Weltenphilosophie als der alles erklärende Ansatz?

f√ľr Alles
Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 02.10.2015, 11:53

@ Lichthulbi

Wunderbar !!!

LG Sullivan

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 02.10.2015, 18:17

@ Pascale

"Die Wahrheit wird euch frei machen" ist ein Statement von universaler G√ľltigkeit. Jeder vern√ľnftige Mensch, ob gl√§ubig oder nicht, egal welcher Religion oder Nationalit√§t, versteht es spontan und stimmt ihm zu. Sonst w√ľrde sich eine Universit√§t nicht damit schm√ľcken. Die vielen Touristen und sonstigen Passanten in Freiburg, die t√§glich dieses Statement lesen, werden zwar l√§ngst nicht alle wissen, dass es sich um ein Bibelwort handelt. Die meisten von ihnen verstehen aber genau, was es bedeutet. Sowohl f√ľr die Menschheit insgesamt, als auch f√ľr das eigene pers√∂nliche Leben. Mancher wird vielleicht lange dar√ľber nachdenken oder es sich sogar zum Lebensmotto machen.

F√ľr ein Esoterikforum kann es gar keinen besseren Wahlspruch als dieses Statement geben. Eines der Lieblingsthemen unseres Administrators ist das falsche √ľberkommene Bibelverst√§ndnis, das durch ein neues der Lebenswahrheit ersetzt werden muss. Dieser Prozess ist auch schon innerhalb der Kirchen im Gange. Zwar sehr langsam, aber unverkennbar. Irgendwann wird die Christenheit durch die Wahrheit der Lehre Jesu von geistiger Bevormundung und unn√∂tigen √Ąngsten befreit sein.

Auf allen Gebieten des geistigen und praktischen Lebens kann nur die Wahrheit Stabilit√§t gew√§hrleisten. L√ľgen haben kurze Beine, wie nicht nur ein Abgasskandal zeigt. Schon ein kleines Kind, das gelogen hat, kennt das beseligende Gef√ľhl der Freiheit vom schlechten Gewissen, nachdem es sich zur Wahrheit durchgerungen hat.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 03.10.2015, 19:57

@ Anjali

In fr√ľheren Jahren gab es von dir noch recht am√ľsante, lesenswerte Beitr√§ge. Seit du aber einmal mit dem Begriff "reaktiver Verstand" operiert hast, der ausschlie√ülich von den Scientology benutzt wird, versteht dich au√üer Pascale wohl kaum noch jemand. Seid ihr beide trotz deines Dementis doch in diesem Verein ? Um dort wieder rauszukommen, ist das Buch "Seele im W√ľrgegriff" von Kaufmann zu empfehlen.

Merke: Es n√ľtzt niemandem, wenn du in einem spirituellen Wolkenkuckucksheim glaubst, die h√∂chsten Wahrheiten erkannt zu haben. Wahrheit muss sich fundamental als Wahrhaftigkeit im gesellschaftlichen Leben erweisen.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 04.10.2015, 19:39

Hallo Calhexe,

erst durch Anjalis letzten Beitrag fällt mir deine Frage auf: "Kann Philosophie auch spirituell werden ?" - Wenn ich dir darauf eine Antwort gebe, hält dich das hoffentlich nicht davon ab, auf Anjali zu antworten. Sie möchte ja von dir eine Antwort, und nicht von mir.

Spiritualit√§t kann sich aus der Philosophie heraus entwickeln. Ein ganz exemplarischer Fall, wie aus einem Berufsphilosophen ein erfolgreicher spiritueller Lehrer wurde, ist der international bekannte indische Weisheitslehrer Osho. Er war in Indien zun√§chst Professor f√ľr Philosophie und hielt besonders gerne Vorlesungen √ľber Martin Heidegger, einen der bedeutendsten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts. Heidegger, vormaliger Rektor der Universit√§t Freiburg, hat bis heute erheblichen Einfluss auf die fern√∂stliche Philosophie, insbesondere auf die japanische.

Nachdem Osho seine wahre Berufung erkannt hatte, verlie√ü er die Hochschule und unterrichtete seine Anh√§nger im Ashram. Seine B√ľcher, die sogar vollst√§ndig in die Bibliothek des indischen Parlaments aufgenommen wurden, sind deutlich von Heideggers Philosophie gepr√§gt. Ein ganz zentraler, von Heidegger √ľbernommener Begriff ist "das Sein" (Heidegger schreibt in seinen Handschriften immer "das Seyn"). Ein Fachmann f√ľr die Einzelheiten dazu ist der bekannte deutsche Philosoph Peter Sloterdijk, der 10 Jahre im ZDF das "Philosophische Quartett" leitete. Er war lange in Oshos Ashram und nennt ihn einen ganz gro√üen Weisheitslehrer, dem er viel zu verdanken hat.

