Gedanken

fĂŒr Alles
Benutzeravatar
Tigermotte
Alter: 55
BeitrÀge: 158
Dabei seit: 2016

Beitrag von Tigermotte » 06.02.2016, 15:16

Weltenspringer hat geschrieben: ps. @ tigermotte, du darst das suli nicht ĂŒbel nehmen, der versteht nicht worin sein vertrauensbruch liegen soll.
Es ging mir an dem Tag zwar quer runter, aber fĂŒrs ĂŒbel nehmen reicht es nicht. Wenn ich Jemandem Etwas verĂŒbel, dann hab ich das Übel in mir und das ist es mir nicht wert und darum regel ich Sowas lieber sofort und ziehe lediglich meine SchlĂŒsse daraus, mit den dazugehörigen Konsequenzen, damit es nicht nochmal geschehen muss.
Und weil ich auch bemerkte, dass es ihm nicht mal bewusst zu sein scheint, ist da auch Nichts, was geÀndert werden könnte und ich erwartete da nicht mal eine Entschuldigung.
Meinen Gott...lebe ich selbst...

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1836
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 06.02.2016, 16:41

Liebe Tigermotte,

ich kann meine Überraschung nur wiederholen ! - Kein einziges Detail von dir wurde ausgeplaudert, wie jeder nachlesen kann. Du hattest zuvor öffentlich mit Recht falsche Gottesvorstellungen beklagt. Genau daran habe ich angeknĂŒpft und dich auf die volle BestĂ€tigung in Mosers Buch "Gottesvergiftung" hingewiesen.

Von mir wurden dir schon im Beitrag Nr.50 Selbsthilfegruppen empfohlen, mit der Bemerkung, dass du wenigstens dort vor UnverstĂ€ndnis und verletzenden Äußerungen sicher sein kannst. Wenn du alles sorgfĂ€ltig nachliest, löst sich dein MissverstĂ€ndnis in nichts auf.

_____________________________________________

Hallo Ramalon,

im Beitrag Nr.58 an mich gebrauchst du das Wort "ausrotten". Das klingt wunderbar. Jeder ist dazu aufgerufen, alles in sich auszurotten, was er in seiner Gedanken- und GefĂŒhlswelt nicht mehr haben möchte. Wenn das nur so einfach wĂ€re. Das eben genannte Buch "Gottesvergiftung" des Psychiaters Moser und "Seelenfinsternis" seines Kollegen Kuiper geben erschreckende Einblicke in seelische Verwirrungen mit ihren Folgen.

Manchen der Betroffenen wird durch die Religion aber tatsĂ€chlich dauerhaft geholfen. Das lĂ€sst sich nicht bestreiten. Auch die Psychiatrie hat oft zumindest Teilerfolge. Wer sich von beiden enttĂ€uscht abgewandt hat, findet manchmal in der Esoterik die fĂŒr ihn genau passende Hilfe. Das kann immer nur Hilfe zur Selbsthilfe sein. Die eigene Intuition muss dabei Regie fĂŒhren.

Religion lĂ€sst sich nicht ausrotten, solange sie sich an die Gesetze hĂ€lt. Das hohe Gut der Glaubens- und Meinungsfreiheit ist in den Demokratien staatlich gechĂŒtzt.

LG Sullivan

Benutzeravatar
Tigermotte
Alter: 55
BeitrÀge: 158
Dabei seit: 2016

Beitrag von Tigermotte » 06.02.2016, 18:06

@Sullivan
Ich weiß, dass Du einfach nicht verstehen kannst, wie und was ich meinte.
Deine Empfehlung an eine Selbsthilfegruppe gut und schön, doch ist es Nichts fĂŒr mich und das schrieb ich auch bereits, warum...
Es hat auch keinen Sinn weiter darauf rum zu reiten, weil wir uns dann nur im Kreis drehen wĂŒrden.
Wenn Du nÀmlich bemerkt hÀttest, dass es mir eben nur um DAS ging, was ich von Dir zitierte, hÀttest Du es vielleicht besser verstanden.
Du darfst auch davon ausgehen, dass ich Alles sorgfÀltig nachgelesen hatte und weiterhin Nichts gegen Deinen dazugehörigen Beitrag hatte und habe.
Vergiß es einfach und gut ist. :bussy:
Meinen Gott...lebe ich selbst...

