Erinnerungen zur├╝ckholen

f├╝r Alles
Antworten
T├╝rkisblau
Alter: 24
Beitr├Ąge: 5
Dabei seit: 2014

Erinnerungen zur├╝ckholen

Beitrag von T├╝rkisblau » 05.05.2015, 22:23

Einen sch├Ânen Abend,

ich brauche euren Rat in einer Sache, die mich zur Zeit besch├Ąftigt. :siw:

Ich denke sehr h├Ąufig dar├╝ber nach, wie ich zu dem geworden bin, was ich bin. Wie ich durch meine Vergangenheit gepr├Ągt wurde. Und da f├Ąllt mir auf, dass ich das meiste vergessen habe. Ich kann mich noch an einzelne Bilder erinnern, an Bruchst├╝cke, die alle Eins gemeinsam haben, n├Ąmlich dass ich sie jemandem erz├Ąhlt habe und sie deshalb in meinem Ged├Ąchtnis geblieben sind. Ich erinnere mich also nur an meine eigenen Aussagen. Und wer sagt mir, dass sie nicht falsch, imagin├Ąr oder l├╝ckenhaft sind?

Es gibt zwei Ereignisse, an die ich mich besonders "gerne" erinnern w├╝rde, weil ich das Gef├╝hl habe, dadurch ein paar Antworten zu bekommen.

Erstens ist es ein Erlebnis, das in der Grundschule stattfand. Ich wurde eine Zeit lang aufgrund eines Ger├╝chts, das eine Klassenkameradin in die Welt setzte, von der gesamten Klasse ausgegrenzt (sie haben nicht mit mir gesprochen, diese Klasskameradin ist h├Ąufig zu mir gekommen und hat mich "interrogiert" usw). Ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern, wie lange das gedauert hat (von ein paar Wochen bis zu einem Jahr ist alles drin) und ob b├Âsartige Absichten dahinter steckten (vielleicht war alles nur ein Missverst├Ąndnis und die Reaktion der Klasse war gerechtfertigt, aus ihrer Sicht zumindest). Ich wei├č noch, dass ich die Jahre danach oft daran zur├╝ckgedacht habe und dem eine ziemlich gro├če Bedeutung zugemessen habe. Jetzt bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich mir den gro├čen Einfluss dieser Erfahrung nur einbilde, ob wirklich alles so "schlimm" war wie ich dachte und ob ich vielleicht einfach zu ├╝berempfindlich bin. Mehr noch: Vielleicht sind all die Erinnerungen ja verf├Ąlscht! Dennoch glaube ich, dass das ganze vielleicht Auswirkungen auf mein jetziges Leben hat. Es f├Ąllt mir schwer, Freundschaften zu schlie├čen bzw. zu vertiefen und ich kriege ab und zu Anwandlungen, die an soziale Phobie grenzen (Herzklopfen, leichte Panikgef├╝hle zb. in der Uni).

Das zweite Ereignis betrifft eine Erinnerng, die schon sehr weit zur├╝ckliegt, ich nehme an im Kindergartenalter. Ich erinnere mich an etwas, was meine Tante mir angetan hat, was jedoch komisch ist, denn meine Tante war eigentlich immer f├╝r mich da und immer v├Âllig korrekt und in Ordnung war. Ist sie immer noch. Vielleicht ist sie in diesem Moment einfach ausgerastet. Ich bin nicht sicher, ob ich es auch getr├Ąumt haben k├Ânnte.

Ich glaube, dass es mir helfen w├╝rde, wenn ich einfach die echten Erinnerungen wieder hervorholen k├Ânnte, dass ich so ein umfassenderes und objektiveres Bild von dem bekommen k├Ânnte was war. Bis jetzt habe ich aber noch nicht rausgefunden, wie ich das anstellen soll. Ich habe es schon damit probiert, mich in Trance zu versetzen. Keine Erinnerungen. Wisst ihr vielleicht eine andere Art, wie man verlorene Erinnerungen zur├╝ckrufen kann?

Danke daf├╝r, dass ihr das alles gelesen habt! :-o

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3809
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Heilung der Vergangenhiet bedeutet meist Vergebung.

Beitrag von Andreas » 06.05.2015, 03:57

Hallo,
ja das scheint offensichtlich, dass es sich da um zwei Erinnerungen handelt, die einen starken Einfluss auf dein Jetzt Leben haben, wie du ahnst. Darum solltest du diese beiden Ereignisse heilen, damit ihr Einfluss auf Dich nicht mehr schw├Ąchend wirkt.

Wenn man das eigene Tun gut auf Heilung ausgerichtet hat, dann sorgt das Unterbewusstsein automatisch daf├╝r, dass man sich an genau jene Dinge erinnert, f├╝r die man bereit ist, dass sie Heilung erleben.


lg von Andreas
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beitr├Ąge: 936
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 11.05.2015, 23:23

eine alberenere ausrede f├╝r irgendwelche phobien fielen dir nicht ein?

wieso interessiert dich ├╝berhaupt wieso irgendein m├Ądel dich mal in der schule gedissed hat oder ob deiner tante mal die hutschnur geplatzt ist?
so ein unwichtiger kram ist dazu da vergessen zu werden! wenn da was wichtiges drangewesen w├Ąre, h├Ąttest du es es auch nicht vergessen.

stell die dem wie du jetzt bist (standortanalyse) mach es anders wenn da was ist was dir nicht gef├Ąllt (ziel setzen)-

Was vergangen ist kannst du sowieso nicht ├Ąndern. nichtmal ausprachen, wenn ├╝berhaupt m├Âglich , w├╝rden da was ├Ąndern.
andere zeiten andere situation.

was denkst du denn was da aufzuarbeiten w├Ąre?
w├╝rde das dein heute ├Ąndern oder deine zukunft neu pr├Ągen?

du musst schon an die dinge ran die dich wirklich belasten. einfach darauf zu warten, dass aus sich deiner vergangenheit l├Âsungen offerieren, kann doch wohl nicht dein ernst sein?

denkst du wirklich das w├╝rde dich heilen (weiterbringen) wenn du anderen irgendwelche verantwortungen in deiner vergangenheit unterjubelst oder wenn sich herausstellt das nur misverst├Ąndnisse die ursache deines lebensweges waren ?
wie auch immer, besonders schlimm kanns ja ohnehin nicht gelaufen sein, wenn du jetzt studierst.
was willst du denn?
willste mit jedem penner freundschaften schliessen?
Situationen in denen einem der A... auf grundeis geht hat auch jeder schonmal erlebt.

Antworten