Visionen entwickeln und leben

f√ľr Alles
ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 08.04.2016, 05:15

Pascale,

ta3li9atek ghabia , ghir hayadha

ramalon

Benutzeravatar
Tigermotte
Alter: 55
Beiträge: 158
Dabei seit: 2016

Beitrag von Tigermotte » 08.04.2016, 23:43

ramalon hat geschrieben: Das mit der Skepsis:

Meinst Du ich hatte immer meinen Fähigkeiten vertraut?
Visionen haben etwas Gemeines an sich. Wenn man den Visionen vertraut, und richtet sein Leben danach ein, so gehen sie nicht in Erf√ľllung.
Ignoriert man sie, treten sie ein.
Bei meinen Visionen war es eher anders. Es waren keine Wunschvisionen, die ich gern erf√ľllt haben wollte.
Ich war eher bestrebt sie zu verhindern oder zumindest zu retten, was noch zu retten war, wie zB. bei unserer Tochter, die das erste mal schon mit 9 Jahren, das zweite Mal mit 16 gestorben wäre, wenn ich den Visionen nicht vertraut hätte.
Das dritte mal kam es dann ganz dicke, ich konnte sie nicht mehr abwenden, die Erf√ľllung, nur noch um etwas √ľber 9 Monate hinausschieben, aber dann wars das. Und ich bin dankbar f√ľr die bis dahin verschobene Zeit, die ich durch diese Warnungen in Bildern erwirken durfte.

Das ist aber nur eine Art von Visionen. Da tummeln sich noch Andere, aber stets mit dem Ausgang einer Erf√ľllung, wenn nicht eingegriffen wird, so mein Erleben.
Ich weiß nicht mal, ob ich Das Visionen nennen will, es ist eher wie eine Vorausschau mit verschiedenen Ausgangsmöglichkeiten, je nach dem, ob eingegriffen oder ignoriert wird, aber eben anders, als bei Den von Dir genannten, denn sie wurden ja auch nicht von mir entwickelt, ich hatte sie bekommen.


HG Tigermotte.
Meinen Gott...lebe ich selbst...

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 09.04.2016, 06:03

Hallo Tigermotte,

denke mal es sind Visionen, aber wie du schon sagtest: Es tummeln sich noch andere.

Erdbeben z.B. Ich hatte einen Impuls, den Ort des Geschehens vorher zu verlassen.
Hatte ich dann auch gemacht. Das ist eine andere Art von Vision.
Kurzzeit-Vision w√ľrde ich sagen. Immer wenn es "brennt", merke ich es vorher.
Unwetter, Massenschlägereien, Erdbeben und vieles mehr.

Oder das was ich so gerne als Zeitlinie beschreibe, mit ihren Knotenpunkten.
An denen man seinen Lebensweg ändern kann. Betrifft auch Krankheiten.
Das sind Langzeit-Visionen.

Es gibt aber auch Vorahnungen die ich nicht ändern kann. Wenn jemand stirbt z.B.
Oft auch "unerwartet". Diese Visionen habe ich dann etwa bis 14 Tage vorher.
Dem Tot kann man leider oft nicht aus dem Weg gehen.
Wenn ich aber den Betreffenden sagen w√ľrde, gehe zum Arzt, oder Du stirbst in den n√§chsten Tagen, dann sind sie b√∂se, und sagen mir ich h√§tte eine Schramme.

Dann gibt es noch die Visionen die immer wieder kommen bis es eingetreten ist.
Das sind oft sehr reale Visionen. Video mäßig.
Zuerst dachte ich an einen Zufall. 5 Punkte in der Vision stimmten mit dem √ľberein was geschah.
Ort, Person, Anzahl, Umgebung, Situation. Das machte mich schon nachdenklich.
Die nächste Vision war noch präziser. Es stimmte alles.
Nur mein Verstand meinte er w√§re kl√ľger.
3500 Euro Schaden, obwohl ich es vorher genau wusste. Eben die Zweifel des Verstandes.
Seit dem traue ich den Visionen und nicht mehr meinem Verstand.

