Forschung zur Motivation und Erwartung Yoga- und Meditation-

f√ľr Alles
karfunkel

Re: Forschung zur Motivation und Erwartung Yoga- und Meditat

Beitrag von karfunkel » 12.04.2016, 21:08

darf ich?

klar potenzieren sich zusammengelegte fähigkeiten... manche teams sind regelrecht unschlagbar... ;)

das, was ihr hier als auslöser bezeichnet ist das feld des anderen, der anwesend ist. wir alle haben elektromagntische felder, unser körper und etliche seiner details sind antennen. der körper ist in erster linie ein kommunikationswerkzeug. aber ich schweife ab.

wenn person b sich in n√§chster oder weiterer n√§he von person a, die mit gewissen funktionierenden f√§higkeiten ausgestattet ist, aufh√§lt, wird bei person b aufgrund der √ľberschneidungen der felder und frequenzen beider derselbe bereich des gehirns aktiviert, der auch bei der person a aktiv ist. so √ľbertr√§gt man f√§higkeiten, ohne, dass jeder sie sich einzeln erarbeiten und er√∂ffnen m√ľsste. nur sollte person b dann die nutzung der "neugewonnenen" f√§higkeiten beibehalten, um sie nicht wieder einschlafen zu lassen. wer sich der zusammenh√§nge nicht bewusst ist und den "dunstkreis" besagter person a irgendwann verl√§sst, verliert die f√§higkeit wieder, wenn er nicht daf√ľr sorgt, dass sie bleibt.

wir k√∂nnten und sollten das nutzen... ;) muss ja nicht sein, dass nur die russischen indigos sich allen m√∂glichen kram √ľbertragen und trainieren, warum nicht auch wir? geht √ľbrigens auch √ľbers telefon oder internet, wenn die leute gleichzeitig anwesend sind. chatrooms sind allerdings zu oft spielwiesen von spinnern, die das thema ebenfalls triggert, die es aber f√ľr unlautere sachen ausschlachten...

ist auch dasselbe, wenn man b√ľcher von menschen mit aktiviertem gehirn liest, schon mal gemerkt, dass sich dann kan√§le √∂ffnen?

ich kenne das auch mit telepathen. also selbst, wenn bei mir die telepathie eigentlich ausgeknipst ist, bekomme ich wieder alles klar rein, wenn andere, bei denen der bereich aktiv ist, in der nähe sind, und kann fast parallel aussprechen, was jemand gerade denkt, oder bekomme dieselben infos so glasklar rein, wie mein nebenmann, auch wenn ich aus irgendeinem grund den kanal mal zu gemacht haben sollte. aber ich weiß jeweils auch, ob ich selbst etwas abbekomme oder gedacht oder gehört habe, oder ob da wer anderes die finger, sinne oder gedanken im spiel hat.

√ľbrigens, weltenspringer, schaltet sich meiner erfahrung nicht alles aus, wenn man ruhe im kopf hat. man geht nur auf eine ruhige frequenz. wie beim radiosender- einfach was anderes einschalten und bayern 3 oder wdr2 ist futsch. daf√ľr h√∂rt man dann √∂sterreichische oder holl√§ndischer oder hessische sender. in unserem fall eher den silence kanal. f√ľr die telepathie muss ich wieder auf die frequenz einstellen, wo ich selbst wieder gequatsche im kopf h√∂re, dann h√∂re ich auch das der anderen wieder. oder der tiere. oder pflanzen. oder sonst was.


ramalon-

schmerz kann ich nicht so gut "wegschalten", aber ich kann mich aus dem schmerzenden k√∂rperteil herausziehen. teildissoziieren, sozusagen. ;) dann habe ich auch keine schmerzen mehr, wenn sie sonst wahnsinnig und nicht zum aushalten w√§ren. deshalb haben diverse √§rzte es bei mir schon √ľbersehen, was ich nach unf√§llen alles kaputt hatte, weil ich nicht in einem fort geschrien habe wie ein ferkel auf der schlachtbank, wie sie erwartet h√§tten. obwohl mir ganz sicher danach war...

was, du kramst in zeitlinien rum, du gauner... ;) so hab ich das auch noch nicht beschrieben gesehen... :sunny: bist du dabei mal an grenzen gestoßen? ich meine, wer kramt nicht in zeitlinien rum, aber da gibt es manchmal so brocken... da kannste machen, was du willst...
wo ich hin will? Ich bin da, wo ich hin will.
dann habe ich den sinn deiner frage, was dann kommt, nicht verstanden.



weltenspringer-
manche menschen können das einfach, dieses umschalten das einem tore öffnet, lernen in dem sinn kann man das meines erachtens nicht,
wieso? ich habe es doch auch gelernt. und lerne immer wieder was neues dazu.

eine zielrichtung habe ich nie vorgenommen. vermutlich ein grosser fehler - aber das w√ľrde mir glatt den spass rauben - grins.
glaubst du? :sunny:
was, wenn die RICHTIGE zielsetzung der turbogang mit den special skills ist? - zur√ľck grins. :smile13:

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1659
Dabei seit: 2008

Re: Forschung zur Motivation und Erwartung Yoga- und Meditat

Beitrag von ramalon » 13.04.2016, 06:12

Hallo Weltenspringer,

Pragmatiker bin ich auch. Hatte ich schon mal geschrieben. Ich nutze einfach meine Fähigkeiten. Es sind nur Sinne. Eine erweiterte Wahrnehmung oder Werkzeuge eben als Suggestor.
Ich setze diese Fähigkeiten nur ein wenn ich sie benötige. Da kann ich deinen Bekannten gut verstehen.
Ich nutze meine Fähigkeiten in erster Linie zum Helfen wie du weißt.
Habe mein eigenes Leben dabei aber nicht vergessen.
Eine Beziehung zwischen zwei Empathen finde ich sehr schwierig.
Als Empath ist es schon schwierig genug. Deswegen habe ich nie geheiratet.
Wenn der Partner gefrustet ist, bekommt man immer die volle Breitseite und dann das was man vom Leben will ist oft sehr unterschiedlich.
Das Materielle liegt mir nicht. Die meisten Menschen sind darin verhaftet.
Sie sehen eine Wohnung oder Haus als ein Teil von sich selber an. Bekleidung usw.
Ich habe nie Dinge zu einem Teil von mir gemacht.

Als Beispiel: Bei mir kann jeder meiner Bekannten in die Wohnung gehen, Dusche benutzen, kann auch schon einmal vorkommen das jemand in meinem Bett liegt, bei dem K√ľhlschrank beigehen usw.
Es belastet mich absolut nicht. Ich sehe alles als Teile an die man nutzen kann, aber nicht als ein Teil von mir.

Mode, √Ąu√üerlichkeiten und was andere denken, ist mir so etwas von egal.
Ich mache einfach mein Ding.
Und in einer Partnerschaft k√∂nnen solche Dinge schnell zu Problemen f√ľhren.

Du schreibst dass Dein Bekannter nicht meditieren muss. Er läuft wie ich parallel.
Es ist wie eine Straßenbahn am Fahrdraht.
Das mit dem ins Freie laufen kenne ich. Er mag bestimmt auch Menschenmassen.
Dein Bekannter hat im Leben wahrscheinlich auch mehr Dinge gesehen wie ein normaler Mensch. Ich meine jetzt im normalen Bereich.
Kugelblitze, da wir schon mal bei Blitzen sind, habe ich 3 Mal beobachtet.
Tiere die man selten sieht, z.B. Kobra am Strand, oder ein Opferplatz aus der Steinzeit und vieles mehr ist mir schon √ľber den Weg gelaufen.

Das mit der Spontanentwicklung bei meinem Bekannten betrifft aber nur den Bereich Suggestor und Empathie.
Habe ich einmal mit ins Astrale genommen, aber alleine ist er dazu nicht in der Lage.
Der Dominante in dieser Paarung bin ich
Ich denke es kommt aber auch auf die Zusammenstellung an.

Er hat drei Kinder und seine mittlere Tochter ist der stärkste Empath und Suggestor den ich je kennen gelernt habe. Und das mit 4,5 Jahren.
Die beiden anderen Kinder haben nichts davon.
Sie ist bestimmt 10 Mal st√§rker wie mein Bekannter. Im Endeffekt ist es mein Kind, sie wird magisch von mir angezogen. Sie kann mich f√ľhlen und ich sie. Wir brauchen keine Worte um uns zu verst√§ndigen.
Mein Bekannter weiß dass seine Tochter ein Empath und Suggestor ist, aber sie ergänzen sich nicht.
Die Tochter kann leider noch nicht mit ihren Fähigkeiten umgehen, aber das wird sie von mir in Zukunft lernen. Nur ich bin nur 3 Monate vor Ort.
Die Zukunft wird es bringen.