Erstaunlich ist, dass Heidegger trotz seiner Mitgliedschaft in Hitlers Partei nach dem Krieg gro√üe Wirkung entfalten konnte und sogar Ehrenb√ľrger seiner Geburtsstadt Me√ükirch wurde. Er erhielt bis zu seiner Emeritierung zwar ein 5-j√§hriges Berufsverbot, durfte aber danach wieder Vorlesungen halten, die stets gerammelt voll waren. Heidegger war wie Osho eine √ľberaus charismatische Pers√∂nlichkeit.

Einmal ging es in seiner Vorlesung um das bereits genannte Bibelwort "Die Wahrheit wird euch frei machen", das in riesigen Goldlettern den r√∂tlichen Buntsandstein der Universit√§t Freiburg so wunderbar ziert. Heidegger stellte die Worte folgenderma√üen um: "Die Freiheit wird euch wahr machen". Wenn du beide Fassungen des Spruchs einander gegen√ľber stellst und lange genug dar√ľber nachdenkst, ergeht es dir vielleicht wie mir: √úberraschende Einsichten aus der Welt des Ewigen stellen sich ein. Es geht um unsere ewige Bestimmung !

LG Sullivan
Zuletzt geändert von Sullivan am 05.10.2015, 08:46, insgesamt 4-mal geändert.

Geistwissen

Beitrag von Geistwissen » 04.10.2015, 19:59

WAHRHEIT
Die Sonne

Schon steigen die Strahlen der Sonne
Und es lichten sich die Nebel.
Es ist eine √ľbergro√üe Wonne
In zu zerteilen mit Lichtes-Säbel.

Die grauen Nebelschwaden
Der härenden Finsternis
Können nicht mehr schaden,
Dem Licht sind sie kein Hindernis.

Die ewig lichte Wahrheit Gottes
Durchleuchtet jeden Sinn.
War sie auch Gegenstand des Spottes,
Weist sie doch zur Liebe hin.

So muß die Finsternis vergehen,
Weil das helle Licht der Wahrheit
Wir nun endlich wiedersehen,
In seiner ganzen Klarheit.

So werden sich unsere Augen öffnen,
Das Wort Gottes wird offenbar!
Noch bleibt uns nur das Hoffen.
Doch wird's gewißlich wahr.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 06.10.2015, 16:22

Hallo Geistwissen,

deine letzte Zeile erinnert deutlich an Martin Luthers Formel "Das ist gewisslich wahr", mit der er so gerne seine Ausf√ľhrungen abschlie√üt. In zwei Jahren wird mit gro√üem Get√∂se das 500-j√§hrige Jubil√§um von Luthers Reformation gefeiert. Dabei kommen dann alle Licht- und Schattenseiten von Luthers Wirken auf den Pr√ľfstand.

Im Wissenschaftsteil der neuesten Ausgabe des "Spiegel" wird unter der √úberschrift "H√∂lle to go / Ein Mainzer Philosoph hat die erstaunliche Karriere des Teufels erforscht" ein neues, 464-seitiges Buch von Kurt Flasch besprochen. Man staunt, wie sehr sich seit Luther die Vorstellungen √ľber diesen Gegenspieler Gottes in der √Ėffentlichkeit ver√§ndert haben.

Nach Ansicht dieses Philosophen ist die √∂ffentliche Vorstellung vom Teufel in neuerer Zeit vor allem durch jemanden beeinflusst worden, der f√ľr gl√§ubige Christen √ľberhaupt nicht ma√ügebend ist: Johann Wolfgang von Goethe. In Goethes "Faust" tritt mit Mephisto ein unerh√∂rt neuartiger Teufel auf: ein blitzgescheiter Zyniker und gl√§nzender Unterhalter. Mit ihm kann der B√ľrger gut leben.

Wer im Zusammenhang mit dem Teufel wissen m√∂chte, wie die Philosophie die Frage nach der Gerechtigkeit, Liebe und Allmacht Gottes beantwortet, von der die Gl√§ubigen nach Katastrophen und Schicksalsschl√§gen so sehr bedr√§ngt werden, findet dazu im Internet unter dem Stichwort "Theodizee" ausf√ľhrliche (und bei Wikipedia ausgezeichnete) Antworten. Philosophie, Religion und Esoterik behandeln diese Frage sehr unterschiedlich.