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1718
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 07.02.2016, 11:44

Hallo Sullivan,

stimmt, der Glaube hat dem Einen oder Anderen geholfen.
Nur wenn man vom Kosten – Nutzen Faktor ausgeht, dann wĂŒrde ich sagen, ist der Schaden wesentlich grĂ¶ĂŸer wie der Nutzen.

Das ganze Elend das wir im Moment mit den FlĂŒchtlingen haben oder sonstiges auf der Welt basiert auf Glauben.
Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen schon, im Namen des Glaubens, gestorben sind und noch sterben werden.
Kriege sind nur die direkten Folgen. Dann kommen noch die indirekten Folgen durch Flucht, Krankheit und Hunger.

Dann sind nur die offensichtlichen Folgen.
Die diversen psychischen SchÀden durch den Glauben kommen dazu.
Dann durch Abschöpfen von Kapital und deren Folgen.
Kirchen, Moscheen. Synagogen etc. Geld das anderweitig mehr als benötigt wird.
Dann die SpekulationsgeschÀfte der Kirche, auch mit Lebensmittel, Energien und Waffen.
Es kostet Millionen von Menschen direkt und indirekt das Leben.

Ich verstehe dass es einigen Menschen vielleicht hilft, Gott und Glaube. Aber die VerhĂ€ltnismĂ€ĂŸigkeit stimmt nicht.
Ich kann nicht 1000 Leben opfern, damit es einem besser geht.

Auch das die katholische Kirche einer der grĂ¶ĂŸten Unternehmen ist, an der Börse spekuliert, enorme LĂ€nderreinen und Immobilien besitzt. An manchen LĂ€ndern ist der Grundanteil der Kirche bis 20 Prozent.
Sie gibt nur einen Bruchteil der Einnahmen fĂŒr wohltĂ€tige Zwecke aus.
Die katholische Kirche ist darauf bedacht, ihr Vermögen zu mehren.
Mammon heißt ihr Gott.
NĂ€chstenliebe halte ich eher fĂŒr eine Alibi Funktion.
Damit der Schein gewahrt bleibt.

Moscheen usw. sind auch nicht besser. Eine Unmenge gebundenes Kapital obwohl die Menschen an Hunger und Krankheit sterben.

Wenn man bedenkt das wir alles Gottes Kinder sind, alle Menschen, zumindest dem Glauben nach, und diese im Namen Gottes direkt oder indirekt getötet werden.
(Welcher Vater tötet seine Kinder. Es sei dem er ist extrem psychisch krank.)
Sobald ein Kind Gottes also Schaden nimmt, hat der Glaube seine GlaubwĂŒrdigkeit verloren.
Ich schÀtze in der Vergangenheit waren es Milliarden Menschen und in der Zukunft werden es noch mehr sein.
Das ist mit nichts zu rechtfertigen. Mit gar nichts.

Das ist meine Meinung zum Glauben.
Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1836
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 07.02.2016, 22:31

Hallo Ramalon,

die von dir genannten MissstĂ€nde, und noch viele mehr, sind unbestreitbar. Nur sehe ich die Ursachen und Folgen anders. In den kommunistischen Diktaturen wurde die Religion "Opium fĂŒrs Volk" genannt und abgeschafft. HĂ€tten sich dadurch die VerhĂ€ltnisse gebessert, wĂ€re der Kommunismus Weltideologie geworden. Es kam aber ganz anders.

In den Demokratien kann jeder aus seiner Kirche austreten. Wer drin bleibt, tut es freiwillig. Kirchenmitglieder verlangen heute von ihren Leitungen immer mehr Mitspracherecht. Deshalb sind auch ĂŒberall Reformbestrebungen im Gange. Veraltete Lehren werden heftig diskutiert. Bei den Katholiken wird sich irgendwann nach evangelischem Vorbild die lĂ€ngst ĂŒberfĂ€llige Gleichberechtigung der Frauen durchsetzen. Auch wenn es dadurch zur Kirchenspaltung kĂ€me.