Das Deine energetische Entwicklung explodiert war vorauszusehen.
Hatte dir schon geschrieben, dass mehr in dir steckt.
Wesentlich mehr, warte ab was noch alles kommt.
Das sind die eigenen Grenzen die man sich setzt, wie du so schön geschrieben hattest.

Die Dinge die ich geschrieben habe, sind noch die harmlosen Teile.
Wenn sich Deine Entwicklung weiter fortsetzt, ohne dass du dir Grenzen aufzeigst, also habe vor nichts Angst, es passiert nicht. Dann wirst Du Dinge erleben die außerhalb des Verstandes liegen. Also erweitere auch Deinen Verstand. Es braucht nicht alles eine Erklärung obwohl der Verstand immer danach sucht. Nehme Teile hin wie sie sind, es gibt oft keine wissenschaftliche Erklärung.
Irgendwann wirst du auf etwas großes Unendliches stoßen, ein Teil von dem werden, mit diesem verschmelzen und dann hast du auch eine ewige Verbindung.
Dann wirst du f√ľhlen dass alles eins ist.

Gruß ramalon

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 923
Dabei seit: 2014

Re: Forschung zur Motivation und Erwartung Yoga- und Meditat

Beitrag von Weltenspringer » 13.04.2016, 08:55

@ karfunkel - diese art von lernen habe ich nicht gemeint. nat√ľrlich lernt man nie aus!

f√ľr bestimmte dinge m√ľssen jedoch gewisse voraussetzungen da sein. sind die nicht da, gibts da auch keine weiterentwicklung.
man kann aus einem karnickel keinen wolf machen oder aus einer m√ľcke einen elefanten.

als otto normalverbraucher gibts eine menge zu lernen - sogar empathie.

das geht aber nur in einem gewissen rahmen, soweit es verstand, einf√ľhlungsvem√∂gen und beobachtungsgabe zulassen.
ein geborener empath hat jedoch m√∂glichkeiten die weit √ľber diese basisdinge hinausgehen.
dabei ist es ganz egal welchen bereichen man diese möglichkeiten zuordnet. ob man es als drittes auge, 7. sinn, parapsychologisch oder magisch bezeichnet oder ob man es irgendwelchen geheim oder ersatz-wissenschaften zuordnet.
fakt ist, in den meisten fällen sind das angeborene begabungen familiären ursprungs, auf langen ahnenreihen basierend.
in einzelf√§llen gibt es nat√ľrlich auch mutationsspr√ľnge.
menschen dieser art sind sehr anfällig was ihre psyche betrifft, da sie in der regel sehr lange selbstfindungsprozesse durchlaufen.
das liegt daran, dass ihnen erweiterte regionen ihres gehirns zug√§ngig sind, in denen man sich, unge√ľbt, schnell verlaufen kann.
viele enden als authisten. manche entwickeln sich äusserst negativ in richtung energievampire.

menschen die da durchfinden weisen erstaunliche f√§higkeiten auf. nat√ľrlich kann man "lernen" diese begabungen zu verbessern und verfeinern. soweit diese begabungen unsere sogenannten wissenschaftlichen normen tangieren, mathematk, heilkunst, k√ľnstlerische oder naturkundliche l√§uft dann in der regel alles gut und rund f√ľr die betreffenden.
wehe aber sie gehen dar√ľber hinaus oder in g√§nzlich andere bereiche. diese begabten die das betrifft haben meist f√ľrchterlich zu leiden.
verlacht werden ist da noch die harmloseste variante.
besonders menschen mit extrem kognitiven fähigkeiten durchleben meist schreckliche leidenswege.
man sehe die seher, fr√ľher auch oft propheten genannt, die haben meist schlimmes zu ertragen und durchzustehen.
kassandra, jonas usw. niemand mag oder mochte die wirklich.
normale menschen wollen eigentlich nicht wirklich wissen wann sie sterben oder wann und wie ihre welt und ihr leben vor die hunde gehen, auch wenn sie danach trachten es herauszufinden.

dein vokabular mit den frequenzen gefällt mir immer besser. du scheinst in der praxis das ähnlich wie ich zu handhaben.

d1e special skills - wie du sie nennst, habe ich schon seit jahren erfolgreich im handling - grins


@ramo
bei mur muss sich in dem sinn energetisch nichts mehr gross entwickeln ich meinte das nur in diesen gebieten im √ľberschneidungsbereich mit dieser betreffenden person. quasi in den bereichen, die sonst bei mir nicht aktiviert sind, wie es karfunkel ganz treffend formulierte.
das empfinden dabei ist so zu verstehen, als wäre ein zusätzlicher lichtschalter eingeschaltet worden, so lange sich diese person im nahen umfeld aufhält.
ob das nun immer gut ist oder eher schlecht sei mal dahingestellt.
ähnlich wie bei den sehern können manche begabungen eher eine strafe oder last sein die man besser ruhen lässt.

karfunkel

Re: Forschung zur Motivation und Erwartung Yoga- und Meditat

Beitrag von karfunkel » 13.04.2016, 10:04

weltenspringer-
f√ľr bestimmte dinge m√ľssen jedoch gewisse voraussetzungen da sein. sind die nicht da, gibts da auch keine weiterentwicklung.
ja. das gehirn muss da sein und die energiekanäle- und zentren. und das ist standard. ;)

klar, geborene empathen und vollbewusste haben es "einfacher" (und zugleich so viel schwerer) als andere. in DIESEM leben. aber da hat man sich ja auch √ľber viele inkarnationen hingearbeitet. das steht ja jedem frei, jedes leben zur entwicklung zu nutzen... um "nichtbetroffenen" nicht den mut zu nehmen... ;)

einschließlich dem von ramalon beschriebenen:
Die Dinge die ich geschrieben habe, sind noch die harmlosen Teile.
Wenn sich Deine Entwicklung weiter fortsetzt, ohne dass du dir Grenzen aufzeigst, also habe vor nichts Angst, es passiert nicht. Dann wirst Du Dinge erleben die außerhalb des Verstandes liegen. Also erweitere auch Deinen Verstand. Es braucht nicht alles eine Erklärung obwohl der Verstand immer danach sucht. Nehme Teile hin wie sie sind, es gibt oft keine wissenschaftliche Erklärung.
Irgendwann wirst du auf etwas großes Unendliches stoßen, ein Teil von dem werden, mit diesem verschmelzen und dann hast du auch eine ewige Verbindung.
Dann wirst du f√ľhlen dass alles eins ist.
und damit gehen ja auch noch ein haufen skills einher, die vorher nicht aktiv waren, selbst, wenn man schon hellsichtig, telepathisch, empathisch und was nicht noch alles war...

am ende kehrt ja die ganze sch√∂pfung wieder zur√ľck in die einheit, also kann es schwerlich sein, dass manchen der weg tats√§chlich verbaut ist... :smile10:

beziehungen zu empathen finde ich generell angenehmer als zu nichtempathen. nichtempathen ziehen ihr ding durch und meinen, sie k√∂nnen sich erlauben, was sie wollen... ein empath w√ľrde eher r√ľcksicht auf den anderen nehmen, weil er selbst wei√ü, was er alles mitbekommt und wie sehr manches weh tun kann... in meinen beziehungen mit empathen ist keiner je fremdgegangen. die nichtempathen dagegen... denken, man w√ľrde es ja nicht mitbekommen... und wundern sich, wenn sie zu hause den stiefel ins gesicht bekommen und achtkantig rausgeworfen werden. oder sie f√ľhlen sich kontrolliert und brechen schon deshalb aus dem rahmen heraus. was soll ich machen, wenn ich meinen partner auf einer anderen sehe? das springt mir ins gesicht, ich such doch nicht danach... soll ich etwa sagen, alles klar, macht weiter, ich mach dann schon mal fr√ľhst√ľck?!?

an dingen hafte ich auch nicht, aber wenn ich mich auf einen menschen einlasse, dann mag ich nicht noch mit anderen frauen, die ich nicht eingeladen habe, schlafen, weil sie sich noch -visuell sichtbar und von ihrer energie so deutlich, dass ich sie, wenn ich ihr begegne, identifizieren kann- im energiefeld des partners befinden. *sch√ľttel* von den krankheiten mal ganz abgesehen, die man ggf gratis dazu bekommt.

