Wird Deutschland erst verziehen, wenn es sich selbst verzeit

fĂĽr Alles
Antworten
Ravenna
Alter: 29
Beiträge: 221
Dabei seit: 2014

Wird Deutschland erst verziehen, wenn es sich selbst verzeit

Beitrag von Ravenna » 04.10.2015, 11:32

Ich war mir nicht sicher , wie ich dieses Thema nennen sollte.
ich möchtze mit euch , um das Problem unseresLandes sprechen. Um unsere Schuld, die wir uns mit dem zweiten weltkrieg aufgeladen haben.
wann ist das mal wieder vorbei? Jetzt kommen wieder unzählige Invasoren aus dem Ausland, die undankbar sind, und mit unseren Schuldgefühlen spielen sobalt jemand den "Naziknopf drücht" gibt Deutschland nach. sollten die Deutschen sich nicht besser selbst verzeihen , oder besser gesagt ihren Ahnen und es damit gutsein lassen.
Jetzt, nach dieser langen Zeit.
Oder wie seht ihr das?
Ich bin Menschenfreundin und ich bin dafür, dass man helfen sollte, wem Hilfe braucht und wenn man helfen kann.Und ich möchte nicht taktlos sein, gegenüber allen, die durch die Nazis leiden mussten und Unrecht erfuhren. Aber wir werden zum teil ausgenutzt und es wird langsan gefährlich für uns.

Viele GrĂĽĂźe Ravenna

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1718
Dabei seit: 2008

Re: Wird Deutschland erst verziehen, wenn es sich selbst ver

Beitrag von ramalon » 04.10.2015, 15:32

Hallo Ravenna,

Menschen und ihre Ă„ngste.
SchuldgefĂĽhle wegen den Nazis?
Denke nicht, das was im Moment passiert wurde doch schon lange Prophezeit.
Ich sehe es als humanitäre Hilfe.
Deutschland lebt noch wie vor auf Kosten der dritten Welt.
Unser Wohlstand beruht auf die Armut der anderer.
Wir verkaufen ihnen Maschinen usw. zu unseren Löhnen und kaufen Ware zu Löhnen die wir diktieren.
Es leben Millionen von Menschen im Elend, deren Arbeitskraft wir nutzen, deren Essen wir an unsere Tiere verfĂĽttern, oder durch den Auspuff jagen,
Die erste Welt beutet deren Rohstoffe aus, provoziert dort Kriege und verkauft die Waffen dorthin.

Wir haben in der Vergangenheit vieles getan und tun es immer noch.
Und wie wir sehen es bleibt nicht ohne Folgen.
Das ist der Anfang.


GruĂź ramalon

Geistwissen

Re: Wird Deutschland erst verziehen, wenn es sich selbst ver

Beitrag von Geistwissen » 04.10.2015, 19:21

Von welcher Schuld sprecht ihr hier?

Es gibt keine Erbschuld!

Oder ist es in den Ländern, die uns schlecht reden, üblich, die Kinder für die Taten der Eltern zu bestrafen, also unschuldige schuldig sprechen.

Wissen die nicht, das sie damit die eine doppelte Schuld auf sich selber laden?
Die Schuld, die sie unschuldigen zusprechen, sowie die Schuld, unschuldige schuldig zu sprechen.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1832
Dabei seit: 2012

Re: Wird Deutschland erst verziehen, wenn es sich selbst ver

Beitrag von Sullivan » 04.10.2015, 20:49

@ Geistwissen

Erbschuld widerspricht selbstverständlich vernünftigem Denken und vollends der Gerechtigkeit Gottes. Wie erklärst du dir aber 2.Mose 20.5 : "Ich bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied" ? (Luther)

Geistwissen

Re: Wird Deutschland erst verziehen, wenn es sich selbst ver

Beitrag von Geistwissen » 06.10.2015, 15:41

Lieber Sullivan

Nur Gott kann all´ die Verbindungen und für uns undurchschaubare Schicksalsverstrickungen lösen. Dafür hat Gott das Gesetz des Gerechten Ausgleichs geschaffen. Wir nennen es Ursache-Wirkung. Wenn die Ursache in einem Leben nicht gelöst werden kann, dann eben wird die Seele als Mensch den Ausgleich in der zweiten bis vierten Generation erleben.
So meine Erkenntnis.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 937
Dabei seit: 2014

