Suizid und das leben nach dem Tod

fĂŒr Alles
Ravenna
Alter: 29
BeitrÀge: 221
Dabei seit: 2014

Beitrag von Ravenna » 11.05.2015, 19:20

Aber man kann doch sicher etwas tun um sein Karma zu bessern. Jemand nimmt sich das leben und ist im nĂ€chsten leben dann einfach besonders nett(um das mal einfach auszudrĂŒcken) und dann loehst sich das schlechte Karma von selber auf oder mindert sich.
Klar der Schleier des Vergessens ist auch noch da, aber trotzdem hat man theoretisch eine Chance.

Ma
Ganz ehrlich wenn man sich mal besonders schwere schicksale anschaut, denn fragt man sich doch, womit kann jemand sowas verdient haben. Ganz besonders bei Tieren frage ich mich das auch. Wie kann sich ein Tier so ein schlechtes charma ansammeln?
Die sind doch gar nicht bewusst böse im Gegensatz zu Menschen und doch geht es ihnen am schlechtesten. Das ergibt keinen Sinn.
Vg

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 923
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 11.05.2015, 21:12

nette spekulationen nur alles nicht themenrelevant.
eigentlich hatte moonchild zu dem thema in beitrag 2 schon alles gesagt was es dazu zu sagen gibt.

auch seine spÀteren erlÀuterungen machen sinn. wenn man sich selber wegen des suizids nicht belastet, wer oder was sollte einen dann belasten?
wer bitte soll hier richter sein?
wenn es einer sogenannten höheren instanz nicht passt, dass jemand tod ist, kann der zustand ja wieder aufgehoben werden.

ich persönlich sehe die wiedergeburt als eine "möglichkeit" und halte aber diejenigen, die mit erinnerungen frĂŒherer leben belastet sind , als extrem gefĂ€hrdet, ihr lebensziel erneut nicht zu erreichen.

nach menschlichen verhaltensmustern neigt man dazu die gleichen fehler erneut zu machen oder aber extrem gegenzusteuern.
von einem extrem ins andere dĂŒrfte jedoch wohl so gut wie nie von erfolg gekrönt sein.
wenn es wirklich eine strafe fĂŒr fehlverhalten in einem frĂŒheren leben gibt, dann dĂŒrfte es die erinnerungen sein.

da sich jedoch nicht wirklich vile menschen mit erinnerungen herumschlagen, ist auch das zu bezweifeln.
bei dem was die menschen so abliefern mĂŒssten dann nĂ€mlich viel mehr bestraft werden. - grins

Ravenna
Alter: 29
BeitrÀge: 221
Dabei seit: 2014

Beitrag von Ravenna » 12.05.2015, 12:38

Also die Geschichte mit dem Elefant kannte ich nicht, aber ich finde sie gut.
Nur leider nur leider können nur sehr wenige Tiere auf diese Art Vergeltung ausĂŒben.
Und leider ist es in vielen LĂ€ndern Gang und gĂ€be Tiere zu quĂ€len und es wird noch nicht mal als Unrecht empfunden! Auch bei uns natĂŒrlich, obwohl wier da zu den "besseren"LĂ€ndern gehören.
Tiere mĂŒssen auch Leiden ohne menschliche Einwirkung. Warum?

Und noch eine Story: vor Jahren habe ich mal im fernseh eine Doku gesehen. Es ging darum, dass irgendwo in Asien , durch das essen von Fischen eine Krankheit ausbrach, in der man furchtbare KrÀmpfe bekommt und furchtbare Schmerzen ausstehen muss.
Als erstes, bekamen diese Krankheit die Katzen . Und die Katzen haben sich da das leben genommen, indem sie sich die Klippen runtergestĂŒrzt haben.

Ja , ich kenne einige, die sich das leben genommen haben, und es interessiert mich, wie es mit ihnen weitergeht. Ich hoffe es geht ihnen gut.
Und außerdem interessiert mich dieses Thema einfach. Warum haben Menschen schlimme schicksale? Muss das sein? Warum soll Man schlechtes Karma nicht auflösen können?
Was ist an Suizid so schlimm? Muss doch jeder selber wissen,Ob er an seinem leben mehr hĂ€ngt,Oder sich ĂŒberwindet und sich das leben nimmt und eine neue Chance bekommt.
Und wer ist dieser Gott ĂŒberhaupt? Das weis auch kein Mensch so genau.
VG

Ravenna
Alter: 29
BeitrÀge: 221
Dabei seit: 2014

Beitrag von Ravenna » 22.05.2015, 13:08

@pascale
Woher willst du denn wissen,ob ich in Watte gepackt bin?
Und woher willst du wissen, ob ich mich nicht schon lĂ€ngst fĂŒr bedĂŒrftige Tiere einsetze?
Du meinst ich wĂŒrde einigen hier auf die Nerven gehen? Weis ich nicht, aber es muss ja niemand lesen geschweige denn Antworten, wenn er nicht will.

Ach was soll's
VG

Benutzeravatar
IansaBale
Alter: 46
BeitrÀge: 94
Dabei seit: 2012

Beitrag von IansaBale » 22.05.2015, 18:37

Hallo Leute,

ich kann zu diesem Thema den Film "Hinter dem Horizont" mit Robin Williams empfehlen. Wunderschöner Film zum Leben nach dem Tod und auch zum Thema Selbstmord. Das Tragische an dem ganzen Film ist, dass er zwar ein Happy End hat, dass jedoch, wie wir alle wissen, Robin Williams im letzten Jahr Selbstmord begangen hat! RIP Robin Williams!!!

Cheerfulmoon
Alter: 57
BeitrÀge: 4
Dabei seit: 2015

Beitrag von Cheerfulmoon » 22.05.2015, 23:02

Suicid?

"Warum soll ich aufgeben?

Gott, Den es warscheinlich gibt,
hat mir das Leben geschenkt.
Warum?
Ich weiß es nicht genau, aber weil Er vielleicht irgendeine Hoffnung in mich hat.
Ich kenne diese Hoffnung nicht.
Muß ich sie wissen?
Warscheinlich nicht.

Er schenkt mir doch Diesen Augenblick;
Diesen Augenblick, in dem ich weitermachen kann."

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 923
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 26.05.2015, 19:13

Cheerfulmoon hat geschrieben:Suicid?

"Warum soll ich aufgeben?

Gott, Den es warscheinlich gibt,
hat mir das Leben geschenkt.
Warum?
Ich weiß es nicht genau, aber weil Er vielleicht irgendeine Hoffnung in mich hat.
Ich kenne diese Hoffnung nicht.
Muß ich sie wissen?
Warscheinlich nicht.

Er schenkt mir doch Diesen Augenblick;
Diesen Augenblick, in dem ich weitermachen kann."



hm -sehr anregend!



geschenkt ward mir das leben,
nun such` ich nach dem sinn.

es wurde mir gegeben,
ich weiss das ich "jetzt" bin!

was zÀhlt das ist das heute,
was war, das ist vorbei.

es trÀgt mich nur die hoffnung,
das nichts davon war einerlei.

meine zukunft bleibt mir offen
auch hier kann ich nur hoffen.

was zÀhlt das ist das leben,
hier kann ich etwas machen.

warum, weshalb, weswegen,
verborgen bleibt mir zweck und ziel.

was zÀhlt das ist das machen,
ob weinen oder lachen,
das ist es was ich will.

Antworten