wei√üt du, was ich bei den "sehern" manchmal schwierig und in der konsequenz total nervig finde, wenn ich mich mal in die wertung begeben will? dass sie i.a.nur die aktuelle zeitlinie verfolgen (k√∂nnen) und das als wahrheit pr√§sentieren (m√ľssen, wenn sie nur das sehen). dabei stehen andere wege auch offen...
wer zwischen den zeitlinien springen kann, schön, der kann aus solchen Sichtungen lernen und aktiv werden, sofern der zeitliche abstand und karmische zusammenhänge das zulassen. die anderen rennen in ihr vermeintliches schicksal...

ein beispiel, was ich sehr traurig finde, weil es so viele anh√§nger in europa und in der welt hat, ist, dass ein kosmisch bewusster mensch (martinus) davon berichtet, dass die erde durch den dritten weltkrieg m√ľsse und wenn alles am boden l√§ge, w√ľrde hilfe aus den h√∂heren ebenen kommen, um den menschen, die dann noch leben, wieder auf die beine und den weg zu helfen. den weg zum bewussten leben.
die martinus-anh√§nger haben sich z.t. derma√üen verrannt in die idee, dass sie laut martinus dann pioniere sein werden mit dem, was sie aus martinus b√ľchern lernen, dass sie gar nicht erkennen, dass sie auch zu denen geh√∂ren k√∂nnten, die sich in den h√∂heren ebenen, (die sich ja ebenfalls auf der erde befinden) aufhalten. dass es auch andere individuelle und irdische wege geben k√∂nnte, wollen sie gar nicht h√∂ren, denn dann w√§ren sie ja nicht mehr die "pioniere", die er ihnen zu sein versprach. dabei sind manche von denen- und gerade die, die es lehren, ohne zu verstehen, was sie da erz√§hlen- sowas von hinterm mond... aber immerhin gab er ihnen diese hilfe in seinen b√ľchern auf den weg, damit sie nicht ganz so lost sein m√∂gen... wom√∂glich k√∂nnten sie anderes ja gar nicht verarbeiten, wenn sie so der materie und dem ego verhaftet sind... insofern sind die b√ľcher dann sogar ihre rettung...

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1659
Dabei seit: 2008

Re: Forschung zur Motivation und Erwartung Yoga- und Meditat

Beitrag von ramalon » 13.04.2016, 12:11

Hallo karfunkel,


Musste lachen, so das Ding mit dem Fremdgehen kennst Du auch.
Ist mir mehr wie einmal in meinem Leben vorgekommen.
Das schlimme ist ja, man sieht es, man f√ľhlt es.
War das eine Mal mitten in der Nacht plötzlich wach.
Wusste genau wo ich hinfahren musste, und dann kam meine Partnerin aus dem Haus, sie sah mein Auto und verschwand wieder im Eingang. Es war 2 Uhr morgens.
√Ąhnliches mit anderen Personen ist mir dann noch 2 Mal passiert.
Danach bin ich im Bett oder zuhause geblieben und machte mir nicht mehr die M√ľhe es zu kontrollieren.
Aber auch Empathen schrecken davor nicht zur√ľck.
Einige sind der Meinung, sie können sich so gut abschirmen, dass es nicht bemerkt wird.

Nur ich habe mich soweit in Griff, dass ich nicht ausraste.
Es ist konsequent vorbei. Du bist fremdgegangen und tschau.

Bei Beziehungen muss es schon passen.
Triebgesteuert war ich noch nie, eher Emotionsgesteuert.

Ich weiß auch auf was ich mich da einlasse, und weiß auch dass die Frauen irgendwann fremdgehen werden. Zeitlinie.

Eine richtige Partnerin finden ist schwer. Aber denke auch als Empath hat man so seine eigenen Vorstellungen und Anspr√ľche und die sind schwer zu erf√ľllen.
Es hat bei mir 30 Jahre gedauert bis ich das gefunden habe was ich suchte.

Das was Du ansonsten mit den Frauen schreibst, verstehe ich nur zu gut.

Sehern: Die Zeitlinie ist nie festgeschrieben, auch wenn viele Menschen es meinen.
Das Schicksal ist nie vorbestimmt. Was wir zwischen Geburt und Tod machen liegt in unseren Händen.

Als Beispiel nehme ich Menschen die sich beschweren dass sie ihr Ziel nie erreichen.
Dann sage ich: ‚ÄěIhr benehmt euch wie kleine Kinder, lauft jedem bunten Schmetterling hinterher, und verliert das Ziel aus den Augen. Ihr m√ľsst Euch entschieden zwischen den bunten Schmetterlingen und dem Ziel.‚Äú

Karma ist relativ: Mein Leben das ich habe, wollte ich.
Ich bin nicht Zwangsinkarniert worden, sondern ich habe mich bewusst f√ľr diese Leben entschieden.
In wie weit es andere Menschen betrifft kann ich nicht sagen.
R√ľckblickend kann ich nur bei vielen Menschen sagen, dass sie sich ihr Leben selbst gestrickt haben, sind oft falsch abgebogen, wissentlich. Die reden dann von Karma, Gottes Wille und so etwas. Nur gemacht haben sie es sich selber. Verantwortung nach au√üen verlegen.

Bei Sehern habe ich oft so meine Probleme. In der Psychologie hei√üt es selbsterf√ľllende Prophezeiung. Alles daf√ľr tun, das die Prophezeiung in Erf√ľllung geht.
Wenn es keinen dritten Weltkrieg geben sollte, so helfen wir nach.
So geht die Prophezeiung in Erf√ľllung. W√§re ein Beispiel.
Oder aus meiner Arbeitswelt: ‚ÄěDas schaffen wir nie.‚Äú
Die Person die es gesagt hatte, hat auch alles daf√ľr getan, dass sich seine Prophezeiung erf√ľllt.
Dann kommt noch der dumme Spruch: ‚Äě Habe ich doch gleich gesagt‚Äú.

Ist auch mit der großen Liebe finden. Die Menschen gehen dann mit einer ganz anderen Erwartungshaltung auf die Menschen zu.

Jeder Weg auf der Zeitlinie hat Knotenpunkte. Wie du schon sagtest. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Aus diesen Möglichkeiten ergeben sich neue Möglichkeiten usw.

Gruß ramalon

karfunkel

Re: Forschung zur Motivation und Erwartung Yoga- und Meditat

Beitrag von karfunkel » 13.04.2016, 15:40

Bei Sehern habe ich oft so meine Probleme. In der Psychologie hei√üt es selbsterf√ľllende Prophezeiung. Alles daf√ľr tun, das die Prophezeiung in Erf√ľllung geht.
Wenn es keinen dritten Weltkrieg geben sollte, so helfen wir nach.
So geht die Prophezeiung in Erf√ľllung.
yep... siehe martinus-pioniere... da kannste auch gleich gegen die wand reden... :P

mit "karma" meine ich die sache mit ursache und wirkung und der entsprechenden verantwortlichkeit f√ľr sein erleben. die kosmischen gesetze und dass es keinen zufall gibt ist mir durchaus gel√§ufig... ;) "karma" schreibt sich einfach k√ľrzer.

aus der sicht einer frau ist es ziemlich fies, wenn der mann fremdgeht. dabei sind schon diverse schwangerschaften entstanden, √ľber die ich nicht gerade erbaut war. und erst dann wird das leugnen abgelegt, weil da der m√§nnliche instinkt pl√∂tzlich erwacht, der seine nachkommenschaft zu sch√ľtzen versucht... es ist zum auswachsen...
der letzte mann, empath, war da anders, aber der hatte daf√ľr andere macken am laufen, die ihn irre anstrengend machten. bis dahin war mir borderline kein wirklicher begriff gewesen...

empathen, die meinen sich gegen den partner abschirmen zu können, :?: :shock: sind doch wohl ein bisschen schizo... das geht zwar durchaus, aber doch nicht bei 2 empathen... in dem moment, wo sie sich abschirmen, merkt der partner doch, dass der andere sich trennt und auf distanz geht. selbst, wenn man es also nicht SIEHT, so WEISS man doch spätestens dann, dass da was im busch ist... spätestens in meinen träumen teilt er/ es sich mir eh mit... das schlechte gewissen... die seele kann nicht schweigen... :roll:
ich warne potentielle partnerkandidaten im voraus, dass es sein kann, dass ich sehr pers√∂nliche dinge √ľber sie wissen werde, bei denen es ihnen vermutlich nicht immer recht sein wird, und dass f√ľr mich deshalb nur ein aufrichtiger mensch in frage kommt, der damit klarkommt und dessen verhalten so aussieht, dass sie mir gegen√ľber kein schlechtes gewissen haben m√ľssen. k√∂nnen sie sich ja √ľberlegen... das klingt f√ľr die meisten menschen zwar krass, aber was soll ich denen denn vormachen? ist doch zeitverschwendung...