Wer heute Theologie studiert, bekommt auch Einblick in die Esoterik. Die angehenden Geistlichen wissen, womit sich das Kirchenvolk beschÀftigt und reagieren darauf. Es ist doch bemerkenswert, wenn sogar der Papst auf Anfrage sagt: "Es ist keinem Katholiken verwehrt, an die Reinkarnation zu glauben, auch wenn sie von der Kirche nicht gelehrt wird."

LG Sullivan

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1718
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 08.02.2016, 19:16

Hallo Sullivan,

Reformbestrebungen sind doch auch nur weil der Kirche die Menschen weglaufen.
Neues Label auf altem Produkt.
Meinst du, wenn die Einnahmen weiter unvermindert sprudeln wĂŒrden, dass es Reformen geben wĂŒrde?
Esoterik ist doch auch nichts anderes wie christlicher Glaube.
Gott, Teufel, Engel. Altes Produkt im neuen Gewand.

Ich vertrete ein ganz anderes Produkt.
Es ist mit den FĂŒhlen und den Verbindungen.
FĂŒr mich ist es ein neuronales Netz. Alles ist mit allem Verbunden.
Tiere haben es da einfacher. Sie fĂŒhlen nur, haben nicht den Verstand dazwischen, der abwĂ€gt, bezweifelt oder sonstiges. FĂŒr sie ist es wie es ist.

Ein Beispiel aus meiner Kindheit.
Wellensittich. Der wusste 10 Minuten bevor ich eintraf dass ich komme.
Er wurde dann ganz aufgeregt.
Kam ich frĂŒher aus der Schule, wunderte sich meine Mutter, der Wellensittich wusste es.
Ist aber auch so in Verbindung mit Katzen oder Hunden bei mir gewesen.

Aber auch im Garten mit den Tieren ist es so. Ich habe zu Vögeln usw. einen guten Draht und sie zu mir.
Der eigenartigste Vorfall war, das ein Vogel mir etwas zu essen gebracht hatte, weil ich beschÀftigt war.
Lieb gemeint, aber der Vogel projizierte seine Essgewohnheiten auf mich.
Ich hatte die WĂŒrmer dankend abgelehnt.
Der Vogel hatte gemerkt dass ich Hunger hatte. Also hatte er mich GefĂŒhlt.
Gut ich hatte viel mit der Amsel zu tun, sie war ein stÀndiger Begleiter im Garten.

Meine Logik: Universelles GedÀchtnis, Neuronales Netz, Reinkarnation.
Es entwickelt sich ein neues Leben, aber auf energetischer Basis.

Und je eher die Menschen begreifen, das alle voneinander AbhÀngig sind, sie sich nur gemeinsam entwickeln können, als Einheit, das Leben nur ein Organismus ist. Desto schneller sind wir damit durch.

Das ist die Kirche mit dem Egotrip zwar dem Gehirn dienlich, aber nicht der Entwicklung.
Es dreht sich nicht um den einzelnen und seine Erlösung, nicht im den Teufel oder sonstiges.
Nur der Glaube propagiert es. Zum Eigennutz und Selbsterhaltung.
FĂŒhrt aber den Menschen absolut in die Irre.
Egoismus ist unser tot.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1836
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 08.02.2016, 21:52

Hi Ramalon,

alles was dir hoch und heilig ist, insbesondere die Allverbundenheit, lÀsst sich vollstÀndig der Esoterik zuordnen. Allerdings gibt es in der Esoterik auch Bereiche, die sowohl von dir als auch von mir abgelehnt werden.

Nicht anders ist es in den Religionen. Sie haben erschreckend große negative Anteile, aber durchaus auch positive. Wenn sie sich nicht bis ins Mark Ă€ndern, können sie nicht ĂŒberleben. FĂŒr solche Änderungen gibt es deutliche Anzeichen. Vor allem durch die nicht mehr aufzuhaltende Women-Power!