Re: Wird Deutschland erst verziehen, wenn es sich selbst ver

Beitrag von Weltenspringer » 07.10.2015, 22:09

ursache und wirkung stimmt schon und genau das ist es was in moses gemeint ist. gott hat eine andere art von gerechtig keit, die nicht unbedingt unseren menschlichen maßstäben entspricht. das ist aber nicht gemeint und darum geht es in diesem fall nur bedingt . in moses wird darauf hingewiesen, dass das was jeder von uns getan hat oder tut folgen haben wird, die konkret unsere nachfahren auszubaden haben und zwar über mehrere generationen. hier stimmt das verursacherprinzip in wollem umfang den nagel auf den kopf.
wenn der ururgrossvater beispielsweise ein säufer war, drogensüchtig, also raucher oder sowas, werden noch seine urahnen dafür zu bezahlen haben.
solche eskapden haben leider genetische folgen.

es gibt also durchaus eine erbschuld.

wieso man allerdings immer nur auf den deutschen rumhackt ist mir persönlich schleierhaft. leigt vermutlich nur daran, dass wir schlicht und einfach den kreig verloren haben und verlierer natürlich die idealen sündenböcke sind.

sieht man sich die menscheitsgeschichte an haben so gut wie alle nationen schuld auf sich geladen.
die alliierten haben genauso dreck am stecken. so hat man beispielsweise immer noch fleissig napalmbomebem auf deutsche großstädte geschmissen, obwohl das deutsche heer besiegt war und man genau wusste, dass man eigentlich nur noch zivilbevölkerung erwischt.
die amerikaner sind auch nicht besonders pfleglich mit ihren ureinwohnern umgegangen, vom benutzen der atombombe mal ganz abgesehen. eine der letzten aktionen mit den indianer, krankheiten verseuchte klamotten in den reservaten zu verteilen unterscheidet sich auch nicht gross von den aktionen der hitlerschergen.
die spanier haben in südamerika gleich ganze kulturen ausgerottet, die engländer haben sich als kolonialmacht so ziemlich überall ziemlich unbeliebt gemacht durch ihre rücksichtslosigkeit und brutalität, die russen haben ihre eigenen landsleute niedergemetzelt usw...usw., die chinesen haben vor gar nicht langer zeit erst mal wieder teile ihrer geistige elite niedergemetzelt.
so wie ich das sehe haben wir deutsche nur die grössten probleme mit dem schuldverdrängen. andere tun sich da einfach leichter.

bei uns ist nazi ein schimpfwort, bei den anderen finden sich auch nazis, die nenen sich da nur meist patrioten.
der prozentsatz dürfte allerdings erheblich keiner sein als bei anderen völkern schon allein aus dem grund, dass selbstkastaiung nirgendwo anders so beliebt ist, wie bei uns.

natürlich gibt es auch echte neo-nazis, für solche leute hege ich nicht das geringste verständnis.
die sind einfach nur blöd.

hier muss man allerdings fairerweise sagen, dass wir eine demokratie haben, wenn man schon auf demokratie macht und der prozentsatz der doofen nunmal leider deutlich ĂĽber der 5% klausel liegt, selbst in deutschland, dann ist es eigentrlich ziemlich verwerflich und gegen das grundgesetz, wenn man eine parteibildung verbietet

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
Beiträge: 932
Dabei seit: 2004