immerhin, du hast sie gefunden, das lässt ja noch hoffen... ;)
Nur ich habe mich soweit in Griff, dass ich nicht ausraste.
Es ist konsequent vorbei. Du bist fremdgegangen und tschau.
manche leute gehen nicht, wenn man es nicht ganz aus- und nachdr√ľcklich zum ausdruck bringt... ;) die gehen erst, wenn sie f√ľrchten, du k√∂nntest sie schlachten... :sunny:

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 923
Dabei seit: 2014

Re: Forschung zur Motivation und Erwartung Yoga- und Meditat

Beitrag von Weltenspringer » 13.04.2016, 19:13

@ karfunkel - meine diesbez√ľglichen √§usserungen in richtung genetik muss man im zusammenhang sehen. ich vergess manchmal bei dierser forumsschreiberei das man nicht so einfach alles abrufen, √ľberblicken oder dann im ged√§chtnis behalten kann, was ich in der richtung bereits ge√§ussert habe.
also nochmal eine kurzer √ľberblick zum gesamtkontenz:

aus den schilderungen der inkarnierten mit denn ich bereits √ľber jahrzehnte in kontakt bin gab es bereits eine menschliche hochkultur und das die menscheit weitaus √§lter ist als allgemein vermutet.
weiterhin muss es es einen gigantischen krieg gegeben haben, in dessen folge die auf der erde verbliebenen menschen in die barberei zur√ľckvielen und die die eiszeit nur √§usserst knapp √ľberlebten.
die r√ľckkehrer die einst den planeten verliessen und die dann als gegenspieler atlantis und das reich mu gr√ľndeten waren nur wenige, die dann feststellen mussten, dass sie nicht mehr mit den auf der erde zur√ľckgebliebenen genetisch kompatibel war.
die beiden reiche zerstörten sich dann gegenseitig bevor sie das in ordnung bringen konnten.
beide seiten griffen massiv in die menschlichen chromosone (dns) ein.
es enstanden, hybriden und mischwesen dabei. die sagen und mythen der menschen sind voll von geschichten √ľber diese wesen, die teilweise die sogar noch die f√§hig und fertigkeiten der fr√ľhen menscheit besassen.
einige √ľberlebten sogar den untergang dieser reiche und ihre direkten nachfahren tauchten bespielsweise in √§gypten , indien und in s√ľdamerika auf und galten unter den menschen als g√∂ttheiten. menschen mit tierk√∂pfen oder tiere mit menschenk√∂pfen.
es gab aber auch andere entartungen oder entstellungen. dazu siehe indien - wesen mit zuviel extremitäten, affenmenschen usw.
auch in der bibel wird unter anderem von wesen von entartungen berichtet. wesen mit extremer langlebigkeit und von riesenwuchs usw..
die juden stellten wohl einen besonders guten fundus dar, die fr√ľheren begabungen der menschen wieder zu erwecken. die bibel startet buchst√§blich mit genauslese - √ľber zig seiten wird berichtet, wer von wem abstammt oder welche ahnenketten zusammengef√ľhrt wurden, um dann quasi in letzter instanz , einen jesus hervorbringen zu k√∂nnen.
dort wurden dann sp√§ter die mischwesenkulturen am rigerosesten ausgemerzt, um die gene wieder zu bereinigen . man siehe die geschischten √ľber sodhom und gomorrha.
die städte wo die menschen nach wie vor umtriebe mit sogenanten engeln und mit vorgeblichen tieren(tier-menschwesen) hatten wurden restlos vernichtet.
noch heute sieht es so aus als wenn sp√§te und unmittelbare nachfahren der fr√ľhmenschen st√§ndig in das geschick der menscheit eingreifen w√ľrden, um den alten status der menschen wiederaufleben zu lassen.


in den letzten jahrzehnten tauchen immer mehr menschen mit der daf√ľr erforderlichen begabung auf. menschen mit ungew√∂hnlichen fertigkeiten.
irgendwann werden sicher alle menschen wieder zugang zu den versch√ľtteten talenten haben.
noch ist es aber nicht so weit. die grundlagen daf√ľr sind einfach noch nicht" allen" gegeben.
wo das potential noch nicht daf√ľr da ist gibt es in dem sinn einfach noch nichts zu lernen.
meines erachtens ist das allerdings nur ein frage der zeit. möglicherweise wird das schon in ein paarhundert jahren der fall sein, falls die menscheit es schafft, sich und ihre zerstörungswut rechtzeitig in den griff zu bekommen.

karfunkel

Re: Forschung zur Motivation und Erwartung Yoga- und Meditat

Beitrag von karfunkel » 13.04.2016, 22:24

weltenspringer-

versteh ich. das mit den rassen hatte ich √ľbrigens selbst angesprochen, dann aber wieder gel√∂scht, weil unn√∂tig, wie ich fand.

hast recht, ich lese hier beileibe nicht in allen threads mit, wei√ü also auch nicht alles √ľber deine bisherigen postings. danke f√ľr das update. ;-)


ich betrachte die dinge auch hier aus einem etwas anderen blickwinkel, weniger irdisch, mehr kosmisch.

wenn wir in diesem leben als zyklop hier w√§ren, hei√üt das nicht automatisch, dass das im n√§chsten leben ebenfalls so sein muss. es ist relativ naheliegend, aber wenn ich sehe, was ich in meiner ahnenreihe f√ľr nichtmenschliche gestalten habe, dann ist eben auch das nur eine m√∂glichkeit.

jeder kann sich in seinem jeweiligen leben √ľber das duchschnittsma√ü seiner kultur und seiner rasse hinaus entwickeln. dadurch √§ndert er seine eigene frequenz und zieht f√ľr seine n√§chste inkarnation nun zu seiner neuen frequenz passendere anteile zu sich von anderen rassen und bewusstseinsebenen, mit denen teile aus seinem letzten leben sich vermischen. aber nicht unbedingt alle.
vieles alte, nun nicht mehr passende, wird abgelegt werden.
und mit jeder inkarnation hat man die möglichkeit, weiter an seiner frequenz zu schrauben, was zur folge hat, dass man wieder neue teile mit höherem bewusstsein an sich zieht, so dass man mit anderen rassen kompatibler oder ihnen ähnlicher wird und auf anderen planeten inkarniert, in anderen sonnensystemen usw., die nun passender sind. oder eine neue herausforderung.

soll hei√üen- nicht jeder barbar kommt als barbar wieder, nicht jeder nephilim muss immer nephilim sein und bleiben. schau dich doch mal unter den menschen um, die derzeit auf der erde sind- einige haben engelsfrequenzen, andere sind sternensaat, wieder andere sind besetzt von f√ľhrern, die sie ausbilden... von den indigos, kristallen und wie sie alle hei√üen, will ich gar nicht erst anfangen.

schau dir alte kulturen in lateinamerika oder ägypten an- die hatten längliche köpfe, weil bei denen gewisse bereiche im gehirn viel ausgeprägter waren. (auch nachvollziehbar in da vincis zeichnungen vom menschen)
andere kulturen bzw. untergebene haben ihren kindern sp√§ter die sch√§del mit holzplatten deformiert, um ihnen das aussehen der weiter entwickeltenden "k√∂nige" zu geben. (wobei k√∂nig/kenich eine bezeichnung f√ľr vollbewusste menschen war, die als f√ľhrer des landes eingesetzt waren. da ihre intuition und anbindung an das g√∂ttliche glasklar war und aus noch weiteren gr√ľnden, wurden sie ja zugleich als k√∂nig und gottheit verehrt, wobei das wort k√∂nig ein und dasselbe bedeutet: mensch, der eins ist mit gott. lauter jesusse. oder hermesse oder sowas. die heutigen k√∂nige haben mit dem wahren k√∂nigtum nichts mehr zu tun. eher mit den holzgepl√§tteten k√∂pfen. ;) )
hat aber dem bewusstsein nat√ľrlich nichts genutzt. und ob das f√ľrs gehirn so gesund war... ;)

die organe im gehirn sind auch bei den menschen vorhanden, die nicht so l√§ngliche sch√§del haben, nur in kleinerer form. wer hier und heute an seinem bewusstsein arbeitet, kann sie auch in diesem leben wieder vergr√∂√üern. vielleicht nicht auf die megagr√∂√üe fr√ľherer kulturen, aber doch deutlich.

