Die Zahl 11! Langsam unheimlich

fĂŒr Alles
karfunkel

Beitrag von karfunkel » 28.06.2016, 14:43

man kann an zahlen auch paranoid werden...

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 937
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 29.06.2016, 08:51

ich wĂŒsste nicht wozu man zahlen, ausser in den herkömmlichen dingen, sonst gebrauchen könnte, als davon paronoid zu werden?
ein leben nach zahlen wĂŒrd ich ja nichtmal meinem schlimmsten feind wĂŒnschen!

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 937
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 07.07.2016, 15:45

meditation, beten ...yogi, thai sching und das ganze zeug sind durchaus brauchbar.
mir haben beispielsweise meine yogakenntnisse ganz gut in meinem leben genutzt. (beten ĂŒbrigens auch)

es ist nur so, Àhnlich wie bei sportlern, das einnehmen von steroiden, anabolika usw. das bringt allein gar nichts, davon allein gewinnt man weder an kraft noch an muskeln. man muss schon dabei trainieren.

anderes beispiel:
der mensch benötigt nahrung. ohne energieversorgung lÀuft da gar nichts. wird diese energie richtig dosiert wird sie vom körper verbraucht. die gewonne energie wird zielgerichtet eingesetzt.
wehe aber, die durch die nahrungsaufnahme erhaltene energie wird nicht richtig umgesetzt.

man sollte also schon eine gewisse ahnung haben von dem was man tut - grins :joker:

das ist wie bei den inhaltsangeben von produkten.
leider ist nicht ĂŒberall das drin was draufsteht! meist stimmen nichtmal die inhaltsmengen.

in diesem umstand liegt meine aversion gegen den begriff spiritualitĂ€t und vor allem an dem begriff esoterik begrĂŒndet :joker:

schon die ollen schamanen hatten keinen bock darauf zu warten bis sie eine echte spirituelle erweiterung ihrer fÀhigkeiten erlangten und haben statt dessen drogen reingepfiffen, um ihre energien und krÀfte zu erhöhen. immerhin wussten die wenigstens was sie taten.

das hat damals schon nicht ohne entsprechende konsequenzen hingehauen.
genauso wie bei einem spitzensportler mit seinem doping, der die gesundheit seines körpers riskiert. der weiss in der regel ja auch was er tut.

bei der esoterik, als glaubensersatz, ist das gemeine, dass die meisten menschen, genau wie bei den religionen, nicht die geringste ahnung haben auf was sie sich einlassen.

karfunkel

Beitrag von karfunkel » 07.07.2016, 17:04

schon die ollen schamanen hatten keinen bock darauf zu warten... und haben drogen reingepfiffen, um ihre energien und krÀfte zu erhöhen.
:shock:

na, du musst es ja wissen... wofĂŒr die sich reinpfeifen, was sie sich reinpfeifen.

jungejunge, wer verbreitet sowas?

wie kann man seine krÀfte mit drogen erhöhen?

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 937
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 07.07.2016, 17:58

ok - erhöhen ist vielleicht nicht der richtige ausdruck. es ist jedoch ein offenes geheimnis, dass viele der schamanen, erst durch das einwerfen von pilzen und dergleichen, ĂŒberhaupt in der lage sind, in die traumweltregionen vorzudringen.

karfunkel

Beitrag von karfunkel » 07.07.2016, 22:48

na, das ist der sinn das umgangs mit bestimmten pflanzen: das ausdemwegnehmen des verstandes oder des egos, um ans unterbewusste ranzukommen. kann man mit pflanzen machen, muss man aber nicht. ist ja nur EIN weg. das machen aber auch diejenigen, die hilfe bei solchen schamanen suchen. aber da wird nicht "eingepfiffen oder -geworfen". wer sowas will, den schickt der schamane wieder nach hause. pflanzen sind auch nur menschen und wollen anstĂ€ndig behandelt werden, sonst "pfeifen und werfen" sie zurĂŒck. und bei manchen pflanzen war es dann das erste und letzte mal, dass man sich an ihnen vergangen hat...

das ist eine warnung. keine werbung.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 937
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 08.07.2016, 05:05

ok - das ist jetzt eine nette umschreibung dafĂŒr, bewusstseinsverĂ€ndernde substanzen zu sich zu nehmen.
wenn die leute wissen was sie tun, vor allem wenn ihnen klar ist, dass das langfristig unabsehbare folgen hat können sie meinetwegen machen was sie wollen. ich halte nichts davon menschen ihren eigenen willen zu begrenzen. es sei denn sie schÀdigen oder belÀstigen dritte damit.

karfunkel

Beitrag von karfunkel » 08.07.2016, 11:28

pflanzen enthalten i.d.r. eine ansammlung verschiedener stoffe. die sind nicht ausschließlich bewusstseinsverĂ€ndernd, sondern werden auch traditionell zu anderen zwecken angewandt.
und man kann so ziemlich jede pflanze und jedes mineral entweder zur heilung oder zur schÀdigung einsetzen. kommt immer auf die dosis und den umgang damit an.