LG Sullivan

Geistwissen

Beitrag von Geistwissen » 09.10.2015, 17:09

Liebe Anjala

Zur Abwechslung solltest du es mal mit selbst erdachten Beiträgen versuchen. Nur abkupfern oder kopieren wirkt geistlos, öde und langweilig.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 806
Dabei seit: 2010

Beitrag von mona seifried » 27.10.2015, 19:51

Gl√ľckwunsch Pascal, deine Ansichten werden also hier immer noch geduldet.

Was diese wohl mit Esoterik zu tun haben ? :?
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

odaj
Alter: 58 (m)
Beiträge: 121
Dabei seit: 2015

Beitrag von odaj » 06.11.2015, 17:03

GlasGral hat geschrieben: Genau wie Philosophie, Religion und Esoterik vom Mensch nicht zusammengef√ľgt werden um zu vollkommeneren Erkenntnissen zu gelangen.
Warum auch?
Ein Philosoph, der die "Liebe zur Weisheit" wählt, lebt ja vor allem seinen Intellekt aus.
Der Religi√∂se m√∂chte sich an etwas Gr√∂√üeres "r√ľckbinden" lebt vor allem seine √Ąngste aus, und
der Esoteriker, der das "Innere" der Welt verstehen will, seine Tr√§ume und W√ľnsche.

Ich denke das es reicht, wenn jeder zur vollkommenen Erkenntnis der eigenen Welt kommt, und diese beherrschen lernt :grin:
Ich weise freundlich darauf hin, das ich meine Ignorierfunktion nutze. Wessen Texte ich lesen und beantworten will - entscheide ich selber

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 06.11.2015, 18:20

Jeder vern√ľnftige Mensch wei√ü, dass er nur winzige Einblicke in die Gesamtwirklichkeit hat. Auch dann, wenn er √ľber spirituelle Erfahrungen verf√ľgt, die sich sprachlich nicht vermitteln lassen. - Sokrates: "Ich wei√ü, dass ich (fast) nichts wei√ü." - Wir haben lebenslang zu lernen, und zwar zu allererst, wie wir unseren Lebensaufgaben gerecht werden.

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 561
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 07.11.2015, 13:03

Hallo GlasGral, gutes Beispiel mit dem W√ľrfel, betrachtet
aus verschiedenen Perspektiven.
Wären es nicht solche Fachidioten, die an ihrer Sichtweise
"h√§ngen", und w√ľrden sie in einer toleranten Form miteinander
kommunizieren und die (nur drei!) Ansichten als "gegeben"
akzeptieren, w√ľrden sie durch diesen Austausch herausfinden,
dass es sich um einen dreidimensionalen Körper handelt.
Bravo! Teamwork! Und ich pl√§diere f√ľr 3D-Ansichten und ein
synkretistisches Weltbild, f√ľr Crossover, f√ľr Ganzheitlichkeit.

Wir stehen mitten im Lernprozess, und ich w√ľnschte, ich
w√ľrde noch erleben, dass die Welt ohne Kriege auskommt.
Nach Studium von eben genau diesen drei Komponenten:
Philosophie, Religionen und Esoterik interessieren mich
am meisten die Gemeinsamkeiten, deren Anzahl größer ist
als deren Unterschiede, wie ich erfahren habe. Dass man
bei seinen Recherchen unweigerlich bei der Psychologie
landet, ist irgendwie logisch, oder? Schließlich geht es um
nichts Geringeres als den Sinn des Lebens.

Lasst uns also unsere Sichtweisen und Erfahrungen austauschen
und uns am Andersartigen berauschen. Vielleicht sehen wir
dann irgendwann den W√ľrfel, meinen alle das gleiche Ding
und geben dem Namenlosen √ľberhaupt keinen Namen mehr,
grinsen uns nur noch wissend an.
LG sensmitter

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 07.11.2015, 21:07

@ GlasGral

Du hast die Schreiber verwechselt. Lies nochmals nach. "Christlicher Firlefanz" und "Zaung√§ste" ist nicht von mir. In meinen √ľber 1000 Beitr√§gen wird oft ein Lob auf die H√∂flichkeit gesungen und sie anderen empfohlen.

Antworten