LG Sullivan

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1718
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 09.02.2016, 11:47

Hallo Sullivan,

das was ich da in der Esoterik gelesen habe, ist teilweise HaarstrÀubend.
Mit dem Dimensionen des Aufstiegs, hohe Wesenheiten etc.
Der Mensch denkt und nimmt sich als Maßstab fĂŒr alles.
Und das schlimmste ist auch noch, dass ich es nachvollziehen kann.
Ich kenne deren Ursprung. Nur es hat nichts mit den Energien oder sonstigem gemein.
Es sind Egospiele.
Dann bringt irgendjemand etwas Neues in Umlauf und viele fahren auf der gleichen Schiene.
Es ist oft nichts anderes, wie sich profilieren. Teilweise glauben diese Menschen noch nicht einmal daran, aber da es eine GeschÀftsidee ist, vermarkten sie es.
Hatte Dir schon einmal geschrieben, dass ich durch eine Bekannte bei solchen treffen war.
Wenn man Empath ist, kann man gut die HintergrĂŒnde der Menschen erfassen.
Mit einem Ohr höre ich zu, aber meine HaupttĂ€tigkeit liegt eigentlich darin, zu erfassen was in den Menschen vorgeht. Ich scanne jeden einzelnen. Setzte mich ruhig hin und konzentriere mich auf einzelnen Personen. Und in einer kleinen Runde mit 10 bis 15 Personen, erfasse ich dann das gesamte GefĂŒhlsleben der Personen.
So habe ich die GrĂŒnde warum sie sich dort angefunden haben.
Du wĂ€rest erschreckt, wie wenig eigentlich „Esoteriker“ sind.
Zu 99 Prozent dreht es sich bei diesen Personen nur um das eigene Ego.
Sie strampeln und haben Angst um das eigene Seelchen.
Andere und die Verbundenheit ist denen nur wichtig, wenn es dem eigenen Ego zutrÀglich ist.
Alles was ihnen nicht ins eigene Konzept passt, wird nieder gemacht.
Sie sind absolut intolerant.

Letztens hatte ich mit einer Pastorin ein GesprĂ€ch, und siehe an, sie hing an einem Glauben den sie ĂŒberhaupt nicht vertrat.

Auch die diversen GlaubensanhÀnger egal welcher Kategorie sind nur besorgt um ihr Seelchen. Absolution, Mekka etc. um die Seele zu reinigen.
Einen grĂ¶ĂŸeren Mist, und Weltenspringers Worte zu benutzen, trifft die Sache aber genau, habe ich noch nie gehört.
Den Dreck den wir hinterlassen, bekommen wir wieder.
Wir werden solange Inkarniert bis wir aufgerÀumt haben.
Nichts, aber auch gar nichts und niemand kann uns davon befreien. Nur wir selber.


Wenn die Kirche sich von Grund auf Àndert, dann ist es etwas anderes. Aber nicht mehr die Kirche. Aber es ist nicht nur die Kirche, sondern alles was auf dem Alten Testament beruht.

Auch als Beispiel ist das kurzzeitige Verbot eines Glaubens in einem Land doch nicht von geeignet. Etwas das seit Jahrtausenden in den Menschen verankert wurde, ist nicht innerhalb einiger Jahrzehnte zu löschen.
Unser Gesamtes denken, handeln und tun ist von dem Glauben geprÀgt.
Die Manipulation fÀngt schon bei den Kindern an und durchzieht alle Bereiche unseres Lebens. Wir sind es uns meistens nicht einmal bewusst.
Bis das rausgewachsen ist, dauert es genauso lange wie die Entstehung.


Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1836
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 09.02.2016, 13:47

Hi Ramalon,

was du ĂŒber Esoterikbereiche schreibst, die dir nicht zusagen, könnte fast aus dem spannenden Lebensbericht eines sympathischen Mannes mittleren Alters stammen, den ich schon 2 mal bei Fernsehinterviews sah. Er heißt Eckart Haase. Sein kleines Buch (115 Seiten) hat den Titel "Lichtarbeit - Der Weg ins Dunkel / Die neue Esoterik des 21. Jahrhunderts" (2007). Er organisierte selbst einen erfolgreichen Esoterikerkongress 2002 in Berlin, zu dem ĂŒber 400 Leute kamen. Danach geriet er in so schwere seelische BedrĂ€ngnis, dass sie ihn fast zum Suizid fĂŒhrte. Deshalb erfolgte seine absolute Abkehr von allem, was auch nur entfernt mit Esoterik zu tun hat. Seine neue Lebensorientierung fand er danach aber in einer ganz fundamental christlichen Ideologie. Aus deiner Sicht geriet er also vom Regen in die Traufe. Immerhin hatte er sein seelisches Gleichgewicht wieder gefunden.