Ich weiß auch oft im Voraus wie sich Dinge entwickeln oder entwickeln könnten.
Beispiel:
Einen jungen arabischen Maler habe ich damals unterst√ľtzt. Ich habe an ihn geglaubt.
Ich wusste das er sich am Markt durchsetzten w√ľrde. Es war nur eine Frage der Zeit.
Ich hatte ihm teilweise seine Bilder abgekauft damit er ein Auskommen hatte.
Das Nebenprodukt, ich besitze jetzt 30 Bilder mit einigem Wert. Meine Investition mal 300.

Es ist bei vielen Dingen so. Auch in meinem Bekanntenkreis. Ich sorge daf√ľr, dass es meinem Umfeld gut geht. Ich nutze daf√ľr die Zeitlinie mit den Knotenpunkten.
Nur machen m√ľssen die Leute es selber, ich gebe nur die Hinweise.

Es war vor Jahren mit den Aktien. Mein Bruder meinte er w√ľrde das gro√üe Geld machen.
Hatte sein Haus beliehen. Ich hatte ihm davon abgeraten. Wenn er Aktien kaufen wolle, dann hatte ich ihm Mannesmann geraten. Er wollte den damals neuen Markt. Mannesmann hatte sich verdreifacht, seine Aktien gingen den Bach runter. 30.000 DM verloren, auf Kredit.
Oder er bei dem Kauf einer Immobilie, ich sagte solle die Finger davon lassen, er kaufte sie.
50.000 Euro Verlust. Er arbeitet nur noch f√ľr seine Kredite.

Andere haben auf mich gehört, Immobilien oder sonstiges. Denen geht es gut.
Es sind 1000 Dinge die mit der Zeitlinie verbunden sind.
Aber ich brauche immer zwei Dinge f√ľr die Zeitlinie. Den Kontakt mit der Person und die Ziele.
Damit ich einen Anhaltspunkt habe nach was ich suchen muss. Energiemuster.

So Tigermotte es war etwas ausf√ľhrlicher.
Ob es nun Visionen sind oder es sich anderes nennt, egal.
Ich sehe alles was mit der Zukunft zu tun hat, als Vision an.


Gruß ramalon

Benutzeravatar
Tigermotte
Alter: 55
Beiträge: 158
Dabei seit: 2016

Beitrag von Tigermotte » 10.04.2016, 22:05

In meinem Fall ging und geht es nie um irgendwelche finanziellen Gewinne oder Vorteile, immer nur um Menschen, ihre Gesundheit bzw Befinden, um bevorstehendes Sterben mir bekannter Personen, um verschiedene L√∂sungsm√∂glichkeiten, um verschiedene Aufkl√§rungen √ľber Dinge, die mich besch√§ftigen usw.
Die genaue Zeit, wann etwas Bestimmtes geschehen sollte, wusste ich auch nicht immer.
Als unser Sohn am 11.03.2001 zum Sternenkind wurde, war ich trotz einer warnenden Vorausschau so verzweifelt, dass ich mir w√ľnschte, es w√§re wenigstens schon ein halbes Jahr sp√§ter, weil der gegenw√§rtige Schmerz so stark war und in dem Moment befand ich mich Videom√§√üig vor einem Flammeninferno, Hochh√§user brannten, in denen Menschen drin waren und ich wusste, dass Soetwas viel schlimmer ist, aber davon wurde mein Schmerz nicht kleiner.
Ich erzählte meinem Mann von diesem Ablenkungsmanöver, der kaum Was taugte.
Und jedes Mal, wenn mich der Schmerz so richtig packte, wiederholte sich das Flammenvideo, so dass ich mich schon von selbst ablenkte, nur um diese Flammen nicht mehr zu sehen.

