Sinn und Unsinn des Glaubens

fĂĽr Alles
Antworten
Geistwissen

Beitrag von Geistwissen » 19.09.2015, 12:17

Beitrag 129 von 131
von ramalon » 18.09.2015, 23:33

-----------------------------------------------------------------
Hallo Geistwissen,

es gilt mir recht gut in Harmonie zu leben auch ohne Jesus Christus.
Einfach im Gleichklang mit allem, und in mir.
----------------------------------------------------------------
GruĂź ramalon

Also doch in Harmonie mit unserem Heiland. Von wegen des Gleichklanges mit ALLEM. Oder schlieĂźt das die von Gott in diese Welt gesendete, personifizierte, Liebe etwa aus? Sollte das der Fall sein, was tritt dann an dieser Stelle ein?

Geistwissen

Beitrag von Geistwissen » 19.09.2015, 12:24

Beitrag 131 von 132
von ramalon » 19.09.2015, 09:35

Es gibt ein weises Sprichwort.

„Zwei helfende Hände sind heiliger wie 1000 betende Lippen.“

GruĂź ramalon
----------------------------------------------------------------------
Das soll weise sein???
Ich vermute dahinter eher ein gehöriges Quantum Unwissenheit.
Ich denke mal, das dieses Wort Lippenbekenntnisse meint, hinter denen keine echte Ăśberzeugung zu finden ist.
Niemals sollte man die Gedankenkraft von hunderten Menschen, die sich auf das selbe Ziel konzentrieren unterschätzen. Das kann genauso gut helfen wie zwei helfende Hände, wohlmöglich sogar erheblich mehr.

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1652
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 19.09.2015, 17:18

Hi Geistwissen,

ein Beispiel von einem Erlebnis in der Dritten Welt.

Eine Bekannte von mir, hatte bei einer ihr bekannten Familie ein Kind gesehen mit einem, nach ihren Angaben, extrem entzĂĽndetem Auge. Sie war voller Mitleid fĂĽr das Kind.

Ich hatte ihr vorgeschlagen, auf 30 Euro Makeup zu verzichten, und das Geld fĂĽr einen Augenarzt und Medikamente fĂĽr das Kind zu verwenden.

Da hörte aber die Nächstenliebe bei ihr dann auf.

Auch eine bekennende Christin.

GruĂź ramalon

Geistwissen

Beitrag von Geistwissen » 20.09.2015, 11:46

Lieber Ramalon

Immerhin hat sie Mitleid empfunden und damit etwas geistiges. Schon ein gehörige Leistung für einen Menschen der so sehr auf seinen materiellen Vorteil ausgerichtet ist, das ihm 30€ zuviel erscheinen für das Augenlicht eines Menschen.

Übrigens, für wie viele Silberlinge wurde Christus verschachert? Na gut, damals waren es noch keine Christen, aber auch Menschen, die sicher auch mitleidsfähig waren.


Und der weise Spruch---habe ich vielleicht nicht richtig verstanden: Zwei helfende Hände sind besser, als 1000 Menschen, die vom Helfen reden.

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1652
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 21.09.2015, 17:27

Hallo Geistwissen,

die Macht des Geistes ist enorm, nur die Basis muss stimmen.
Dazu braucht es einen unerschütterlichen „Glauben“.
Frei von Angst oder sonstigen Störungen.
Die Basis eines „Glauben“ kann nur Liebe sein, Gleichklang usw.

Es ist, als wenn Du Dich aufs Wasser legst, bewegungslos, wirst im Geiste ein Teil von dem Wasser. Es trägt Dich. Du wirst nicht ertrinken.
Du hast weder Schwimmweste noch sonstiges.
Einzig und alleine das endlose Vertrauen.

So ist es bei mir, ich bin mit allem verbunden, brauche keinen Gott, keinen Jesus, keinen Engel, kein Amulett, der oder das mich stĂĽtzt.

Es ist einfach mein Vertrauen in dem was ich fühle. Ohne Angst. Es trägt mich.