Re: Wird Deutschland erst verziehen, wenn es sich selbst ver

Beitrag von lichthulbi » 08.10.2015, 19:08

Hi,
..um das Problem unseres Landes sprechen. Um unsere Schuld, die wir uns mit dem zweiten weltkrieg aufgeladen haben.
ja - das ist so eine Sache.
Wir wissen eigentlich gar nicht ob wir überhaupt eine Schuld haben, denn die Geschichte wird immer von den Siegern geschrieben. Und die Sieger waren bekanntlich nicht wir. Selbst heute noch wird die öffentliche Meinung in Deutschland gesteuert von der BILD Zeitung, welche damals mit 7 Mio vom CIA gegründet und auch heute noch kontrolliert wird. Wir kennen darum nur die Version, welche uns von den Siegermächten aufgetischt wird. Die wahre Geschichte und ob wir eine Mitschuld am zweiten Weltkrieg haben, wissen wir deswegen nicht wirklich.

Vorträge von unabhängigen Geschichtsforschern können allerdings im Internet dazu gehört werden: https://www.youtube.com/watch?v=3ptV0AxE_mo
oder auch viele Informationen hier:
https://www.youtube.com/results?search_ ... ze-Rhonhof



lichthulbi

Geistwissen

Re: Wird Deutschland erst verziehen, wenn es sich selbst ver

Beitrag von Geistwissen » 09.10.2015, 14:57

Es geht nicht darum, ob es eine "Erbschuld" gibt.

Bezug Moses, da ist auch ein Satz, der immer gerne vergessen wird: Denen aber, spricht Gott, die meine Gebote halten, werde ich wohltuhen bis in tausend Glied.
Tausend Menschengenerationen, das erlebt diese Welt nicht mehr.

Es geht, ganz kurz gesagt, um die Diktatorische Weltherrschaft. Destabilisieren aller Völker und Länder, möglichst so, das sie sich selber zerstören, so das man ihnen auch noch die Waffen dafür verkaufen kann.
Überfluten mit Flüchtlingen, zur Vernichtung der Sozialsysteme und Toleranz der Bevölkerung - Ziel Selbstzerstörung durch Bürgerkrieg.

Destabilisierung Europas.

Die reichsten und mächtigsten halten die Fäden in den Händen an deren Enden wir die Marionetten sind.

Dazu ein Vidio mal von einer anderen Seite.

http://www.kla.tv/index.php?a=showtoday ... 46&id=6603

Geistwissen

Re: Wird Deutschland erst verziehen, wenn es sich selbst ver

Beitrag von Geistwissen » 15.10.2015, 09:42

Aufstand der Marionetten

Die Entscheidung selber in die Hand nehmen kann nur bedeuten, zuerst die Fäden in andere Hände zu geben und die können dann nur die Hände Christi sein.

Loris
Alter: 51 (m)
Beiträge: 492
Dabei seit: 2007

Re: Wird Deutschland erst verziehen, wenn es sich selbst ver

Beitrag von Loris » 15.10.2015, 22:33

Ravenna hat geschrieben:
Sobald jemand den "Naziknopf drĂĽcht" gibt Deutschland nach.

Pascale hat geschrieben:
Nun, wer sich – auf diese Argumentation hin - ausnutzen lässt, hat auch selber Schuld. ;)
Die Frage zum Threadthema beantwortet Pascale im Beitrag 10, mit einem Satz sehr deutlich. Und es wäre schon lange fällig, die deutschen Schuldgefühle aus einer vergangenen Geschichte, mit einer Hand abzuwischen.

Was für ein vampiristischer Akt ist es denn, eine zweite, dritte und vierte Generation später mit Schuldgefühlen zu belasten (auszusaugen) ?

Die FlĂĽchtlings-Migranten Lawine hat noch ganz andere GrĂĽnde.

Und die Gründe werden von Ch. Hörstel mit klaren und fundierten Aussagen beschrieben. Dabei sieht er die EU und die Regierung Deutschlands als Handlanger von NWO Interessen.
Wobei unter Anderem durch die Probleme mit der "FlĂĽchtlingslawine" nebenbei unbemerkt die CETA und TTIP Verhandlungen abgeschlossen werden sollen.

Gesamt-Interview mit Christoph Hörstel - "Flüchtlingsstrom als
Destabilisierungsmechanismus"


â–ş Link zum Video


lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Antworten