Dann, genau ein halbes Jahr später, während ich mich morgens zum Dienst fertig machte, dachte ich wieder an den Tag, als Nico starb und stellte fest, dass ich mich irrte, denn die Qual brach wieder auf und kaum eine Spur von großer Erleichterung, doch ich riß mich zusammen, wollte nicht, dass Jemand was davon merkte und schon garnicht, dass die Flammen wieder auftauchten.
Bis einer meiner Kollegen aufgeregt Alle zum TV gucken aufforderte... und da sah ich sie wieder, die Flammen, diesmal im Fernseher, es waren Nachrichten √ľber einen Flugzeugabsturz in den WTC.
Tage sp√§ter merkte ich erst, dass ich meinen Schmerz tats√§chlich verga√ü und ich sch√§mte mich sogar vor mir selbst daf√ľr, dass ich so schwer von Begriff gewesen war. :baby:
Meinen Gott...lebe ich selbst...

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 12.04.2016, 07:45

Hallo Tigermotte,

es dreht sich bei mir auch nicht ums Geld verdienen.
Nur du weißt ich mit meiner dritten Welt und habe eine bestimmtes Einkommen.
Ich muss immer versuchen, dass was ich verdiene mit meinen Projekten in Einklang zu bringen.
Also muss ich sehen, dass ich das Maximale aus dem raushole was ich habe.

Bei Bekannten dreht es sich eigentlich oft um die Zukunftssicherung in unserem Lande.
Damit sie im Alter nicht auf das Sozialamt angewiesen sind.

Aber das ist nur ein Nebenprodukt. Es dreht sich oft um die Zukunft von Menschen, deren Lebensweg usw.

Das einzige wo man sich nicht einmischen sollte, ist die Liebe.
Diese Menschen wollen nicht hören. Insbesondere bei einseitiger Liebe.
Dann bekommt man zu h√∂ren, dass man ihnen ihr Gl√ľck nicht g√∂nnt.
Also machen lassen, ist ihr Schaden.
Das ist das Projizieren der eigenen Gef√ľhle auf andere. Eine Illusion.

Das was du hattest war eine Vision, aber deswegen musst du Dich nicht schämen.
Es dauert bis man eine erkennt, und wenn man keine großen Erfahrungen damit hat….
Und als die Vision eingetreten war, waren die Bilder verschwunden.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Tigermotte
Alter: 55
Beiträge: 158
Dabei seit: 2016

