brot mit dir.

Auch möchtest du nicht das Dich jemand beschimpft, oder schlÀgt, beleidigt oder sonstiges.

Also behandele jeden Menschen, als wenn du an seiner Stelle wÀrst.

Das ist doch die Grundvoraussetzung und dieses Programm haben wir innerlich festgeschrieben. Es ist doch recht simpel.

Alles andere in Augenwischerei. Es passt gut zu unseren negativen Eigenschaften, wie Habgier, Neid Missgunst usw. Innerlich wissen wir dass es falsch ist, nur wir handeln dem entgegengesetzt. Dann kommt ein Glaube der verspricht einem das Blaue vom Himmel, nur um Kasse zu machen. Im Namen Gottes.

Wir nehmen Umweltzerstörung, tot von Menschen und Tieren in Kauf, nur damit wir im Überfluss leben. Sind aber nicht bereit zu teilen.
Der Tot von Tieren und Menschen geht uns doch dermaßen am Arsch vorbei, Hauptsache die Kasse stimmt. Dann gibt es Leute die zerfließen vor Mitleid, aber sobald es ums Teilen geht, ist es mit dem Mitleid vorbei.
Es wird dermaßen viel Geld ausgegeben fĂŒr jeden Mist.
Nur nicht fĂŒr Umwelt, Tiere und Mitmenschen. Global gesehen.
Denkst du dass wir uns weiter entwickelt haben?

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1792
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 19.08.2016, 20:10

Hi Ramalon,

wir haben das Threadthema lÀngst verlassen und kommen vom Hundertsten ins Tausendste.

Vernetzung und Ichbewusstsein bestehen gleichzeitig. SelbstverstĂ€ndlich darf man das auch anders sehen. AusfĂŒhrliche BegrĂŒndungen dazu gehören in einen anderen Thread.

LG Sullivan

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 20.08.2016, 11:06

Hallo Sullivan,

hast Recht zurĂŒck zum Thema.

Ich halte noch nicht einmal die Drogen fĂŒr das schlimmste Übel das die Wahrnehmung verĂ€ndert.
TV ist das schlimmste Manipulierende und WahrnehmungsverĂ€ndernde ĂŒberhaupt.
Wie viele Menschen glauben was im TV passiert, glauben den Nachrichten.

Auch Menschen die fĂŒr das Spirituelle empfĂ€nglich sind.
Haben etwas im TV gesehen und TrÀumen nachts davon.
Dann sind diese Menschen oft der Meinung dass sie Erscheinungen haben.
Aber wissen nicht, dass das Gehirn das Gesehene es erst verarbeiten muss.

Bekannte von mir meinte sie hÀtte damals Kontakt mit Tsunami Opfern.
Sie hatte sich den ganzen Tag die Berichterstattung reingezogen und nachts davon getrÀumt.

Ich will damit sagen, dass nicht nur Drogen die Wahrnehmung verÀndern.
Sondern auch erlebtes usw.

Gruß ramalon

Antworten