GruĂź ramalon

Geistwissen

Beitrag von Geistwissen » 21.09.2015, 17:55

Lieber Ramalon

Schön das du so schreiben kannst von Liebe und Gleichklang--->Harmonie? Womit?
Christus ist die Liebe, Christus ist die Harmonie,….ich könnte noch vieles aufzählen und irgendwann hätte ich keine Begriffe mehr, aber immer noch kein Ende.
Diese Welt erscheint mir oft wie eine Luftblase unter dem Eis. In der dünnen Luftschicht schwimmen wir, nach unten wird es immer finsterer und kälter und über dem Eis ist es hell, aber nichts ist deutlich zu erkennen. Alles bleibt verschwommen und unklar. Um dort hin zu gelangen, muß man durch dieses Eis und es gibt jetzt eine Öffnung darin, seit etwa 2000Jahren. :sunny:

Benutzeravatar
Iceman
Alter: 51 (m)
Beiträge: 144
Dabei seit: 2012

Beitrag von Iceman » 21.09.2015, 21:21

Geistwissen hat geschrieben:Lieber Ramalon

Immerhin hat sie Mitleid empfunden und damit etwas geistiges. Schon ein gehörige Leistung für einen Menschen der so sehr auf seinen materiellen Vorteil ausgerichtet ist, das ihm 30€ zuviel erscheinen für das Augenlicht eines Menschen.

.
Herrlich , ich finde sowas einfach Herzerfrischend :!:
Da zeigt mal wieder ein Mensch fĂĽr den Betrag eines besseren Taschengeldes seine wahre Fratze
anstatt es (Heimlich) Zähneknirschend einfach nur
rauszutun und sich dann bei jeder Gelegenheit als "Gutmensch"
feiern zu lassen :smile: :smile: :smile:
Wer ist schon so eine herrlich Linke Bazille mit Mut zu Brutaler Offenheit :smile14:

Das nenne ich Still... !
Ganz einfach :
Man kann darĂĽber Reden oder man kann es machen...
(Also etwas tun :!: :!: :!: )
egal wie viele mit besten WĂĽnschen kommen... WĂĽnsche machen nicht satt :!:
Wer "Schreibfehler" findet darf sie ohne "RĂĽckfrage" behalten.
So und erstmal
ein Kaffee & ein Zigarrillo und die Welt sieht gleich besser aus...!

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1652
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 22.09.2015, 07:42

Hallo Geistwissen,

bei dir ist es der Glaube, bei mir ist es das FĂĽhlen.
Das unterscheidet uns.
Du fĂĽhlst Dich gefangen durch den Glauben, ich mich frei.

Nichts mit Luftblase, sondern alles ist unendlich.

Verlasse einmal den Glauben und versuche zu fĂĽhlen.
Mit allem zu verbinden.

Hatte Dir das Beispiel mit dem aufs Wasser legen geschrieben.

Lege Dich, wenn du irgendwann einmal am Meer oder Ozean bist, auf das Wasser.
Ohne Schwimmbewegung. Es wird dich tragen.
SchlieĂźe Deine Augen und versuche das Meer zu fĂĽhlen.
Wenn Dir das gelingt, nehme den Wind und die Sonne und versuche alle Energien durch dich flieĂźen zu lassen. Werde ein Teil von dem.
Es ist eine EinstiegsĂĽbung. Versuche Dich danach mit immer mehr zu verbinden.
Lasse deinen Geist raus. Verbinde Dich mit allem.

Es gibt keine Enge, keine Blase, nur eine unendliche Ruhe, einen Gleichklang.
Du fĂĽhlst weder Angst noch sonstiges.
Du wirst ein Teil von allem und dann weiĂźt Du was du bist.


GruĂź ramalon

Geistwissen

Beitrag von Geistwissen » 27.09.2015, 14:38

Lieber Ramalon

Ich denke, das ich schon so eine Ahnung habe, von dem, was ich bin. Zunächst einmal Mensch und sodann Christ. Was ich noch sein kann oder werde, wird sich finden. :sunny:

Geistwissen

Beitrag von Geistwissen » 27.09.2015, 15:29

Sinn und Unsinn des Glaubens Bezug Beitrag 133

Noch mal ein Wort zu: „Zwei helfende Hände sind heiliger wie 1000 betende Lippen.“

Schon mal nachgedacht? Was ist bei uns zuerst dran, die Hände bewegen oder der Gedanke die Hände zu bewegen?

Zuerst kommt einem die Idee, das kann durch eine Inspiration geschehen sein. Die Idee erzeugt den Gedanken, dann kommt die Tat. Alles was in die Materie kommen soll oder kann, muß zuvor im Geistigen entstehen. So gesehen ist für mich ein betendes Lippenpaar geeignet, tausende helfende Hände hervorzubringen. Und es beten immer viele Menschen zu Gott und bitten um Hilfe. Würde es ihre Gebete nicht geben, regte sich keine helfende Hand

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1652
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 27.09.2015, 18:23

Hallo Geistwissen,

Es dreht sich nicht darum. Der Mensch muss erst einmal begreifen, dass alles eins ist.
Das sich jeder um jeden kĂĽmmert.