nat√ľrlich sehen wir auch inkarnierte wesen mit einem geringeren bewusstsein als der durchschnitt oder als der eine oder andere es hat. aber nur, weil man sie hier und jetzt in dieser auspr√§gung sieht, hei√üt das nicht, dass sie nicht in anderen parallelen existenzen das volle bewusstsein haben...

wir alle zusammen bilden ja ein vollbewusstes bewusstsein in fantastillionenfacher individualisierter auspr√§gung. nur ein gewisser teil dieser gesamtzahl muss das volle bewusstsein auch leben, damit sich bei allen wieder alles aktiviert, wie wir das weiter oben schon mit der anwesenheit begabter menschen besprochen haben, deren talente und funktionsweise sich auf die anderen √ľbertr√§gt, die sich in ihrer n√§he aufhalten.
und dabei ist unerheblich, ob die vollbewussten auf diesem oder auf anderen planeten leben, die besuchen uns doch ohnehin dauernd hier. und umgekehrt.

hm. mit jeder weiteren dimension, die wir aufsteigen, r√ľcken andere in die unteren dimensionen nach... mist, das h√∂rt √ľberhaupt nicht mehr auf. es ist nur eine frage der eigenen perspektive und anziehung... ob wir alle f√ľr aufgestiegen erachten oder nicht. nach der dunkelheit ist vor der dunkelheit. nur auf einer anderen etage...
wenn unser kosmos ein dualer raum ist, wie viele davon existieren parallel und ineinander verwoben? ich rede nicht von dimensionen, sondern von dualen r√§umen mit mehr oder weniger dicht geformter materie? ich seh doch, dass, wenn das ziel erreicht ist, gleich weiter gespielt und wieder in die dunkelheit eingetaucht wird, unter etwas anderen vorbedingungen... ach, verflixt... ewigkeit kann ganz sch√∂n erm√ľdend sein... macnhmal w√ľnscht man sich urlaub davon... :geek: :sunny:

sag mal, weltenspringer, bist du welten√ľberbr√ľcker, oder wieso der name?

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 923
Dabei seit: 2014

Re: Forschung zur Motivation und Erwartung Yoga- und Meditat

Beitrag von Weltenspringer » 14.04.2016, 19:03

@ karfunkel - deine betrachtungen sind noch raumgreifender und universaler als die meinen. ich besch√§ftige mich ausschliesslich mit der menscheit und deren geschicke und lasse artfremde wesenseinheiten aussen vor. es gibt da einfach zu wenig ber√ľhrungspunkte. so w√§ren beispielsweise kontakte mit einer auf silikonbasierenden lebensform mit unserer auf kohlenstoff basierend daseinsform vollkommen uninteressant.
ein anderes beispiel: was sollte ein rein aus energie bestehendes wesen mit uns feststofflichen wesen an gemeinsamkeiten aufweisen, die auch nur einer unterhaltung wert wären?
die dinge die ich beschrieb und die im prinzip durch deine äusserungen noch untermalt wurden beziehen sich ausschliesslich auf menschliche dna.
so wie ich das sehe sind alle fremdwesen die mit uns auch in ber√ľhrung treten entweder menschlicher abstammung oder zumindest mit den menschen verwandt. in s√§mtlichen religion, mythen,sagen und legenden der menschheit wird best√§tigt und kommt zumindest immer wieder zur sprache, dass sich menschen mit g√∂ttern, engeln, drachen, d√§monen gepaart haben, dazu f√§hig sind oder das die m√∂glicheit dazu besteht.
ob das immer reizvoll war sei mal dahin gestellt. die teilweise sehr unterscheidlichen körperformen, die du ja thematisch ebenfalls angschnitten hast, haben sicher nicht nur begeisterung ausgelöst.
genau wie du hege ich den verdacht, dass es immer noch vollmenschen gibt, die sich irgendwo im verborgenen halten und die immer noch und das √ľber jahrtausende, in die geschicke der menscheit eingreifen, um sie nach ihren vorstellungen zu formen.
es ist nur verständlich, wenn ihre aktionen fälschlicherweise oftmals mit dem wirken des schöpfers verwechselt werden und das ihre taten als das wirken des schöpfers interpretiert werden oder wurden.
ihr tun muss auch nicht zwingend der schöpfung entgegenwirken sondern könnte auch als katalysator verstanden werden.
auf jedenfall erkl√§rt es aber hervorragend die vielen widerspr√ľche, die innerhalb der einzelnen religionen auftauchen.
jesus, nach jahrtausenden, wieder einer der ersten auf relativ nat√ľrliche art der genauslese entstandene vollmensch, stand ihnen allerdings ziemlich skeptisch gegen√ľber. er lehnte bekanntlich jede herausforderung ab, seine f√§higkeiten, die √ľber die heilerbegabung hinausgingen. zu beweisen.

springen ist eigentlich nur ein anderes wort vor √ľberbr√ľcken. jedenfalls √ľberbr√ľckt man ja etwas wenn man springt!

karfunkel

Re: Forschung zur Motivation und Erwartung Yoga- und Meditat

Beitrag von karfunkel » 15.04.2016, 00:01

weltenspringer-

ich bin nicht mehr fit genug, zusammenhängend zu schreiben... ich geh mal auf ein paar dinge ein, die du schriebst.

so wären beispielsweise kontakte mit einer auf silikonbasierenden lebensform mit unserer auf kohlenstoff basierend daseinsform vollkommen uninteressant.
silikon???? welche lebensform basiert auf silikon? möpse? :sunny: wer weiß, vielleicht redet ja jemand mit ihren silikonpads... ;)

was sollte ein rein aus energie bestehendes wesen mit uns feststofflichen wesen an gemeinsamkeiten aufweisen, die auch nur einer unterhaltung wert wären?
√§hm... das klingt, als w√§re der gedanke f√ľr dich neu?!? dachte, das w√§re normal.

aber da du fragst-

beide sind reine energie, die sich nur in der schwingungsfrequenz unterscheidet, beide haben und sind bewusstsein bzw. teile eines gesamtbewusstseins, beide enthalten alle informationen √ľber die existenz, beide k√∂nnen (miteinander) kommunizieren und ihre/die welt auf die verschiedensten weisen wahrnehmen. in kombination erm√∂glicht das z.b. gegenseitiges erkennen bzw. lernen oder empathieentwicklung f√ľr denjenigen, der im vergleich noch etwas zur√ľck ist und erkennen f√ľr den, der weiter ist. beide leben im selben universum, wom√∂glich im selben sonnensystem. also quasi in direkter nachbarschaft. da gibts nichts an gemeinsamkeiten?

vielleicht den fast identischen entwicklungsweg? nur der eine hat ihn vor sich, der andere hinter sich?
kannst mal davon ausgehen, dass der eine oder andere weiter entwickelte durchaus ein interesse an einem fortbestehen seiner galaxie hat und lieber die zur√ľckliegenden dussel der 3. dimension schult, wo angebracht, als tatenlos zuzuschauen, wie sie den planeten vor die wand fahren... ;)

andere haben ganz andere pläne und interessen... gibt genug, die von den menschen etwas lernen können, das ihnen selbst abhanden gekommen ist...

oder solche, die mit den menschen noch eine rechnung offen haben, weil die nur sich selbst f√ľr das ma√ü aller dinge halten und st√§ndig √ľber andere hinwegtrampeln...

eine frage noch: was ist deiner definition nach ein aus energie bestehendes wesen? auch ein mensch, der im astralleib unterwegs ist, w√§hrend sein k√∂rper im bett liegt? oder tot ist? oder der eigene schutzengel bzw. die ganze truppe? dann m√ľsste ich die antwort noch ausdehnen...


die dinge die ich beschrieb und die im prinzip durch deine äusserungen noch untermalt wurden beziehen sich ausschliesslich auf menschliche dna
bei mir bisher soweit auch. von den insektoiden und noch ein paar anderen habe ich ja noch gar nicht angefangen. am ende sind wir alle eh ein mix aus allem, nur mit -je nach inkarnation- unterschiedlich stark vertretenen anteilen.

pr√ľf doch mal, was alles in dir steckt...

empfindest du dich von deinem wesen her wie ein vogel? etwas katzenartiges? oder eine biene?
bist du au√üerdem wechselwarm und taugst bei k√§lte nichts? das spricht zus√§tzlich f√ľr eine echse/drachen/schlange.
hast du eine starke affinität zu wasser? oder zur luft? feuer? wald? berge? und schon wird dir jemand sagen, du habest delfinanteile oder seist ein waldwesen oder sonst was in der richtung.

wir sind gemixt.
ein paar rassen und stämme versuchen ihren genpool rein zu halten: japaner, chinesen, apus,... aber inwiefern sie noch ihrem originären urstamm entsprechen... wer weiß ??? die inkarnieren ja vielleicht auch mal auf anderen planeten. oder in anderen ländern und kulturen... und dort findet eine reibung und ein austausch mit den einheimischen (und ihrem gruppenbewusstsein) statt, like it or not...