Beitrag von Tigermotte » 12.04.2016, 13:50

Ramalon, das ist es ja eben, dass ich es schon als Kind hatte und ich da eigentlich nicht unerfahren war.
Es war mein Schmerz, durch den ich nicht verstanden hatte, sonst harkte ich geistig nach und bekam dem entsprechend Ergänzungsbilder bis zum Verstehen.
Und ja, ich weiß, wie Du es mit den Finanzen meinst... ich meinte auch nicht, dass es sich bei Dir darum dreht, sondern, dass ich nie eine Vision hatte, wo es um Finanzen ging.
Mir ist auch klar, dass Du da Dr√ľben nicht mit Luft und Liebe helfen kannst, wenn zB. ein Imbis oder eine Firma entstehen soll.
Und stimmt, nach Eintreffen sind die Bilder bzw. Videos immer weg.
Dort wo ich bis zum 12ten Lebenjahr aufgewachsen war, hatte der Vater einer Schulkammeradin, ihren Hund auf mich gehetzt, der mich daraufhin in die Wade biss.
Er hatte meine Vorwarnungshilfe nicht verstanden, ich sagte nur, dass ihre Eltern mit ihr zum Arzt gehen sollten, sie h√§tte was im Kopf, eine Krankheit. Ich hatte nicht daran gedacht, dass es so missverstanden werden w√ľrde und angenommen, ich h√§tte behauptet, sie h√§tte was am Kopf, von wegen "Verr√ľckt".
Einige Zeit sp√§ter waren wir ausgereist und als wir so ca. 4 bis 5 Monate in Deutschland waren, kam ein Brief von den Eltern an mich. Meine Mutter √∂ffnete ihn und anschlie√üend waren meine Eltern voll schockiert und behaupteten, ich sei mit dem Teufel im Bunde, denn Regina war an einer Hirnhautentz√ľndung gestorben, weil es nicht rechtzeitig genug erkannt werden k√∂nnte, selbst mit R√∂ntgenaufnahmen nicht, so dass ich ab da, voll in der Klemme war. Als meine Geschwister davon erfuhren, zogen sie die Schiene meiner Eltern.
Wir waren 6 Kinder, 3 Jungs und 3 Mädels und nur eine meiner Schwestern hielt zu mir und der Rest volle Kanne gegen mich. Sie sagten, ich wäre vom Teufel besessen und gehörte nicht zur Familie.
Ich sagte, sie w√ľrden alle krank werden, wenn sie so weiter machten, aber auch dies wurd total missverstanden und so war mein Exil besiegelt, ich wurde meinen Teufelsruf nicht mehr los.
Sp√§ter dann, als zwei meiner Geschwister an Schizophrener Psychose erkrankten, wurde mir auch daf√ľr die Schuld in die Schuhe geschoben, ich h√§tte es mit meinem Teufelspackt verursacht.
So war ich an Allem Schuld, auch daran, dass meine Mutter mit nur 47 Jahren starb, da war ich 19.
Als ich diese Vision hatte, bin ich anschlie√üend ins Elternschlafzimmer, um zu horchen, ob meine Mutter noch atmet und ich wurd dabei erwischt und meine Eltern behaupteten, ich wollte ans Geld unterm Kopfkissen, dabei hatte ich Nichts davon gewusst, dar√ľber hatte ich keine Vision bekommen...lacht...
Deshalb schrieb ich das mit dem Geld, ich meinte, dass ich da nie einen Tip bekam...
Meinen Gott...lebe ich selbst...

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 12.04.2016, 17:21

Hallo Tigermotte,

da habe ich es besser gemacht.
Ich habe vieles unter dem Deckel gehalten.
Etwas sonderbar komme ich wohl schon r√ľber, auch weil ich Individualist bin.
Aber ich vermeide oft meine Bemerkungen.
Ab und zu rutsch mir etwas raus, aber zumindest nicht all zu oft.
Wer mich kennt, weiß wie ich ticke und die kommen damit zurecht.
Wenn es sich ums sterben handelt, halte ich mich oft bedeckt. Vieles ist unabwendbar.
Eben wegen dem Alter oder Krankheit.
Irgendwann ist der Körper aufgebraucht, dann haben Visionen keinen nutzbaren Wert.
Handelt es sich um Krankheiten, Infektionen, Unfälle z.B. dann kann man das Elend abwenden.
Oder schon im Vorfeld, das es erst gar nicht zur Infektion kommt.
Auch versuche ich im Umfeld Gefahrenquellen zu beseitigen.
Ich sehe was in Zukunft passiert, und so beseitige ich es.
Also tritt die Vision nicht ein.

Es ist in vielen Bereichen so. Es ist aber keine Vision mit Bildern oder Filme.
Das ist das Teil was ich die Zeitlinie nenne.

Visionen sind das was Du hattest mit dem Feuer usw.
Das ist bei mir eine andere Schiene.

Es kehrt immer wieder und das von alleine. Visionen.

Zeitlinie laufe ich bewusst ab. Es ist wie eine Suchmaschine. Ich suche nach bestimmten Informationen.

Als Beispiel: Du hast etwas Geschäftliches vor. Du erzählst mir was Du machen willst in welchem Bereich. Ich nehme Deine Zeitlinie laufe sie in Gedanken ab und sehe was kommt.
Es ist mit Beziehungen und vielem mehr.
Es läuft parallel, ich kann mich mit dir unterhalten und scannen.
Ich w√ľrde sagen es ist Empathie und dar√ľber hinaus, da ich mich bewusst bei Dir einlogge.