Jeder hat seine ganz individuellen Anlagen und Aufgaben. Die geistige Orientierung ist eines jeden ureigenste Angelegenheit, die niemand anderen etwas angeht. Wer den inneren Auftrag spĂŒrt, sich zu offenbaren, soll es natĂŒrlich tun. Berichte wie der genannte, in denen es sogar um Leben und Tod geht, können fĂŒr manche Leser wichtige Erkenntnisse bieten. Sowohl in positiver, als auch in negativer Hinsicht. Manchmal sind abschreckende Beispiele die hilfreichsten fĂŒr den Einzelnen.

Ein ĂŒber jeden Zweifel erhabener Bibelspruch lautet: "PrĂŒfet alles, und das Beste behaltet !"

LG Sullivan

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
BeitrÀge: 835
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 09.02.2016, 20:18

Ist zwar nicht an mich gerichtet, wĂŒrde es aber gerne trotzdem verstehen.
ramalon hat geschrieben:Hallo Sullivan,


Esoterik ist doch auch nichts anderes wie christlicher Glaube.
Gott, Teufel, Engel. Altes Produkt im neuen Gewand.
Esoterik, Gott, Teufel und Engel gibt es nicht nur im christlichen Glauben.

ramalon hat geschrieben:FĂŒr mich ist es ein neuronales Netz. Alles ist mit allem Verbunden.
Ein neuronales Netz? Kenne ich aus meiner Schulzeit nicht, ist ja auch lange her. :???:
Habe aber einen Bekannten bei "SpreadtheNews" - ist gerade im Aufbau, like Twitter, der versteht es bestimmt. :idea:
ramalon hat geschrieben:Ein Beispiel aus meiner Kindheit.
Wellensittich. Der wusste 10 Minuten bevor ich eintraf dass ich komme.
Er wurde dann ganz aufgeregt.
Kam ich frĂŒher aus der Schule, wunderte sich meine Mutter, der Wellensittich wusste es.
Ist aber auch so in Verbindung mit Katzen oder Hunden bei mir gewesen.
Bei mir warÂŽs meine Mutter, die sah alles bildhaft. Schlimm, wenn man Teenager ist. ;-)
ramalon hat geschrieben:Der Vogel hatte gemerkt dass ich Hunger hatte. Also hatte er mich GefĂŒhlt.
In meiner Umgebung sind es die Hunde, die streiten wenigstens nichts ab.
ramalon hat geschrieben:Und je eher die Menschen begreifen, das alle voneinander AbhÀngig sind, sie sich nur gemeinsam entwickeln können, als Einheit, das Leben nur ein Organismus ist.
Aber ein Organismus kann auch aus Teilen bestehen, die zusammenwirken. Vielleicht ist es das Ungleichgewicht des menschlichen FĂŒhlens, das den Zusammenhalt garantiert.
****************************************************************************************************************************************************************************
Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1718
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 11.02.2016, 08:41

Hallo mona seifried,

stimmt das es Gott, Engel, Teufel usw. nicht nur im christlichen Glauben gibt.
Deswegen, alles was auf den alten Testament beruht. Steht im Text.

„Aber ein Organismus kann auch aus Teilen bestehen, die zusammenwirken. Vielleicht ist es das Ungleichgewicht des menschlichen FĂŒhlens, das den Zusammenhalt garantiert.“

Biologie
Ein Organismus besteht aus Zellen.
Es ist das perfekte Zusammenspiel aller Komponenten.
Wenn es eine Disharmonie geben wĂŒrde, so ist der Organismus krank.
Alles ist in Wechselwirkung.

Übertragen auf unsere Welt
Umweltzerstörung, Kriege, Egoismus, KlimaerwÀrmung und vieles mehr.
Disharmonie.

Bildhafte Wahrnehmung Deiner Mutter fÀllt auch darunter.
Ist aber energetisch eine andere Schiene.
Etwas fĂŒhlen ist Eingleisig.
Bildhafte Wahrnehmung ist, sich mit dem GefĂŒhlten zu verbinden, und energetisch zum Ursprung zu gehen. Zweiseitig.
Zumindest bei mir.


Gruß ramalon

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 942
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 11.02.2016, 10:02

@ ramo - dem was du da zu beginn deines beitrages 68 schreibst kann ich nur zustimmen!

Antworten