(das bringt mich irgendwie auf die fl√ľchtlingsangelegenheit... in deutschland hat man einen grad von durchschnittsbewusstsein... wenn man das land nun flutet mit anderem bewusstsein... √§ndert man es. oder schw√§cht man es u.U.... wenn man sich in deutschland der herausforderung bewusst ist, st√§rkt man es dagegen erst recht, weil die individuen sich mehr darum bem√ľhen, die anbindung zu behalten... nach dem motto: was mich nicht umbringt, macht mich h√§rter... andererseits gibt es durchaus dinge aus anderen kulturen, von denen man auch profitieren kann... oder konnte... araber waren lange zeit die besten √§rzte und wissenschaftler... perser hatten einen besonderen zugang zum bewusstsein, der uns hier zur selben zeit abging. das wechselt ja auch... und damals konnten wir (spanien) davon profitieren, als sie sich in spanien breit machten. (die nordafrikanischen haschverk√§ufer meine ich hiermit jetzt ausdr√ľcklich nicht.) sp√§ter hatten wir die ganzen genies hier: maler (italien), musiker (deutschland, √∂sterreich), physiker (deutschland, skandinavien), und sonstige wissenschaftler (deutschland, frankreich), ingenieure und konstrukteure (italien, frankreich, deutschland). jetzt wollen alle davon profitieren... entweder k√∂nnen wir unser potential noch steigern oder das genie zieht demn√§chst weiter...dann w√§ren die menschen hier tats√§chlich nur noch arbeitsvolk...
ich denke, dieses beispiel der derzeitigen v√∂lkerwanderung und die auswirkungen auf das jeweilige bewusstsein einer region oder einer nation und damit auf die individuen kann man durchaus auf die verschiedenen rassen √ľbertragen, die diesen planeten zeitgleich bewohnt haben...)

was ist deiner ansicht nach eigentlich menschlich? also origin√§r? die humanoide form, wie man sie bei neandertalern fand (schau dir ihre flache stirn an und was das f√ľr deren bewusstsein und geistige kapazit√§ten bedeutet, dann wei√üt du, warum ich humanoid sage. die MUSSTEN aussterben oder weggekreuzt werden...) die vollbewussten atlanter usw? wo liegt die messlatte? gehst du davon aus, dass jemand, der wie jesus unterwegs ist, ein vollmensch ist? gibt ja genug, die sich selbst f√ľr menschen und jesus f√ľr einen √ľbermenschen halten... mit jungferngeburt. muss man- provokativ gefragt- drachengene oder sowas haben, um ein vollmensch zu sein? :smile08: welche dns ist menschlich? die mit den paar aktiven allelen? oder die vollst√§ndig aktivierte? oder die teilsteils auch?
wir alle haben die vollst√§ndige dns. ein teil davon ist f√ľr einen teil der menschen vor√ľbergehend vermeintlich nicht zug√§nglich, wird aber mit trainiertem bewusstsein wieder aktiviert und sicht- und nachweisbar. und dann kann man auch mehr als vorher. ist wie mit den au√üerirdischen. oder den toten. oder naturwesen. oder astralreisenden. oder den d√§monen oder waswei√üich. sie sind da, aber man nimmt sie nur wahr, wenn man seine antennen so ausgerichtet hat, dass sie auf dem eigenen radar erscheinen. die teile der eigenen dns, die scheinbar weggeknipst wurden, sieht man dann wieder, wenn man z.b. seine wahrnehmungen schult. und damit sein bewusstsein. und vice versa.

was meinst du, was ein wissenschaftler sagt, wenn ein offensichtlicher mensch vor ihm sitzt, dessen blut er gerade untersucht und festgestellt hat, die dns des menschen unterscheidet sich von den dns, die er bisher gesehen oder von menschen gekannt hat? spricht der wissenschaftler dem probanden wohl das menschsein ab? oder w√ľrde das irgendwer tun?




in sämtlichen religion, mythen,sagen und legenden der menschheit wird bestätigt und kommt zumindest immer wieder zur sprache, dass sich menschen mit göttern, engeln, drachen, dämonen gepaart haben, dazu fähig sind oder das die möglicheit dazu besteht... die teilweise sehr unterscheidlichen körperformen,
in den mythen ist aber auch die rede von formwandlern. atlanter landeten als delfine an der k√ľste, g√∂tter sind wir eh alle, manche menschen teilen sich den k√∂rper mit einem engel, was schon einiges relativiert, und √ľber echsen als formwandler gibt es zahlreiche b√ľcher. warum nicht auch drachen... (mir hat sich am letzten wochenende doch glatt eine frau als drache vorgestellt...) manche der nichtmenschlichen eigenschaften eines menschen erkennt man dennoch in feinstofflicher form. apropos- hast du mal "grimm" gesehen? die serie um nicholas burkhart, einen cop, der die tiere oder sonstige wesen in den vermeintlichen menschen sieht...? und dadurch eine bestimmung neben seinem job hat? hat mich ganz sch√∂n getriggert, die serie...

diese mischungen aus mensch mit tierkopf, wie man sie aus dem √§gyptischen kennt- h√§ltst du das f√ľr echte kreuzungen? f√ľr genetische experimente? oder f√ľr mythengestalten aufgrund besonderer weisheit, besonderer intuition, besonderer verschlagenheit eines menschen? hat da jemand einfach tiefer geschaut und das totem eines menschen als dessen kopf dargestellt? und schon wieder denke ich an "grimm"... bzw. an schamanismus.

es gibt ja durchaus viecher, die so m.e. gar nicht existieren d√ľrften und ohne genetische fummelei wohl kaum zustande gekommen w√§ren. man denke an hammerhaie, an eierlegende s√§ugetiere wie das fellbest√ľckte schnabeltier, das man bevorzugt im wasser antrifft... und derlei grotesken genetischen schabernack.

aber ein mensch mit einem ibiskopf?

genau wie du hege ich den verdacht, dass es immer noch vollmenschen gibt, die sich irgendwo im verborgenen halten und die immer noch und das √ľber jahrtausende, in die geschicke der menscheit eingreifen
hege ich den verdacht, ja? ;-) irgendwo im verborgenen... naja. wenn sie es f√ľr r/wichtig befinden, sieht man sie. und manchmal n√§her, als einem lieb ist... ;) und eingreifen... ja. aber ob das ist, um den menschen zu formen... oder um ein √ľberleben -z.b. der spezies- zu sichern... aber ich f√§nde es schon unangebracht, wenn wir uns alle nur r√ľckw√§rts entwickelten... ab und zu muss ja auch mal wer auf einem planeten vorbeischauen, der normal funktioniert und die anderen wieder daran erinnert, wie sie eigentlich ticken. welchen sinn h√§tte jesu aufenthalt auf der erde gehabt, wenn nicht alle menschen die m√∂glichkeit h√§tten, auf ihr volles sein und potential zuzugreifen? die einen halt mit weniger m√ľhe, wie thomas didimus, die anderen taten sich dagegen schwer, wie simon petrus und etliche andere. aber die wurden an dem tag, den wir pfingsten nennen, mit dem heiligen geist beehrt und ihr bewusstsein, ihre dns, ihre f√§higkeiten ebenfalls reaktiviert.

hm... wom√∂glich war auch thomas' hirn vorher nur durch die pr√§senz jesu aktiver... aber dann h√§tte jesus das durchschauen m√ľssen... er betrachtete thomas aber als "weiter" als die anderen, nicht als sch√ľler. aber warum war simon petrus so v√∂llig resistent gegen eine hirnaktivierung in jesu n√§he? weil er noch keine empathie entwickelt hat...(?) falsche ern√§hrung? hm.. thomas konnte schreiben, petrus nicht... da gab es wohl noch einige unterschiede in bildung und nutzung der pers√∂nlichen kapazit√§ten...