Gruß ramalon

Benutzeravatar
Tigermotte
Alter: 55
Beiträge: 158
Dabei seit: 2016

Beitrag von Tigermotte » 12.04.2016, 20:49

Ja, f√ľr Dich hattest Du es besser gemacht. In meinem Fall w√§re es nicht besser gewesen, dann w√§re unsere Tochter schon mit 9, mit 16 oder mit 23 gestorben. Sie w√§re nicht 24 geworden und ich w√§re 2001 mit unserem Sternenkind zusammen gestorben.
Als Kind nahm ich an, ich w√ľrde diese Dinge sehen, damit ich helfen oder Einiges verhindern kann. Erst sp√§ter Begriff ich, dass ich damit gegen den Wind paddelte und meine Anstrengungen die gesehenen Dinge zu verhindern, nichts brachten.
Bei dieser Feststellung hatte ich mir gew√ľnscht, wenigstens meiner Familie helfen zu k√∂nnen, wenn Was gravierendes w√§re, doch sie wollten es nicht mal, sie verstanden mich einfach nicht.
Gelungen war es mir erst, als ich selbst Familie hatte, zwei mal bei unserer Tochter, beim dritten mal, verlängerte es sich nur um etwas mehr, als neun Monate. Und einmal bei mir selbst.
Aber der Unterschied dabei war, dass ich da, wo ich was verhindern konnte, zwei Möglichkeiten zu sehen bekam. Ein "entweder" und ein "oder".
Da, wo ich nur eine einzige Möglichkeit sehe, da brauche ich mich nicht weiter anzustrengen.
Diesen Unterschied zu erkennen, das hatte bei mir ziemlich lange gedauert.
Meinen Gott...lebe ich selbst...

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 13.04.2016, 07:28

Hallo Tigermotte,

Visionen sind nicht immer dazu da, um etwas abzuwenden.
Vieles geht nicht, das hast du schon richtig erkannt.

Eine Nachbarin, die beste Freundin meiner Mutter ist unerwartet verstorben.
Auf einem Mittwoch.
Am Montag war sie bei uns zum Kaffeetrinken.
Wir hatten √ľber den Tot gesprochen und was ihre beiden T√∂chter bekommen sollten.
Nach ihrem Tode hatte ich dann mit den Töchtern gesprochen, wer was von den Sachen der Mutter haben sollte. Ihr Ehemann lebte zu der Zeit noch.
Zumindest haben sie es so gemacht wie es deren Mutter mir gesagt hatte.

Die eine Tochter fragte mich, warum ihre Mutter es mir so kurz vor ihrem Tod erzählt hätte.
Ich sagte nur, sie hat wohl geahnt dass sie bald stirbt.
Stimmte zwar nicht, die Mutter sagte sie wolle noch lange leben, ich hatte das Gespräch so gelenkt, da ich wusste das sie bald stirbt.
Halten konnte ich nichts daran, geglaubt hätte sie mir nicht, und wenn dann hätte sie nur Panik bekommen.

Im Falle von Krankheiten kann ich es nur verzögern wenn die tödlich verlaufen. Aber helfen kann ich nicht.
Einen Bekannten habe ich solange am Leben erhalten, bis er seine ‚ÄěAufgaben‚Äú erledigt hatte.
Er wollte das, seine Frau in einem Haus sitzt, dass vorl√§ufig keine Reparaturen hat. Er wollte sie gut versorgt wissen. Der K√∂rper war dann am Ende und er war nicht mehr am Leben zu halten. Die Lebensenergie ging und die ‚ÄěSeele‚Äú l√∂ste sich.
In den Jahren vorher hatte ich ihm immer wieder Energie gegeben. Aber ich f√ľhlte eben, das sich die Seele l√∂ste, und hatte es dann unterlassen. Es w√§re nur noch eine Qual f√ľr ihn gewesen.

