S├╝nden der Vergangenheit oder: kann man sich verfluchen?

f├╝r Alles
Antworten
Phoenix30
Alter: 37 (m)
Beitr├Ąge: 2
Dabei seit: 2015

S├╝nden der Vergangenheit oder: kann man sich verfluchen?

Beitrag von Phoenix30 » 27.07.2015, 17:28

Hallo zusammen,

ich h├Ątte da ein dringendes Anliegen, wobei ich nicht genau wei├č, wie ich das in aller K├╝rzer beschreiben k├Ânnte ohne in epischer L├Ąnger ausholen zu m├╝ssen. Ich hoffe nur, dass jemand einen Rat hat, denn mittlerweile bin ich recht verzweifelt.
Kurz zu mir: ich glaube durchaus an ├╝bernat├╝rliches in gewissem Sinn. Sei es Hexerei, Voodoo, Geister und auch an alles, was zu meinem christlichen Glauben geh├Ârt, sprich Gott mit all seiner Kraft, vielleicht sogar an Engel und nat├╝rlich auch allem damit einhergehenden B├Âsen.
So, nun aber zum eigentlichen Problem:
Ich bin mittlerweile 34, fast 35 Jahre alt und seit nunmehr mehr als 20 Jahren unzufrieden, ungl├╝cklich und erschreckend allein. Zudem scheint es, als ob mir immer wieder und wieder jemand genau das vor die Nase setzt, was ich mir sehnlich w├╝nsche, aber so, dass es f├╝r mich absolut unerreichbar ist. Immer wieder und wieder. Und so langsam halte ich das einfach nicht mehr aus.

Ich habe mich oft gefragt, was mit mir nicht stimmt. So viel Scheisse kann doch niemand an den H├Ąnden haben, so viel Pech ist nach dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit schon unnormal. Ich habe alles m├Âgliche versucht um den Zustand zu ├Ąndern, nichts hat wirklich geholfen. Vor einiger Zeit ist mir dann eine Sache wieder einfallen: Damals, ich war etwa 15 Jahre alt, gab es in unserer Clique einen riesen gro├čen Streit. Wie so oft in dem Alter ging es um M├Ądchen und Eifersucht. Ich zog damals den k├╝rzeren und machte mich nach dem Streit sofort auf den Heimweg. Ich war stocksauer seiner Zeit, so unendlich voller Hass. Ich habe damals den anderen alles m├Âgliche schlechte gew├╝nscht. Sie sollten nie mehr gl├╝cklich werden, niemals die wahre Liebe finden und sie sollten immer Pech haben. Wie ich was gesagt habe, wei├č ich heute nicht mehr, aber ich w├╝nschte es denen aus tiefster ├ťberzeugung. Ich meinte das, was ich damals gesagt habe genauso so, wie es gesagt ich es gesagt habe.
Ja, mittlerweile tut es mir leid, bzw. das schon seit ein paar Jahren. Ich weiss mittlerweile, dass das falsch war, im Alter kommt ja meist die Einsicht.

Nun kam mir der Gedanke, dass meine Fl├╝che (oder b├Âsen W├╝nsche) nicht die getroffen hat, denen ich das alles gew├╝nscht habe, sondern mich, ganz direkt. W├╝rde zumindest einiges erkl├Ąren. Leider kann ich das nicht pers├Ânlich mit den Leuten kl├Ąren. Einer von Ihnen ist nach der Schule bereits verstorben (Drogen, der arme) und die anderen sind verzogen. Also habe ich einfach mal mit beten versucht, allerdings ohne Erfolg.
Ich bereue es, was ich damals gesagt habe, auch wenn ich die Einsicht auf die harte Tour lernen mu├čte. Nun wei├č ich aber nicht, wie ich meinen eigenen Fluch von mir selbst wieder entfernen kann. Wenn das in der Situation ├╝berhaupt m├Âglich ist.
Hat vielleicht jemand eine Idee?

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 27.07.2015, 18:18

Hallo,
Im Prinzip brauchst du nur versuchen in dieselbe innere willensstarke Stimmung wie damals zu gehen und mit derselben Klarheit darum bitten, dass diese gemachten Fl├╝che sich aufl├Âsen.

Allerdings kannst du dir ja auch mal ├╝berlegen, wie es ├╝berhaupt kommt, dass du so, ich sag mal selbstverst├Ąndlich, in dieser Situationo einen Fluch verwendet hast - also vielleicht ist das ein Muster aus fr├╝heren Leben, und vielleicht stammt daher auch dein unbewussten Wissen und F├Ąhigkeit, das zu tun. Also sprich, du solltest auch mal schauen, ob du noch selbst gemachte Fl├╝che aus fr├╝heren Leben zum Aufl├Âsen hast, denn deren Energie kann es ja auch sein, weshalb dir in diesen Leben einiges blockiert ist. Es kommt halt alles wieder irgendwann zur├╝ck. Hattest du nicht in einem anderen Traed geschrieben, dass du nicht wei├čt wie man es weider aufl├Âst - vielleicht ist es ja deine Aufgabe in diesem Leben zu lernen, wei man es weider aufl├Âst.


lg von Andreas
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Phoenix30
Alter: 37 (m)
Beitr├Ąge: 2
Dabei seit: 2015

Beitrag von Phoenix30 » 27.07.2015, 19:48

Danke Dir Andreas f├╝r den Einblick. ├ťberbleibsel aus meinem letzten Leben? Hmm...ich will nicht hoffen dass ich mehrmals lebe, einmal reicht mir voll und ganz. Lieber danach das Paradis :) Aber ist ja kein Wunschkonzert. Ein Fluch aus einem anderen Leben....wird schwierig heraus zu finden denke ich. Ich bin mir auch unsicher, wie ich die Willensst├Ąrke von damals im positiven Sinne erreichen soll. Es ist immer leicht, wenn man stark ver├Ąrgert ist oder jemand hasst, aber diese Wilensst├Ąrke auf zu bringen, kontrolliert ist nicht leicht.
Aber ich h├Ątte da schon eine Idee, wie es mal versuchen k├Ânnte. Bin mal gespannt obs funktioniert

Danke schonmal

Tante Edit: Ich habe eine Mail bekommen. dass mir jemand eine Nachricht geschickt hat, ich kann die aber noch nicht lesen, also bitte nicht b├Âse sein dass ich nicht sofort zur├╝ck schreibe

Ambarishah
Alter: 55 (m)
Beitr├Ąge: 6
Dabei seit: 2015

Beitrag von Ambarishah » 27.07.2015, 21:02

Hallo Phoenix30, ich w├╝rde mich mit den betreffenden Wesenheiten vers├Âhnen oder ihnen vergeben wollen, auch wenn sie k├Ârperlich nicht mehr anwesend sein k├Ânnen. Dazu w├╝rde ich mir w├Ąhrend einer Meditation die Menschen, einen nach dem anderen bildlich in meinen Gedanken vorstellen und ihnen vergeben, oder ihnen die Vers├Âhnung anbieten. Danach w├╝rde ich mir den wahrgenommenen Fluch in meine Gedanken holen, um mich bei ihm f├╝r seine Anwesenheit zu bedanken, ihm aber unmissverst├Ąndlich sagen, dass er jetzt nicht mehr gebraucht wird. Dann w├╝rde ich ihn in Liebe loszulassen und ihn ins Licht schicken. Alles Liebe, Ambi

Antworten