Der Gedanke ist der Ursprung einer jeden Handlung. Logisch.
Erster Gedanke, der Mensch braucht Hilfe.

Gut, dann kommt das Ego. Es kostet mein Geld, es macht Arbeit, ich muss auf etwas verzichten.
Dann das Perverse, ich werde fĂĽr ihn beten. Um seine Handlung zu rechtfertigen.
Macht der Energien.

Das war aber nicht das was gefordert wurde. Erster Gedanke:
Der Mensch braucht Hilfe. Also ganz klar ein Auftrag.
Darin war nichts von Beten, Energien usw.

Die Hände wurden gefordert.

Wenn man es wie Du dann sieht, war es ein göttlicher Auftrag.
Dem man sich dann mit 1000 Ausreden versucht zu entziehen.

Meine jetzt nicht Dich persönlich, aber so läuft es doch im Allgemeinen ab.
Wer ist den Bereit auf vieles zu verzichten, auf Freizeit usw.
Verzicht meine ich, sein Konsum bis auf die Grundbedürfnisse einzuschränken,
und andere diese zu ermöglichen.

Verhungernde Kinder im TV. Die brauchen Hilfe.
OK schalten wir um.
Fahren in Urlaub, All inklusiv. Oder man fliegt in die dritte Welt, wohnt bescheiden, und verwendet die Zeit und das gesparte Geld dazu anderen zu helfen.

Andere Story aus meinem Leben.
Bekannte von mir haben in einer Nacht 450 Euro in der dritten Welt verbraten.
(Damit könnte ich einen Arbeitsplatz schaffen. Führerschein und LKW Führerschein.
Jemand zumindest eine Möglichkeit geben, Arbeit zu finden.)

Und die haben einen Bekannten mit Familie der es nötig hätte, sie wissen dass er Hilfe braucht,
Deren Antwort war: „Was haben wir davon!“

Und ich kenne etliche Beispiele.


GruĂź ramalon

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 809
Dabei seit: 2010

Beitrag von mona seifried » 29.09.2015, 21:44

Hallo Geistwissen,

ich habe nicht alles gelesen, doch du scheinst einen unerschĂĽtterlichen Glauben zu haben. Das ehrt dich, doch solltest du nicht von dir auf andere schlieĂźen.
1000 betenden Lippen können auch 999 Lippenbekenntnisse ohne Tiefgang sein. Vielleicht ist es aber auch der eine von den Tausend, der von Herzen betet und das Wunder bewirkt.

Ich möchte dir mal ein Beispiel geben: In meiner Jugend mussten wir Samstags am Rosenkranz teilnehmen, der für kürzlich Verstorbene gebetet wurde.. Es waren überwiegend alte Leute in der Andacht. Wenn du hellfühlig bist, spürst du genau wieviel von den Gebeten von Herzen kommt und in der Ewigkeit ankommt.

Selbst schätze ich mehr die tatkräftige Hilfe.
Meine Großmutter lebte im Sudetenland und erzählte mir oft von den Zigeunern, die durch ihren Wohnort fuhren und dort Station machten, (falls das jemand mißfällt, ich benutze die Bezeichnung nicht abfällig) und sich die Einheimischen deshalb in die Hosen machten. Sobald die Zigeuner dort kampierten, sperrten die Einheimischen alles zu, um nicht bestohlen zu werden. Außerhalb der Ortschaft gab es eine Stelle an der die Bauern ihre Schweine vergruben, die an Rotlauf oder anderen Krankheiten verendet waren. Die Zigeuner gruben sie aus, brieten sie und aßen sie auf.
Meine Großeltern ließen ihre Tür geöffnet und wer klopfte, dem wurde aufgetan. Es war immer eine Mahlzeit übrig und was sonst noch da war. Ein Gebet kann auch durch den Magen gehen!

Du sprichst von Energien. Welche Energien nimmst du war wenn du eine Kirche betrittst?
Ruhe, Stille oder nur Leere?
Die meisten Kirchen die ich besuche sind leere HĂĽlsen. Der Geist des tiefen Glaubens ist verweht. Nur wenige sind noch bewohnt von den Seelen der Liebe.

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Antworten