wenn die leute sich selber pflĂŒcken und "reinpfeifen" was immer sie wollen, ist das ja ihr ding.

aber wenn der schamane seine ganze arbeit und energie in einen möglichst sinnvollen, möglichst heilsamen gebrauch steckt, sein leben der gesundheit seiner mitmenschen widmet (hast du eine ahnung, wie viel zeit und arbeit in all dem steckt?), dann wĂŒrde er seine zeit und energie an leute nur verschwenden, die sich zudröhnen wollen. und es ist ganz und gar nicht in seinem interesse, missbrauch zu unterstĂŒtzen und krankheit zu fördern. karmisch wĂŒrde er sich auch keinen gefallen tun.

du verlangst quasi, der "arzt" ( in manchen gegenden ist ein schamane wirklich die einzige personifizierte unterstĂŒtzung die seine mitmenschen bei ihrer heilung zur verfĂŒgung haben) solle zum "dealer" werden, um die freiheit der junkies nicht einzuschrĂ€nken.

IM ERNST? rĂŒckt dein arzt auch propofol oder sonstiges raus, wenn dich danach gelĂŒstet?

natĂŒrlich können politoxikoman veranlagte Ă€rzte und schamanen ihre eigene sucht auch zum beruf machen. sollte aber nicht die regel sein.

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1718
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 09.07.2016, 07:12

Hallo,

frage mich, warum ein guter Schamane ĂŒberhaupt was einwerfen oder rauchen muss.
Um BewusstseinsverĂ€nderungen herbeizufĂŒhren?
Dann wĂŒrde ich sagen, Berufung verfehlt.
Wie Weltenspringer schon angeschnitten hatte, es gibt andere Möglichkeiten.
Sollten sie einem Schamanen nicht zur VerfĂŒgung stehen, denke ich, so ist er fehl am Platze.

Gruß ramalon

karfunkel

Beitrag von karfunkel » 09.07.2016, 12:00

Sicher gibt es andere Möglichkeiten. Aber bring das mal einem Indio bei, der glĂŒcklich ist, die Traditionen seiner VorvĂ€ter wieder ausgraben und nutzen zu können, nachdem die Kirche das jahrhundertelang verfolgt und auch der Staat es spĂ€ter unterdrĂŒckt hat... :shock: (Die Polizei fĂ€llt heute noch mitten in Zeremonien ein und nimmt Leute fest, wĂ€hrend die gar nicht mal bei sich und in ihrem Körper sind.)

Ich hab darĂŒber Debatten gefĂŒhrt, das kannste mir glauben. Erst hieß es, die Menschen der nördlichen HemisphĂ€re seien ja total abgehoben mit ihren Meistern und Engeln und ihrer Hellsicht und hĂ€tten dabei total den Kontakt und die Liebe zur Erde verloren und wĂŒrden sie, sich selbst und andere Lebewesen deshalb so misshandeln. Naja... Dann hieß es, "wir Indios" seien gröber geschnitzt, "wir" brauchen hĂ€rtere Keulen. "Ihr" (EuropĂ€er usw) habt eine feinere Struktur, seid weniger dicht und die Pflanzen kommen Euch und Eurem System grob vor.

Ich habe Schamanen Cocablatt-Lesungen machen sehen, die waren so prĂ€zise und auf den Punkt, aber sie halten sich nicht fĂŒr hellsichtig, kĂ€men ihrer Ansicht nach also nicht ohne solche Hilfsmittel aus.

Das finde ich dann immer schwer nachvollziehbar, dass man dann nicht drauf kommt, das ganze ohne Hilfsmittel zu ĂŒben. Naja, hat wohl alles seine Zeit.

Und in einer Welt der Blinden ist der EinĂ€ugige halt König. Und fĂŒr manche ist der Schamanismus, wie auch immer sie ihn kennenlernen oder nutzen, ja nur ein Start, an sich selbst und ihrem Bewusstsein zu arbeiten, bis sie selbst ihren wahren Weg gefunden haben und ohne Mittel auskommen.

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1718
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 10.07.2016, 06:33

Hallo Karfunkel,

von dem Schamanen und ihrem Handeln habe ich eigentlich keinen Plan.
Ich kenne keinen bzw. keine. Vielleicht Ansatzweise.
Eine alte Frau hatte ich vor Jahren im Hohen Atlas in Marokko getroffen.
Eine KrĂ€uterfrau oder auch im bestimmten Maße eine Schamanin.
Sie benutzte Gesang zur „Meditation“ oder „Traumreisen“.