also so eine gruppe von h√ľtern des bewusstseins ist glaub ich bei so einer flipperspielerei wie dem dasein in der dualit√§t schon n√∂tig. ;)

jesus, nach jahrtausenden, wieder einer der ersten auf relativ nat√ľrliche art der genauslese entstandene vollmensch, stand ihnen allerdings ziemlich skeptisch gegen√ľber.
ja? woher hast du das? kann mich daran nicht erinnern.
"relativ nat√ľrlich..." eine menschin gepaart mit einem nichtirdischen... naja... :P relativ. genau. :smile08:

er lehnte bekanntlich jede herausforderung ab, seine f√§higkeiten, die √ľber die heilerbegabung hinausgingen. zu beweisen.
macht man als vollbewusster ja auch nicht, das lehnen alle ab. weil es nicht die eigenen f√§higkeiten sind. man stellt nur seinen k√∂rper daf√ľr zur verf√ľgung. und spielt nicht mit der macht und dem k√∂nnen "anderer", wenn der "andere" das nicht ausdr√ľcklich will. und das heilen war anscheinend gewollt.

es ist nur verständlich, wenn ihre aktionen fälschlicherweise oftmals mit dem wirken des schöpfers verwechselt werden
dem schöpfer? oder göttern? ich kenne das nur mit göttern. es wurden doch andauernd alle möglichen als götter verehrt, die ihr potential nutzten... jesus selbst erinnerte die menschen daran, dass sie götter seien, wesen, die des schöpfens mächtig und dazu befugt sind (sofern sie ihr tun dem höchsten wohle aller unterstellen und das göttliche durch sich fließen lassen, wie er es tat). haben die meisten auch nach 2000 jahren bibelstudium allerdings bis heute nicht kapiert...


mit "welten√ľberbr√ľcker" hatte ich auf das maya-kin abgezielt. h√§tte mich interessiert, was ramalon und du so seid...

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 923
Dabei seit: 2014

Re: Forschung zur Motivation und Erwartung Yoga- und Meditat

Beitrag von Weltenspringer » 18.04.2016, 10:16

@ karfunkel

lach! ich hab da tats√§chlich silikon geschrieben - ich meinte eigentlich silizium, bei silikon muss auch ich unwillk√ľrlich an k√ľnstliche m√∂pse denken -grins

ich wollte damit eigentlich den markanten unterschied zwischen potentiellen intelligenzwesen unterstreichen und wie drastisch der unterschied sein könnte.

mit reinen energiewesen meinte ich nat√ľrlich nichts astrales. sondern mehr ein wesen in der art beispielsweise wie es eine sonne sein k√∂nnte.
so manchen sonne wird sicher nicht umsonst von den menschen als pseudogottheit verehrt, wirkt sie doch energetisch massiv auf unsere kleine erdenwelt ein.

astrales ist ganz anders zu verstehen. das astrale ist eine feinstfffliche energie die uns als einzelwesen mit der schöpfung verbindet.
quasi ein binding link. partikel so in etwa nach dem muster Higg- Boson. harmonien die sich suchen und verbinden, feinstenergie die letztendlich alles zu durchdringen in der lage ist und sich zu harmonien findet. harmonien die universen erschaffen und auslöschen können.
auch wenn wir als einzelwesen so gut wie keine bedeutung haben mögen und es sogar nicht einmal von beutung ist ob wir gerade leben, in dem sinn, oder eben nicht. sind wir als menschen bestandteil dieser energie und gehören somit der weitestentwickelten daseinsform an die derzeit existiert.

das diese harmonien sich f√ľr einen grossen teil der menschen als eine art der universalen "liebe" pr√§sentiert ist nur allzu verst√§ndlich.
wir sehnen uns nunmal nach einer art fiktiver ordnung in der unendlichen weite des kosmos und nach etwas, dass so etwas wie gott verkörpert, dessen aufgabe darin besteht so etwas wie ordnung in das chaos des kosmos zu bringen.

g√§be es diesen gott nicht l√§ngst, man m√ľsste ihn glatt erschaffen oder erfinden!


es geht eigentlich immer nur um harmonien was uns menschen betrifft! harmonien, die uns auf die eine oder andere art untereinander oder mit gott verbinden.
eigentlich ist es schade, dass der begriff liebe in dem zusammenhang, meist zweckentfremdet wird, oft nur schw√§che kaschiert oder f√ľr albernes gelaber und f√ľr ausreden misbraucht wird.

die diskussion √ľber den fr√ľheren werdegang der menscheit eskaliert thematisch ein wenig.

aus meiner sicht der dinge ist vieles was man aus legenden, mythen oder sagen weiss, bzw. √ľberliefert bekam wortw√∂rtlich zu nehmen.



ps.
wer oder was nun als "mensch" durchgeht oder nicht kann ich auch nicht beurteilen.

an formwandler glaub ich nicht. wenn ein neandertaler zus√§he, wie sich vor ihm ein mensch aus einem taucheranzug sch√§lt, der sich eben noch fisch√§hnlich im wasser tummelte, w√§re es verst√§ndlich, wenn der dann an formwandler glauben w√ľrde.
die affinität mancher menschen zu bestimmten daseinsformen, kann ich dagegen nur bestätigen. auf so etwas bin ich auch oft getroffen.
es gibt da eindeutig verschieden herkunftslinien. wobei ich wie bereits erw√§hnt, Drachen , bzw engel, f√ľr ableger oder querlinien der menscheit halte. so in etwa in einer √§hnlichen beziehung wie mensch - chimpanse. wir menschen stammen nicht vom affen ab. w√§re dem so, m√ľssten sich ja auch weiterhin manche affen zu menschen weiterentwickeln k√∂nnen. eine verwandtschaft l√§sst sich jedoch kaum leugnen, insbesondere was das verhalten mancher menschen und dem von affen betrifft.
ich hab in anderen thread erw√§hnt, dass ich engel, naturwesen und so einen kram f√ľr ziemlich unwichtig erachte.
ich geb aber zu, dass es f√ľr schlichte gem√ľter ein hilfreich sein kann, auf der suche nach ihrem weg, auf solche wesenseinheiten zur√ľckzugreifen.

ansonsten fand ich die grimm serie ebenfalls f√ľr sehr einfallsreich. wer weiss schon was sich in einem birgt. tiere sind ebenfalls entfernte verwandte. wieso sollte man da also keine parallelen im verhalten in gewissen situationen erkennen k√∂nnen?
man belegt ja menschen nicht umsonst mit diversen tiernamen - esel, fuchs, gans .... oder zieht gewisse vergleiche - der läuft wie ein hase oder der rammelt wie ein ein kaninchen!
was nun solche figuren wie den minotaurus, die nixen, den horus oder andere dieser figuren betrifft, halte ich die darstellung einfach f√ľr ein wenig √ľberzogen dargestellt. der riese in der bibel wird auch kein echter riese gewesen sein. die werden schlicht und einfach nur deutlich erkennbare abweichungen zur norm und eine gewisse auspr√§gung gehabt haben. noch heute kommt es vor, dass man bei jemandem von einem stierkopf spricht oder jemandem das erhalten eines neandertalers unterstellt.

karfunkel

Re: Forschung zur Motivation und Erwartung Yoga- und Meditat

Beitrag von karfunkel » 18.04.2016, 15:30

ich meinte eigentlich silizium, bei silikon muss auch ich unwillk√ľrlich an k√ľnstliche m√∂pse denken -grins

ich wollte damit eigentlich den markanten unterschied zwischen potentiellen intelligenzwesen unterstreichen und wie drastisch der unterschied sein könnte.
nun, es gibt eine menge wesen unter uns, die auf silizium bzw. siliziumverbindungen basieren. und von denen könnten wir sogar einiges lernen, wenn wir denn bescheiden genug wären, sie zu fragen. sie sind unglaubliche wissensspeicher und medien, durch die hindurch informationstransport hervorragend funktioniert. silizium wird nicht umsonst in den rechnern verbaut...
mit reinen energiewesen meinte ich nat√ľrlich nichts astrales. sondern mehr ein wesen in der art beispielsweise wie es eine sonne sein k√∂nnte.
so manchen sonne wird sicher nicht umsonst von den menschen als pseudogottheit verehrt, wirkt sie doch energetisch massiv auf unsere kleine erdenwelt ein.
nichts astrales, okay.