Es gibt aber auch Visionen die haben eigentlich keine Bedeutung. Nichts Tragisches. Nur das sie eintreten und sich bestätigen.
Dann Visionen die ich geschehen lassen kann oder nicht.
Hatte immer Visionen von einer Wohnung f√ľr einen Bekannten in der dritten Welt.
Es dr√§ngte mich zum Gl√ľckspiel ‚ÄěLotto‚Äú. Ich habe es verstreichen lassen.
Jetzt sind die Visionen vorbei.
Ich bin f√ľr das erarbeiten und nicht mehr wie ich ben√∂tige.
Dinge die langsam wachsen sind mir lieber. Dann weiß man den Wert zu schätzen.
Ich bekomme alles, irgendwann, aber ich nehme gerne den m√ľhsamen Weg.

Meine Visionen sind vielfältig.

Du solltest Deine Visionen als Vorbereitung nehmen.
Wie ich es mit der Nachbarin gemacht habe.


Gruß ramalon

Benutzeravatar
Tigermotte
Alter: 55
Beiträge: 158
Dabei seit: 2016

Beitrag von Tigermotte » 13.04.2016, 20:53

ramalon hat geschrieben: Du solltest Deine Visionen als Vorbereitung nehmen.
Korrekt... genau Das hatte ich als Kind nicht begriffen, erst viel später.
Wie erwähnt, ich merkte irgendwann, dass ich nur dort Was ändern kann, wo ich mehr als nur eine Möglichkeit sehe, so wie Du schon schreibst, wo man die Möglichkeit hat, geschehen zu lassen oder nicht.
Eigentlich erlebe ich keinen einzigen Tag ohne irgendwelche Visionen.
Die "ernsten" Visionen f√ľhlen sich logischer Weise auch ernst an.
Aber dann gibts noch Die, wie Du auch erw√§hnst die Banalen, Diese machen mir nat√ľrlich richtig Spa√ü, wie zB. beim frischesten Vorfall, heute, als das Auto unseres Nachbarn nicht mehr ansprang und mein Mann und paar andere Nachbarn versuchten, es zum laufen zu bringen und Jeder hatte eine andere Idee, warum es nicht mehr lief und da brauche ich von Nichts ein Wissen zu haben, ich sah und sagte einfach nur: wie w√§rs, wenn es weder am Motor noch an der Batterie liegt und ihr einfach nur die Z√ľndkerzen sauber macht, obwohl ich von Z√ľndkerzen keinen blassen Schimmer hab. Nat√ľrlich schmunzelten sie mich aus, nur mein M√§nne nicht. Er machte die Z√ľndkerzen raus und sagte, dass sie total verspakt w√§ren und als sie nach der S√§uberung wieder eingesetzt wurden, tja, was soll ich da noch viel sagen... z√ľnd und brrrrmmm... und ich schmunzelte nur... :-D
Meinen Gott...lebe ich selbst...

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 14.04.2016, 10:26

Hallo Julianet,

bringe mal etwas Konstruktives ein.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 14.04.2016, 10:44

Hallo Julianet,

du bist eine Leuchte. Es kann der Vergaser sein, eine Sicherung, die Elektronik, Benzinleitung und vieles mehr. Das mit den Z√ľndkerzen kann Zufall sein, muss aber nicht.
Es ist diese Anhäufung von Zufällen die einen Skeptisch macht.

Auch mit den Aktien, habe nicht nur gemeckert wie Du, sondern eine Alternative aufgezeigt.
Gl√ľck? Dann h√§tte mein Bruder von seinen 30.000 DM - 90.000 DM gemacht.

Könnte jetzt eine ganze Liste erstellen was so in meinem Leben gelaufen ist.
Es ist zu viel Gl√ľck. Es sind zu viele Zuf√§lle.
Wenn Du eine andere Erklärung hast, dann bitte.

Gruß ramalon

Antworten