Das mit den Engeln und dem Zeug halte ich auch fĂŒr abgehoben, eine Illusion um sich der Verantwortung zu entziehen.

Nicht Gott, keine Engel, keine Zahlen oder sonst wer oder etwas ist fĂŒr unser Leben zustĂ€ndig. Es sind wir selber.
Und in den Dreck den wir hinterlassen, in den werden wir wieder reingeboren. Immer wieder.
Ist nichts mit dem Tot aus der Verantwortung schleichen.
Auch wenn wir es gerne hÀtten, und es uns versprochen wird. Denkste, leere Versprechen.
Hamsterrad ist angesagt, Inkarnation, immer wieder bis wir es begriffen haben und es umsetzen.

Das haben die Schamanen schon richtig erkannt, wir sind ein Teil von allem und so sollten wir auch damit umgehen.
Sie sind nicht gröber, sondern noch mit allem Verbunden.

Bei uns haben sie die Verbindungen zugemĂŒllt, und aus Angst suchen sie etwas mit dem sie sich ausreden können. Die Menschen wissen das sie falsch Leben, du dafĂŒr brauchen sie eine Entschuldigung.

Dann mit dem Karma, die Frage was die Menschen in der dritten Welt angestellt haben das sie so leben mĂŒssen. Einseitig gedacht.
Es könnte unsere Aufgabe sein ihnen zu helfen – Auswahlverfahren fĂŒr ein funktionierendes Ganzes.
Intuitiv wissen wir, dass wir helfen sollten und können.
Das was lÀuft falsch ist. Auch was die Umwelt und Tiere betrifft.

So wie du es schilderst, brauchen sie wirklich diese „KrĂ€uter“ als Hilfsmittel um einen bestimmten Zustand herbei zu fĂŒhren.
Es sind in meinen Augen keine echten Schamanen.
Als Schamanen sehe ich Menschen mit echten FĂ€higkeiten an, natĂŒrlich gehört auch eine Menge Wissen dazu.

Gruß ramalon

karfunkel

Beitrag von karfunkel » 10.07.2016, 12:48

"gröber geschnitzt" bezog sich auf die zellen und die physische dichte. nicht meine worte, sondern die eines indio-schamanen.

wie der auf engel und meister kam, weiß ich nicht, von mir hatte er das nicht. aber es gibt ja auch bĂŒcher am anderen ende der welt...

unter dem begriff schamane findest du eine menge. solche menschen, die vollbewusst sind, solche, die noch auf dem weg sind aber dafĂŒr einiges ĂŒber kosmische zusammenhĂ€nge, pflanzen und den umgang damit wissen. und scharlatane und alles andere auch.

nach einer weile mit den pflanzen brauchen sie diese auch nicht mehr. sie können eine ganze gruppe von leuten kotzen lassen, ohne ihnen je die pflanzen verabreicht zu haben, und dennoch tut sie ihre wirkung. sie sehen auch durchaus erkrankungen oder störungen bei anderen, aber das ist eher so eine nebensache. manche benutzen dafĂŒr meerschweinchen, die dabei drauf gehen. das find ich mal völlig verstörend und haarstrĂ€ubend, man kann auch ĂŒbertreiben mit dem anschauungsmaterial.

es gibt eine menge handlungen und gegenstĂ€nde, die viele nutzen, die fĂŒr mich mehr mit tradition zu tun haben, um den menschen, die nur glauben, was sie sehen und anfassen können und von energie keinen schimmer haben, quasi was "greifbares" in die hand zu geben, woran sie sich und ihren verstand dran klammern können. insofern vielleicht nicht ganz so dumm...

man kann sich schon mit schamanen unterhalten und stellt oft fest, die wissen weit mehr ĂŒber die zusammenhĂ€nge, als sie nach außen zeigen oder als ihre hilfsmittel vermuten lassen, die auf manchen einen eindruck von aberglaube machen können. (sowas klopfe ich natĂŒrlich bei jeder gelegenheit ab: macht der nur zinnober oder WEISS er, was er tut?) aber dem einfacher gestrickten volk können sie halt nicht mit ihrem wissen kommen, denen bieten sie was zum anfassen, das reicht und hilft denen mehr, auch ohne zu wissen, was da energetisch noch im hintergrund ablĂ€uft. wenn sie sich körperlich in eine zeremonie mit allem möglichen tamtam und pflanzen begeben, dann ist das fĂŒr ihr unterbewusstsein schon die aufforderung und ein zeichen der bereitschaft, heilung zuzulassen und hilft auf ganzer ebene. die leute in solchen lĂ€ndern wollen auch gar nicht wissen, welche krankheiten sie haben und was dem arzt dazu einfĂ€llt. ihnen geht es schlecht, sie gehen ins krankenhaus und der arzt macht das weg, punkt. da wird weder nachgefragt noch alternativen abgewogen. wenn man da als auslĂ€nder mal nachfragt, was man denn eigentlich habe und welche folgen das haben könnte, wird man fĂŒr gestört gehalten. das kennen die einfach nicht.