aber sonne... ist ein astrales wesen... es sei denn, du beziehst dich auf die materiellen bestandteile seines körpers, nämlich helium und wasserstoff...

ich frage mich, ob das in der hiesigen zivilisation jemals ankommen wird, dass mit der sonne in den sonnenkulten oft genug nicht unser heliosball am rande dieser galaxie gemeint ist, sondern eine ganz andere "sonne". die v√∂lker, die die "sonne" verehrten, waren ja nicht bl√∂d. sie hatten zugriff auf das kosmische wissen und haben es √ľber lange zeit in ihren gebr√§uchen und ihren kulten an die nachfolgenden generationen weiterreichen k√∂nnen bzw. ihnen wurde der sonnenkult von menschen der untergegangenen reiche mitgebracht. die sonne war nur das symbol f√ľr die sonne dahinter. die zentralsonne bzw. das g√∂ttliche, was diesen kosmos am laufen h√§lt. im christentum ist das kreuz - und in der perversen version das kreuz mit jesus dran- das symbol der verehrung. das mutet manche menschen sehr strange an, dass hier ein todessymbol verehrt wird. im gegensatz zu den krichenmenschen haben sie aber die parallelen zwischen sonnenkult und christentum erkannt.

nat√ľrlich hat die bewusstseinumnachtung auf der erde auch die sonnenpriester irgendwann erwischt und die auslegung ist auch da in eine perverse richtung abgerutscht. aber im grunde beinhaltet die sonnenverehrung ein wissen um die kosmischen zusammenh√§nge der gesamten existenz. f√ľr die kirchenmenschen, deren bewegung sich in zeiten der finstersten umnachtung gebildet hat, alles verlorene heiden...

das astrale ist eine feinstfffliche energie die uns als einzelwesen mit der schöpfung verbindet.
quasi ein binding link. partikel so in etwa nach dem muster Higg- Boson. harmonien die sich suchen und verbinden, feinstenergie die letztendlich alles zu durchdringen in der lage ist
es ist ALLES, was existiert. plus bewusstsein und wissen. es kann nicht durchdringen, es ist ja bereits √ľberall.
sind wir als menschen bestandteil dieser energie und gehören somit der weitestentwickelten daseinsform an die derzeit existiert.
ALLES ist bestandteil dieser energie. steine. amöben. die tapete an der wand. die sind aber NICHT die weitestentwickelte daseinsform. dass wir aus dieser energie bestehen hat mit dem jeweiligen entwicklungsstand 0,0 zu tun.
wir sehnen uns nunmal nach einer art fiktiver ordnung in der unendlichen weite des kosmos und nach etwas, dass so etwas wie gott verkörpert, dessen aufgabe darin besteht so etwas wie ordnung in das chaos des kosmos zu bringen.

g√§be es diesen gott nicht l√§ngst, man m√ľsste ihn glatt erschaffen oder erfinden!
wir sehnen uns nach fiktiver ordnung? im chaos des kosmos?

f√ľr die fiktive ordnung sind ja wohl eher unsere staats- und regierungsformen, unsere "bildung" und unsere kulturen zust√§ndig.
der kosmos ist perfekte ordnung. von anfang an.
Gott sitzt nicht im kosmos und sortiert da herum. Gott sch√∂pfte den kosmos mitsamt regeln und gesetzen f√ľr eine vollkommene ordnung und ein sauberes funktionieren. wenn der eine oder andere die ordnung darin nicht erkennt- gut. hei√üt aber nicht, dass da chaos herrsche. geht gar nicht. sonst w√§re der kosmos l√§ngst in sich zusammengefallen. so wie unsere staatengebilde und staatsformen unserer fiktiven ordnung, die der reihe nach ausgetestet, missbraucht und abgeschafft oder ver√§ndert werden. bis man endlich begreift, dass die einzig funktionale ordnung die ist, die der kosmos schon vorgibt.
eigentlich ist es schade, dass der begriff liebe in dem zusammenhang, meist zweckentfremdet wird, oft nur schw√§che kaschiert oder f√ľr albernes gelaber und f√ľr ausreden misbraucht wird.
ja, liebe wird auch völlig verdreht. :roll:
liebe in esokreisen bedeutet meist sowas wie: "tu meinem ego nichts, dann tu ich dir auch nichts, jedenfalls nicht, während du neben mir stehst und es mitbekommen könntest, höhö."
wer braucht denn sowas?
wobei ich wie bereits erw√§hnt, Drachen , bzw engel, f√ľr ableger oder querlinien der menscheit halte. so in etwa in einer √§hnlichen beziehung wie mensch - chimpanse.
√§h... querlinien der menschheit... wie soll das gehen? durch genetisches manipulieren? fang doch mal einen engel... viel spa√ü. :ee: wenn der drache ohne formwandler zu sein eine querlinie des menschen sein soll, dann gilt das f√ľr drosophila melanogaster und die ananas aber auch... ;)

ich hab in anderen thread erw√§hnt, dass ich engel, naturwesen und so einen kram f√ľr ziemlich unwichtig erachte.
so einen "kram"? na, wenn der "kram" mal nicht dasselbe von uns kram denkt...
man kann auch allem, was existiert, auf augenh√∂he begegnen. sollte man sogar. da sie existieren, haben sie einen daseinsgrund und einen sinn im gef√ľge, wenngleich nicht jeder den sinn sofort erkennen muss.
ich geb aber zu, dass es f√ľr schlichte gem√ľter ein hilfreich sein kann, auf der suche nach ihrem weg, auf solche wesenseinheiten zur√ľckzugreifen.
darauf muss ich wohl geteilt antworten:

a) "schlichte gem√ľter"

scheinen manches mal dem irrtum aufgesessen, naturwesen seien dazu da, ihnen auf ihrem weg zu helfen.
die naturwesen haben ihre eigenen probleme und sind oft nicht gerade gut auf menschen zu sprechen, die interessiert deren "weg" nicht. es sei denn, sie haben einen freund in einem menschen gefunden, dann helfen sie dem auch, weil der auch ihnen hilft.

b) gem√ľter, die sich f√ľr weniger schlicht halten,

√ľbersehen gerne, dass auf dem weg der eigenen entwicklung auch brocken liegen k√∂nnen, die damit zu tun haben, dass man sich um das thema naturwesen - in welcher art und weise auch immer- k√ľmmern darf, weil es teil der eigenen aufgabe ist. dann wird man dahin geschubst, auch wenn man mit dem thema naturwesen vorher genauso wenig anfangen konnte, wie die anderen "weniger schlichten" gem√ľter.

dasselbe gilt f√ľr engel.

wenn da mal ein oder mehrere plötzlich vor dir auftauchen und auch andere anwesende sie, ähm- "sehen" oder sie dir den hintern oder schlimmeres retten, fällt das wegsehen und ignorieren nicht mehr so leicht.

der riese in der bibel wird auch kein echter riese gewesen sein. die werden schlicht und einfach nur deutlich erkennbare abweichungen zur norm und eine gewisse ausprägung gehabt haben.
warst du mal in √§gypten? wenn man sich da mal die kollossal (!) hohen geb√§ude mit den ebenso riesigen eing√§ngen anschaut und sieht, dass die malereien an den w√§nden erst in 4 oder 5 m h√∂he anfangen, dann kann man schon ins gr√ľbeln kommen. zumal zu den nephilim in der bibel steht, sie waren kompatibel mit den menschenfrauen. am tempel des menschen in luxor stehen menschengro√üe frauen neben riesenst√ľhlen, auf denen riesige m√§nner sitzen. fremdenf√ľhrer erz√§hlen gerne, das sei der geringen bedeutung der frau geschuldet (die die heutigen moslems dort ihren frauen gegen√ľber mit sicherheit zusprechen), aber eine hochkultur und machotum...? es sei denn, sie haben den menschen damit zeigen wollen, was da f√ľr lange zeit auf sie zukommen wird: das patriarchat.

wie sich die männer mit den frauen allerdings gepaart haben wollen und wie die so ein mammutjunges austragen sollten... erschließt sich mir nicht. auch nicht, wenn der kerl nur 2.40 war und sie 1.50 m.
allein der gedanke... :geek:

petrischale? leihm√ľtter? oder einfach nur genlabor und rumgepanscht, gucken, was rauskommt? :smile13: :sunny:

Antworten