aber jetzt mal zum (un)wahren schamanen nach deiner vorstellung:
wenn man vollbewusst ist, muss man sich ja nicht hinlegen oder -setzen und meditieren, da ist man mit seinem ganzen sein in stĂ€ndigem austausch mit dem göttlichen. (andreas hat mich mal als egoistisch bezeichnet, als ich schrieb, ich meditiere nicht... ;) ) wenn man nicht vollbewusst ist, meditiert man und erreicht u.a. darĂŒber vielleicht mal das vollbewusstsein. genauso beten die indio-schamanen ihren tabak, nehmen sich eine auszeit fĂŒr die lĂ€nge der chala, um sich mit dem göttlichen zu verbinden, aufs große, ganze einzuschwingen, und das x mal am tag, wann immer sie den impuls verspĂŒren. und auch das wirkt mit der zeit fort und kann zu einem dauerzustand werden, auch darĂŒber werden die leute "erleuchtet", sofern das ihr weg ist. insofern könnte man die pflanzenschamanen mit mönchen vergleichen, wĂ€hrend du vom schamanen erwartest, ein buddha zu sein (wobei- buddha-bewusstsein schön und gut, aber es gibt noch das andere, womit ich in der welt mehr anfangen kann). aber auch die mönche erhoffen sich ja etwas aus ihrem weg. oder sind vielleicht doch schon erleuchtet? wenn nicht alle, dann doch einige?

ich finde es ehrlich gesagt auch schizophren... dass manche richtung des schamanismus so sehr materiell ausgelegt ist. es gibt ja durchaus schamanen, die (auch ohne pflanzen) sachen drauf haben, von denen mancher magier trĂ€umen wĂŒrde. aber am anfang standen bei dem wohl auch pflanzen, die dort vielfach traditionell einfach dazugehören. (die trinken tabaksud durch die nase, um sich die energiekanĂ€le freizublasen, weißt du, wie das brennt?!? Und in manchen ecken ist auch der gedanke schon verpanscht, da verabreichen möchtegernheiler den leuten alkoholhaltiges parfĂŒm. :shock: ) aber das ist eben das- magie ist eine weltliche angelegenheit, das vollbewusstsein ein ganz anderer schnack. vollbewusstsein kann man aber nicht anfassen. oder die macht der gebete. wie also findet man wieder wege, den zweifelnden und damit alles zerstörenden verstand der leute zu umgehen, sofern man nicht so einen völlig verkrĂŒppelten fall vor sich hat, bei dem sich offensichtlich ĂŒber nacht die glieder strecken und belasten lassen?? gibt man ihnen einen beutel mit gesegneten pflanzen oder sowas mit?

ich versuche mich dann daran zu erinnern, dass eine menge wissen auf der erde verloren gegangen ist und es bewusstheitsmĂ€ĂŸig dunkle zeiten gab, die einen wieder sehr auf das materielle zurĂŒckwarfen. wenn nicht die weisen, dann doch das fußvolk, unter denen der schamane immer noch der bewussteste zu sein pflegte. dennoch hat eine menge wissen und ein gewisses selbstverstĂ€ndnis bei ihnen ĂŒberlebt... und irgendwie haben wir hier auf der nördlichen halbkugel, die wir schon ein bisschen lĂ€nger und intensiver unter der kirchlichen knute standen, auf breiter front andere wege gefunden. wenngleich es wohl auch immer noch leute gibt oder geben mag, die sich stechapfel, pilze, gras und anderes geben...

wenn du vom schamanen erwartest, er mĂŒsse vollbewusst sein, um schamane zu sein- kann ich verstehen. aber dann hĂ€tte es fĂŒr kranke menschen wenig hilfe gegeben ĂŒber die jahrtausende. zeig mir die Ă€rzte, die vollbewusst sind! ;)

und wenn alle vollbewussten menschen schamanen geworden wĂ€ren, hĂ€tten wir weder leonardo da vincis zeichnungen, noch wissenschaftliche erkenntnissammlungen noch bĂŒcher ĂŒber kosmologie, noch viele andere dinge in die dichte der 3. dimension bringen können. fĂŒr mich ist schamanismus eher etwas, das in die dualitĂ€t gehört. als vollbewusster mensch hĂ€tte ich so meine schwierigkeiten, mich als schamane zu bezeichnen. da hört meine selbstbeschreibung nach "ich bin" auf, egal, wieviel energiearbeit ich leisten mag. diese winzig kleinen raster passen einfach nicht mehr. und irgendwie fehlen mir die worte, zu umschreiben, wieso. weil dann alle handlungen und begegnungen mit heilung zu tun haben, egal ob beabsichtigt oder nicht?

Antworten